Muriel Barbery

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Muriel Barbery

Muriel Barbery (* 28. Mai 1969 in Casablanca in Marokko) ist eine französische Philosophieprofessorin und Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Muriel Barbery absolvierte die École normale supérieure, eine Pariser Elite-Hochschule, und unterrichtete Philosophie am IUFM, dem Institut universitaire de formation des maîtres, von Saint-Lô.

Im Jahr 2000 sandte sie per Post auf Drängen ihres Mannes Stéphane, eines Psychologen, das Manuskript ihres ersten Romans an Éditions Gallimard. Der Roman über einen virtuosen Gastronomiekritiker wurde in 14 Sprachen übersetzt.

Ihr zweiter Roman Die Eleganz des Igels erschien 2006 beim selben Verlag und wurde mit über 700.000 verkauften Exemplaren und mit 31 Übersetzungen ein sehr großer kommerzieller Erfolg und der literarische Bestseller 2007 in Frankreich. Die deutschsprachige Übersetzung, die 2008 bis auf Platz 5 der Spiegel-Bestsellerliste vorrückte, kam im Januar 2009 in 10. Auflage in den Buchhandel.

Für beide Romane wurde die Autorin mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Muriel Barbery indes entzog sich allem Bestseller-Rummel: Der Erfolg des zweiten Romans ermöglichte es ihr finanziell, sich beurlauben zu lassen: Sie ist bis auf weiteres nach Japan gezogen und lebt zurzeit in Kyōto.

Werke[Bearbeiten]

Verfilmungen[Bearbeiten]

  • 2009: Die Eleganz der Madame Michel (Le hérisson)

Preise[Bearbeiten]

Für "Une gourmandise":

  • Prix du Meilleur Livre de Littérature gourmande
  • Prix les plus connus mais il faut signaler
  • Prix Bacchus-BSN.


Für "L'élégance du hérisson":

  • Prix Georges Brassens 2006
  • Prix Rotary International 2007
  • Prix des libraires 2007
  • Prix Vivre Livre des Lecteurs de Val d’Isère 2007
  • Prix de l’Armitière (Rouen)
  • Prix Au fil de mars (Université de Bretagne Sud)
  • Prix littéraire de la Ville de Caen 2007

Weblinks[Bearbeiten]