Novaci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Novaci (Begriffsklärung) aufgeführt.
Novaci
Novaci führt kein Wappen
Novaci (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Kleine Walachei
Kreis: Gorj
Koordinaten: 45° 10′ N, 23° 40′ O45.17416666666723.667222222222460Koordinaten: 45° 10′ 27″ N, 23° 40′ 2″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 460 m
Fläche: 245 km²
Einwohner: 5.431 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 22 Einwohner je km²
Postleitzahl: 215300
Telefonvorwahl: (+40) 02 53
Kfz-Kennzeichen: GJ
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 4 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Bercești, Hirișești, Pociovaliștea, Sitești
Bürgermeister: Dumitru Leuștean (USL)
Postanschrift: Str. Parângului, nr. 79
loc. Novaci, jud. Gorj, RO–215300

Novaci ist eine Stadt im Kreis Gorj in Rumänien.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Novaci liegt im Vorland der Südkarpaten, an der Südseite des Parâng-Gebirges am Fluss Gilort. Die Kreishauptstadt Târgu Jiu befindet sich etwa 35 km südwestlich.

Geschichte[Bearbeiten]

Die heutige Stadt Novaci entstand aus einer Vielzahl von Schäfersiedlungen. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 1502 zur Zeit des walachischen Fürsten Radu cel Mare, wobei indirekte dokumentarische Hinweise annehmen lassen, dass der Ort bereits während der Herrschaft des Fürsten Mircea cel Bătrân (1386–1418) bestand. 1847 wurde eine Zollstation eingerichtet. 1968 erhielt Novaci den Status einer Stadt.[2]

Die wichtigsten Erwerbszweige sind der Tourismus, die Holzgewinnung und –verarbeitung und die Viehhaltung (vor allem Schafzucht).

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2002 lebten in der Stadt 6.105 Personen, darunter 6.064 Rumänen und 35 Roma.[3] Etwa 2.800 wohnten in Novaci, die übrigen in den vier eingemeindeten Orten.

Verkehr[Bearbeiten]

Novaci verfügt über keinen Bahnanschluss. Die Stadt liegt an der Nationalstraße (drum național) DN 67C, die hier der über das Parâng-Gebirge führenden, 1935 eröffneten Transalpina entspricht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Holzkirche Sf. Dumitru (18. Jahrhundert)
  • Holzkirche Sf. Voievozi (1758) im Ortsteil Hirișești
  • Holzkirche Intrarea în Biserică a Maicii Domnului (1834) im Ortsteil Bercești
  • Touristischer Komplex Rânca mit Skigebiet

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Novaci – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Enciclopedia României, abgerufen am 7. Mai 2009
  3. Volkszählung 2002, abgerufen am 7. Mai 2009