Mouvement pour la France

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mouvement pour la France (MpF, Bewegung für Frankreich) ist eine parlamentarische Partei in Frankreich mit nationalkonservativer, EU-skeptischer, souveränistischer und christlich-demokratischer Ausrichtung. Sie wurde am 20. November 1994 aufgrund der Unterstützung des Vertrages von Maastricht durch das bürgerlich-liberale Wahlbündnis UDF von Politikern des UDF gegründet. Vorsitzender ist Philippe de Villiers.

Ihre Abgeordneten sind Vertreter traditionell konservativ wählender Regionen. Hochburg der Partei ist das konservative Atlantikdépartment Vendée. Für nationale Wahlen will die Partei unabhängig von der UMP bleiben, ist aber bereit, mit dieser Partei und mit anderen für lokale Wahlen Allianzen zu bilden.

Im französischen Parteienspektrum steht MPF rechts von der UMP, wird allerdings im Gegensatz zur Front National nicht zur extremen Rechten gezählt.

Im Europaparlament[Bearbeiten]

Die MPF hatte insbesondere bei den Europawahlen Erfolge zu verzeichnen. 1994 zog de Villiers noch als unabhängiger Kandidat (aber unter dem Namen des UDF) ins Europaparlament ein. Er schloss sich der Fraktion Europa der Nationen (Koordinierungsgruppe) bzw. deren Nachfolger Fraktion der Unabhängigen für das Europa der Nationen. Bei der Europawahl 1999 trat die MpF gemeinsam mit Rassemblement pour la France (RPF) an. Das Bündnis wurde mit 13 % zweitstärkste Kraft und erreichte zusammen 13 Mandate. Sie schlossen sich der Fraktion Union für das Europa der Nationen. Das Bündnis mit der RPF zerbrach Ende des Jahres 2000, die MpF-Mitglieder wurden fraktionslos. Bei der Europawahl 2004 kam die MpF eigenständig auf 7,6 % der Stimmen und drei Sitze. Sie wurde Teil der Fraktion Unabhängigkeit und Demokratie und initiierte 2005 die Gründung der Europapartei Allianz der Unabhängigen Demokraten in Europa (AIDE). 2009 beteiligten sich die Mitglieder der MpF an der Gründung der europaweiten Libertas-Partei und traten auf deren Liste zur Europawahl 2009 an. Die Liste konnte einen Sitz für de Villiers gewinnen. Er schloss sich der Fraktion Europa der Freiheit und der Demokratie an. 2011 war die MpF an der Gründung der Europapartei Bewegung für ein Europa der Freiheit und der Demokratie beteiligt. Bei der Europawahl 2014 trat die MpF nicht mehr an.

Weblinks[Bearbeiten]