Norodom Ranariddh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Norodom Ranariddh (2013)

Prinz Norodom Ranariddh (* 2. Januar 1944 in Phnom Penh) ist ein kambodschanischer Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Norodom Ranariddh ist der zweitälteste Sohn des früheren kambodschanischen Königs Norodom Sihanouk und ein Halbbruder von König Norodom Sihamoni.

In den 1960er-Jahren studierte er öffentliches Recht im französischen Aix-en-Provence und promovierte 1974 in diesem Fach. Von Februar 1992 bis Oktober 2006 war er Vorsitzender der FUNCINPEC-Partei. Von September 1993 an, als die Monarchie in Kambodscha wiederhergestellt wurde, übte er - gemeinsam mit Hun Sen von der Kambodschanischen Volkspartei- das Amt des Ministerpräsidenten aus. Im Juli 1997 wurde er von Hun Sen aus diesem Amt gedrängt.

Damit war allerdings seine politische Karriere keineswegs beendet, denn im November 1998 wurde er zum Präsidenten der kambodschanischen Nationalversammlung gewählt. Von diesem Amt trat er im März 2006 zurück, nachdem die Kambodschanische Volkspartei ein neues Gesetz durchgesetzt hatte, wonach Anträge das Parlament nur noch mit einer einfachen statt mit Zweidrittelmehrheit passieren können und somit die Koalition der FUNCINPEC mit der Volkspartei nicht länger notwendig war. Nachdem er am 18. Oktober 2006 vom bisherigen Generalsekretär der Partei, Nhiek Bun Chhay, als Parteivorsitzender abgelöst worden war, schloss er sich der relativ unbedeutenden „Khmer-Front-Partei“ (KFP) an, die am 16. November desselben Jahres in „Norodom-Ranariddh-Partei“ (NRP) umbenannt wurde. Letztendlich wurden er und zwei seiner Unterstützer als Folge dieser Aktionen am 12. Dezember 2006 aus der Nationalversammlung und dem Senat ausgeschlossen und verloren ihre parlamentarische Immunität. Ihre bisherigen Sitze werden von anderen Vertretern der FUNCINPEC besetzt. Nach ersten Schätzungen zur Regionalwahl vom 2. April 2007 konnte Ranariddhs neue Partei keine Sitze in den Regionalvertretungen gewinnen.

Nachdem sein Vater im Oktober 2004 abgedankt hatte, wurde von Norodom Ranariddh aufgrund seiner Popularität erwartet, dass er diesem als König nachfolgen würde, was er aber ablehnte. Im selben Monat bestimmte er als Mitglied des neunköpfigen Thronrates Norodom Sihamoni als neuen König.

Norodom Ranariddh ist verheiratet mit Norodom Marie Ranariddh und Vater von drei Kindern.

Weblinks[Bearbeiten]