Moses Mielziner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moses Mielziner (* 12. August 1828 in Schubin, heute Szubin, Polen; † 18. Februar 1903 in Cincinnati, USA) war gemäßigter Reformrabbiner und Professor am HUC.

Von 1848 bis 1852 studierte er an der Universität Berlin. Seine Doktorarbeit Die Verhältnisse der Sklaven bei den Hebräern erschien 1859 in Kopenhagen und wurde auch auf englisch übersetzt. Von 1857 bis 1865 war er Leiter der Religionsschule in Kopenhagen und wanderte anschließend in die USA aus, wo er eine Stelle als Rabbiner der Ansche-chessed-Gemeinde in New York erhielt. Er unterrichtete von 1879 bis 1903 am Hebrew Union College in Cincinnati und war nach dem Tod von Isaac Mayer Wise von 1900 bis zu seinem Tode Präsident dieser Institution.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]