Oleguer Presas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oleguer

Oleguer, März 2011

Spielerinformationen
Voller Name Oleguer Presas i Renom
Geburtstag 2. Februar 1980
Geburtsort SabadellSpanien
Größe 187 cm
Position Verteidiger
Vereine in der Jugend
Lepanto
Sant Gabriel
UDA Gramenet B
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1999–2001
2001–2002
2002–2008
2008–2011
UDA Gramenet
FC Barcelona B
FC Barcelona
Ajax Amsterdam
41 (2)
34 (0)
125 (1)
38 (2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 27. September 2011

Oleguer Presas i Renom, bekannt als Oleguer [ulə'ge] (* 2. Februar 1980 in Sabadell), ist ein ehemaliger spanischer Fußballspieler. Der Verteidiger ist seit 2011 vereinslos. Zuvor spielte er für Ajax Amsterdam und den FC Barcelona.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Oleguers Fußballkarriere begann bei Lepanto, einem Verein aus seiner Heimatstadt Sabadell. Anschließend spielte er noch bei Sant Gabriel ehe er 1997 zu UDA Gramenet wechselte, bei welchem er 41 Spiele in der dritten spanischen Liga bestritt. 2001 nahm ihn der FC Barcelona unter Vertrag, wo er anfangs für ein Jahr bei der B-Mannschaft zum Einsatz kam. Sein Debüt für die A-Mannschaft gab er 2002 bei einem Champions-League-Spiel gegen Galatasaray; in der Primera División am 12. Januar 2003 gegen den FC Málaga. In der Saison 2004/05 war er einer der stärksten Spieler Barcelonas und trug mit zum Gewinn der spanischen Meisterschaft bei. Obwohl er zumeist als rechter Verteidiger aufläuft, spielte er in dieser Saison oft als Innenverteidiger, da Barça Verletzungssorgen hatte. In der darauffolgenden Saison duellierte er sich mit den offensiver ausgerichteten Juliano Belletti um die Position des Rechtsverteidigers und behielt dabei die Oberhand. Er gewann in dieser Saison erneut die spanische Meisterschaft und die Champions-League, wo er zwar im Finale zur Startformation gehörte, aber später gegen den Siegtorschützen Belleti ausgewechselt wurde. In der Saison 2006/07 stieg Oleguer aufgrund der Neuzugänge Zambrotta und Thuram zum Ersatzspieler ab und bestritt nur 25 Ligaspiele meistens als Einwechselspieler. Zur Saison 2007/08 konnte er seinen Stammplatz anfangs zurückerobern, verlor ihn aber alsbald wieder und bestritt insgesamt nur 12 Ligaspiele.

Oleguer wechselte zur Saison 2008/2009 für drei Millionen Euro zum holländischen Traditionsklub Ajax Amsterdam, wo er den abgewanderten Johnny Heitinga ersetzen sollte.[1] In seiner ersten Saison gehörte Oleguer noch zum Stammpersonal, doch in den darauffolgenden Spielzeiten reduzierte sich die Anzahl seiner Ligaeinsätze auf sechs beziehungsweise drei. Nach Ablauf seines Dreijahresvertrages bei Ajax ist er seit 2011 vereinslos.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Oleguer spielt für die katalanische Fußballauswahl, die von FIFA und UEFA allerdings nicht offiziell als Nationalmannschaft anerkannt ist und somit an keinem internationalen Turnier teilnehmen darf. Trotz seiner Unterstützung des katalanischen Separatismus und damit verbundener Spekulationen in den Medien – er würde sich weigern, für die spanische Fußballnationalmannschaft zu spielen –, reiste Oleguer ins Vorbereitungslager des vorläufigen spanischen Kaders für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006, in den er von Trainer Aragonés berufen wurde. Am Ende wurde er jedoch nicht in den Weltmeisterschafts-Kader berufen.

Erfolge[Bearbeiten]

Wissenswertes[Bearbeiten]

Oleguer ist überaus aktiv in der linken Szene. Im Zuge der Zwangsräumung einer illegalen Jugendkneipe in Sabadell im September 2003 wurden elf Demonstranten verhaftet, darunter Oleguer, laut Polizeiangaben wegen Verdachts auf Körperverletzung an einem Polizisten. Wegen dieses Vergehen steht Oleguer seit Herbst 2007 vor Gericht. Im September 2008 forderte der zuständige Staatsanwalt eine Haftstrafe von zwei Jahren.[2][3]

Zur Hausbesetzer-Szene soll er nach wie vor gute Kontakte haben, beschränkt sich aber derzeit auf das Schreiben von Büchern mit sozialistischem Inhalt und Auftritte auf Kundgebungen. Oleguer polarisierte im März 2006, indem er sein neustes Buch im besetzten sozialen Zentrum Can Vies in Barcelona vorstellte, zwei Tage vor dem Klassiker gegen Real Madrid, der nach wie vor Sinnbild für den katalanischen Kampf gegen den spanischen Zentralstaat ist. Im Februar 2007 verlor er einen Sponsorenvertrag mit dem Sportschuhhersteller Kelme, nachdem er in einem Interview für einen wegen 25-fachen Mordes zu mehr als 3000 Jahren Haft verurteilten ETA-Terroristen die Freilassung wegen schlechten Gesundheitszustandes gefordert hatte. Der Terrorist befand sich in Hungerstreik und wurde im Gefängnis zwangsernährt.[4][5]

Anfang 2006 machte Oleguer an der Autonomen Universität Barcelona seinen Abschluss in Volkswirtschaftslehre. Anschließend begann er ein Studium der Geschichtswissenschaft.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oleguer Presas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Uefa.com: Oleguer von Barcelona zu Ajax. (abgerufen am 29. Juli 2008)
  2. „Barcas“ Oleguer hinter Gitter? Rheinische Post online, 7. September 2007
  3. La Fiscalía pide dos años de cárcel para Oleguer por herir a un policía. El País, 26. September 2008
  4. Oleguer: Sympathien für einen Terroristen? kicker online, 9. Februar 2007
  5. a b Ángels Piñol: Kelme rompe con Oleguer. El País, 9. Februar 2007.

Literatur[Bearbeiten]

  • Damiano Valgolio: Der Verteidiger Kataloniens. In: 11 Freunde. Nr. 56, Juli 2006, S. 132–136.
  • Oleguer Presas i Renom, Roc Casagran i Casañas: Camí d’Ítaca. Barcelona, Mina, 2006, ISBN 84-96499-43-X.