Nathan Brownson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nathan Brownson (* 14. Mai 1742 in Woodbury, Connecticut; † 18. Oktober 1796 im Liberty County, Georgia) war ein US-amerikanischer Politiker und Gouverneur von Georgia.

Lebenslauf[Bearbeiten]

Der junge Nathan Brownson absolvierte 1791 die Yale University. Danach studierte er Medizin und ließ sich als Arzt im Liberty County Georgia nieder. Beim Ausbruch der Amerikanischen Revolution schloss er sich der Unabhängigkeitsbewegung an. In dieser Zeit war er einer der führenden Köpfe der Bewegung. Zeitweise diente er während des Unabhängigkeitskrieges als Militärarzt. Im Jahr 1775 war er Delegierter auf dem sogenannten Provincial Congress, dem ersten von den Briten unabhängigen Kongress in Georgia. Von 1776 und 1777 war er Abgeordneter im Kontinental Kongress. 1781 wurde er Vorsitzender (Speaker) des Abgeordnetenhauses von Georgia. Dieses Gremium wählte ihn im gleichen Jahr zum Gouverneur. In seiner Amtszeit wurden die Briten wieder aus Augusta und Georgia vertrieben. Daher galt das Hauptinteresse des Gouverneurs dem Neuaufbau des Landes. Aufgrund der kurzen Amtszeiten und innenpolitischer Spannungen konnte er dieses Ziel allerdings nicht erreichen. Auch nach dem Ende seiner Amtszeit blieb Brownson politisch aktiv. 1788 war er Abgeordneter im Parlament von Georgia. Im selben Jahr gehörte er dem Ausschuss an, der die neue US Verfassung ratifizierte. 1789 war er Mitglied eines Konvents, der die Verfassung Georgias überarbeiten sollte. Von 1790 bis 1791 war er Präsident des Senats von Georgia. Er starb 1796 auf seiner Plantage im Liberty County.

Weblinks[Bearbeiten]