Nestor (Mythologie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nestor mit seinen Söhnen bei der Ehrung des Poseidon am Strand von Pylos. Attisch-rotfiguriger Kelchkrater des Meleager-Malers; um 400–380 v. Chr.

Nestor (griechisch Νέστωρ) war ein Held der griechischen Mythologie und sagenhafter Herrscher von Pylos. Er war einer der Söhne des Neleus und der Chloris. In Homers Ilias spielt Nestor eine der Hauptrollen und den alten, erfahrenen und weisen Ratgeber Agamemnons. Außerdem trat er als Schlichter im Streit zwischen Agamemnon und Achilleus auf. Vor dem Trojanischen Krieg war er ein Mitstreiter Iasons auf der Fahrt der Argo. Er nahm Teil im Kampf der Lapithen gegen die Kentauren und an der Kalydonischen Jagd. Er vereinigte Altersweisheit, Beredsamkeit, Redlichkeit und heitere Lebenskunst. Homer bezeichnet ihn als „diós“, also göttlich und als „Beschützer der Krieger“, und beschreibt den im Altertum viel diskutierten Nestorbecher, den der trinkfreudige Nestor nach Troja mitbrachte.

Ehrenbezeichnung[Bearbeiten]

In Bezugnahme auf die Rolle des mythologischen Nestor wird mit der Ehrenbezeichnung Nestor bis heute der älteste Anwesende einer wissenschaftlichen Versammlung oder in Festschriften und Würdigungen der „Altmeister“ einer Wissenschaft, der Begründer eines bestimmten Verfahrens usw. bezeichnet.[1][2] Ein Beispiel ist der häufig als „Nestor der katholischen Soziallehre“ bezeichnete Oswald von Nell-Breuning, aber auch Künstler wie Johnny Răducanu, der Nestor des rumänischen Jazz. Im 16. Jahrhundert wurde der brandenburgische Kurfürst Joachim I. mit dem Beinamen „der Deutsche Nestor“ bezeichnet.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nestor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten]

  1. wissen.de, Wissen Media Verlag = ehemals Bertelsmann Lexikonverlag: Eintrag Nestor
  2. Meyers großes Taschenlexikon in 24 Bänden. BI-Taschenbuchverlag 1992, Band 15, S.214