Mutterunternehmen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Mutterunternehmen ist ein Unternehmen, das herrschenden Einfluss auf ein rechtlich selbstständiges Unternehmen (Tochterunternehmen) ausübt. Das Gesamtgebilde aller dieser Unternehmen heißt Konzern.

Durch eine wirtschaftliche Abhängigkeit (einheitliche Leitung der Tochter durch die Mutter und/oder durch finanzielle Beherrschung infolge des mehrheitlichen Besitzes der Unternehmensanteile) begründet sich das Mutter-Tochter-Verhältnis. Eine spezielle Organisationsform von Mutterunternehmen ist die Holding.

In Deutschland resultiert aus diesem Verhältnis auf Grund von § 290 HGB für die Mutter die Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses.

Siehe auch[Bearbeiten]

Mutter-Tochter-Richtlinie