Norbert Haug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Norbert Haug

Norbert Friedrich Haug (* 24. November 1952 in Engelsbrand-Grunbach, Baden-Württemberg) ist ein deutscher Journalist, der von 1990 bis Ende 2012 Motorsport-Chef von Mercedes-Benz war.[1]

Anfänge als Journalist[Bearbeiten]

Haug begann seine Karriere 1973 als Volontär bei der „Pforzheimer Zeitung“, wechselte dann 1975 als Journalist zum Motor-Presse-Verlag in Stuttgart. Ein Jahr später wurde er Leiter des Ressorts Sport für das Magazin auto motor und sport. Dort wurde er 1988 zum stellvertretenden Chefredakteur ernannt, nachdem er von 1985 bis 1987 zwischenzeitlich Chefredakteur der Zeitschrift sport auto war.

Norbert Haug bei der Verabschiedung von Bernd Schneider von der DTM (zusammen mit Florian König und Dieter Zetsche)

Motorsport-Chef bei Mercedes-Benz[Bearbeiten]

Im Jahr 1990 wechselte er zur Daimler-Benz AG, wo er neuer Motorsport-Chef wurde. Zu Beginn betreute Haug die Einsätze in der Gruppe C, später auch in der DTM sowie der ITC. Insbesondere die DTM-Fahrertitel von Klaus Ludwig in den Jahren 1992 und 1994 sowie die DTM- und ITC-Fahrertitel von Bernd Schneider aus dem Jahr 1995 waren die Höhepunkte der ersten Jahre Norbert Haugs als Mercedes-Sportchef. Zum Ende des Jahres 2012 lösten Haug und Mercedes-Benz den Vertrag in gegenseitigem Einvernehmen auf.[1]

Wiedereinstieg in die Formel 1 mit Sauber[Bearbeiten]

Unter der Leitung von Norbert Haug stieg Mercedes-Benz nach fast 40 Jahren wieder in die Formel 1 ein. Zunächst startete der damalige Mercedes-Partner Peter Sauber allein in die Formel 1; auf den Autos der Saison 1993 stand lediglich Concept by Mercedes-Benz. Ein Jahr später, 1994, hieß das Team offiziell Sauber-Mercedes. Der schwere Unfall von Karl Wendlinger im Training zum Monaco-Grand-Prix war der Tiefpunkt der Saison. Ende des Jahres trennten sich Sauber und Mercedes-Benz; die Schwaben unterstützten dann das britische McLaren-Team, wo Mika Häkkinen 1998 und 1999 sowie Lewis Hamilton 2008 Weltmeistertitel gewannen. 2009 kaufte Mercedes den Rennstall Brawn GP und beendete das Engagement mit dem bisherigen Partner McLaren. Seit der Saison 2010 ist Mercedes mit einem eigenen Team unter dem Namen Mercedes GP Petronas F1 Team bzw. Mercedes AMG Petronas F1 Team beteiligt.

Sonstiges[Bearbeiten]

Neben seinem Engagement in der Formel 1 war Haug als Motorsportchef von Mercedes-Benz auch in der DTM aktiv. Da sich die Termine der Formel-1- und der DTM-Rennen nicht überschneiden, war Haug auch bei den meisten DTM-Rennen anwesend.

Haug fuhr im Porsche Carrera Cup selbst Rennen; er kennt die Szene mithin sowohl als Fahrer, Manager wie auch als Journalist. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Norbert Haug ist derzeit mit Anne Wis liiert.

Nach dem Motorsport[Bearbeiten]

Im Oktober 2013 wurde bekannt gegeben, dass Norbert Haug künftig das Globalisierungsprogramm der Paravan Technology Group, einem Spezialanbieter für behindertengerechte Fahrzeugumbauten aus Pfronstetten, leiten wird.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Norbert Haug beendet seine Karriere als Leiter Motorsport von Mercedes-Benz, Offizielle Pressemitteilung von Mercedes AMG Petronas Motorsport
  2. Norbert Haug koordiniert Wachstums- und Globalisierungsprogramm bei der PARAVAN Technology Group, Offizielle Pressemitteilung der Paravan GmbH vom 17. Oktober 2013