Neoarchaikum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Äonothem Ärathem ≈ Alter (mya)
höher höher jünger
Archaikum Neoarchaikum 2.800–2.500
Mesoarchaikum 3.200–2.800
Paläoarchaikum 3.600–3.200
Eoarchaikum 4.000–3.600
tiefer älter

Das Neoarchaikum ist ein geologisches Zeitalter. Es stellt innerhalb des erdgeschichtlichen Äons des Archaikums das letzte von vier Zeitaltern (Neoarchaikum = „neues Archaikum“) dar. Es beginnt vor etwa 2.800 Millionen Jahren mit dem Ende des Mesoarchaikums und endet vor etwa 2.500 Millionen Jahren mit dem Beginn des Paläoproterozoikums.

Neuere Forschungen deuten darauf hin, dass erstmals im Neoarchaikum die Voraussetzungen für das Entstehen von höheren Bergen gegeben waren. In den Zeitaltern davor war die kontinentale Lithosphäre aufgrund ihrer hohen Temperatur und zu geringen Dicke für topographische Erhöhungen von mehr als 2.500 Metern noch nicht ausreichend tragfähig.[1]

siehe auch: Geologische Zeitskala

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rey, P. und Coltitce, N. (2008):Neoarchean lithospheric strengthening and the coupling of Earth's geochemical reservoirs. In: Geology Bd. 36, S. 635-638.