Nachkomme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nachkomme (weiblich: Nachkommin), Nachfahr(e),[1] Abkömmling oder Deszendent bezeichnet in der Biologie ein Individuum, das bei der Fortpflanzung oder Vermehrung von Lebewesen entsteht – bei Menschen ein Kind oder dessen Kind(eskind). Fachsprachlich wird die Nachkommenschaft als Deszendenz bezeichnet (lateinisch descendere „herabsteigen, nachkommen“) – ihr Gegenteil ist die Aszendenz („hinaufsteigen“): die Vorfahrenschaft eines Individuums.

Während genetisch beide Abstammungslinien eines Nachkommen von Bedeutung sind, haben menschliche Gesellschaften unterschiedliche Abstammungsregeln, die festlegen, ob ein Kind als Nachkomme von Mutter und Vater gesehen wird, oder nur die väterseitige oder die mütterseitige Abstammung zählt. Im europäischen Kulturraum gilt die Abstammungsregel von beiden Elternteilen (kognatisch-bilateral), wie in den meisten hochindustrialisierten Gesellschaften; dieser Regel folgen auch rund 30 Prozent der weltweit 1300 Ethnien und indigenen Völker.[2]

Daneben gibt es rechtliche Formen der Nachkommenschaft, beispielsweise eine Vaterschaftsanerkennung oder die Adoption einer Person „an Kindes statt“. Wenn eine verstorbene Person keine letztwillige Verfügung hinterlassen hat (Testament oder Erbvertrag), bilden ihre Nachkommen im deutschen Erbrecht die sogenannte „1. Ordnung“ der gesetzlichen Erbfolge.

In der Familiengeschichtsforschung (Genealogie) wird die Nachkommenschaft einer Person in einer Nachkommenliste oder Nachkommentafel dargestellt: Den Kindern folgen die Enkel, Urenkel, Ururenkel, und so weiter absteigend (siehe Verwandtschafts- und Generationsbezeichnungen).

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfgang Kraus: Zum Begriff der Deszendenz. Ein selektiver Überblick. In: Anthropos. Band 92, 1997, S. 139–163 (Voransicht bei JSTOR).

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Nachkomme – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Nachfahre – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Abkömmling – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Duden-Redaktion: Nachkomme. In: Duden online. Januar 2013, abgerufen am 17. Januar 2014: „Nachkomme, der […] Bedeutung: Lebewesen (besonders Mensch), das in gerader Linie von einem anderen Lebewesen abstammt […] Herkunft: mittelhochdeutsch nāchkome, auch = Nachfolger“.
    Ebenda: Nachkommin: „Bedeutung: weibliche Form zu Nachkomme […] Plural: die Nachkomminnen“.
    Ebenda: Nachfahr: „Verwandte Form: Nachfahre – Bedeutung: Nachkomme […] Herkunft: mittelhochdeutsch nāchvar“. Hinweis: Duden online erklärt zu Vorfahr: „Herkunft: mittelhochdeutsch vorvar, 2. Bestandteil mittelhochdeutsch -var, althochdeutsch -faro = Fahrender“.
  2. J. Patrick Gray: Ethnographic Atlas Codebook. In: World Cultures. Band 10, Nr. 1, 1998, S. 86–136, hier S. 104: Tabelle 43 Descent: Major Type (PDF-Datei; 2,4 MB; ohne Seitenzahlen; eine der wenigen Auswertungen aller damaligen 1267 Ethnien): „584 Patrilineal […] 160 Matrilineal […] 349 Bilateral“ (= 46,1% patrilinear; 12,6% matrilinear; 27,6% kognatisch-bilateral). Ende 2012 waren weltweit 1300 Ethnien erfasst.