Pak Hon-yong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pak Hon-yong (1946)
Koreanische Schreibweise
Chosŏn’gŭl 박헌영
Hancha 朴憲永
Revidierte Romanisierung Bak Heon-yeong
McCune-Reischauer Pak Hŏnyŏng
siehe auch: Koreanischer Name

Pak Hon-yong (* 1900 in Sinyang-myeon, Provinz Chungcheongnam-do, damaliges Korea, heutiges Südkorea; † 18. Dezember 1955) war ein nordkoreanischer Politiker.

Pak Hon-yong entstammte einer Familie der koreanischen Oberschicht im Südteil Koreas. 1919 schloss er seine Schulausbildung in Keijō ab.

Paks politische Tätigkeit begann 1921. In Shanghai trat er dem örtlichen Ableger der Koreanischen Kommunistischen Partei bei. Im April 1922 wurde er in der Provinz Chōsen von den japanischen Kolonialbehörden als kommunistischer Aktivist verhaftet. 1924 wurde er aus der Haft entlassen und arbeitete in der Folgezeit als Pressejournalist bei den Zeitungen Tōa Nippō und Chōsen Nippō.

Am 18. April 1925 nahm Pak an der Gründung der Koreanischen Kommunistischen Partei in Chōsen teil. Bis zum Ende des folgenden Zweiten Weltkriegs musste er sich nun versteckt halten und lebte so im Untergrund.

Als im August 1945 die 1928 aufgelöste Kommunistische Partei in Nordkorea wiedergegründet wurde, setzte man Pak als Parteisekretär ein. Im Dezember 1946 organisierte er die Gründung der Südkoreanischen Arbeiterpartei im von US-amerikanischen Truppen besetzten Landesteil, dem heutigen Südkorea, und wurde deren Vorsitzender. Später fusionierte diese mit den nordkoreanischen Kommunisten zur Partei der Arbeit Koreas (PdAK). Wie der wesentliche Teil der südkoreanischen Kommunisten, ging auch Pak in den Norden und war ab September 1948 als Außenminister und stellvertretender Premierminister Regierungsmitglied der neu gegründeten nordkoreanischen Demokratischen Volksrepublik Korea.

Das Bemühen des nordkoreanischen Staatschefs Kim Il-sung, sein politisches Überleben nach dem verlorenen Koreakrieg zu sichern und seine Alleinherrschaft zu konsolidieren, brachte Pak bald in Bedrängnis. Kim Il-sung, der innerhalb der PdAK der Fraktion der ehemaligen antijapanischen Partisanen angehörte, wollte die übrigen Parteiflügel liquidieren. Deren Mitglieder wurden meist, sofern ihnen nicht rechtzeitig die Flucht ins Ausland gelang, unter konstruierten Anschuldigungen verhaftet und verurteilt, verschwanden in Straflagern oder wurden hingerichtet. Ein zweiter Grund hierfür war, dass Kim die Schuld für den de facto verlorenen Krieg auf jemand anderen abwälzen wollte. Pak Hon-yong wurde am 3. August 1953 verhaftet und zwei Jahre später, am 15. Dezember 1955, der Spionage für die USA für schuldig befunden und zum Tode verurteilt. Das Urteil wurde drei Tage nach seiner Verkündung vollstreckt.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pak Hon-yong – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.igfm.de/index.php?id=460#2370
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Pak ist hier somit der Familienname, Hon-yong ist der Vorname.