Philipp Bargfrede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philipp Bargfrede

Philipp Bargfrede 2009

Spielerinformationen
Geburtstag 3. März 1989
Geburtsort ZevenDeutschland
Größe 174 cm
Position zentrales Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1995–2004
2004–2008
TuS Heeslingen
Werder Bremen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–2009
2009–
Werder Bremen II
Werder Bremen
19 (1)
102 (2)
Nationalmannschaft2
2009–2010 Deutschland U-21 4 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 6. April 2014
2 Stand: 6. Juli 2013

Philipp Bargfrede (* 3. März 1989 in Zeven) ist ein deutscher Fußballspieler.

Werdegang[Bearbeiten]

Bargfrede in einem Vorbereitungsspiel für Werder Bremen im Juli 2009

Mit dem Fußballsport begann Bargfrede beim niedersächsischen Verein TuS Heeslingen. 2004 wechselte er in die Juniorenabteilung des Bundesligisten Werder Bremen. Im Frühjahr 2008 kam er zu ersten Einsätzen in der zweiten Mannschaft des Vereins in der Regionalliga Nord. Ab der Saison 2008/09 spielte er für Werder Bremen II in der neugegründeten 3. Liga, absolvierte die Vorbereitung aber bereits unter Trainer Thomas Schaaf mit der ersten Mannschaft.[1] Seit der Spielzeit 2009/10 gehört er offiziell zum Bundesligakader, am 8. August 2009 bestritt er sein Erstligadebüt, als er bei der 2:3-Auftaktniederlage zu Hause gegen Eintracht Frankfurt in der 74. Minute für Tim Borowski eingewechselt wurde. Drei Tage später wurde er auch erstmals beim Lobanovskiy-Pokal in der Ukraine gegen die Türkei in der deutschen U-21-Auswahl eingesetzt. Mit Werder Bremen nahm er zudem an der Europa League 2009/10 teil, Bargfrede machte sieben Europapokalspiele bis zum Achtelfinal-Aus. In der folgenden Saison qualifizierte sich der SV Werder für die UEFA Champions League, Bargfrede kam zu acht Einsätzen, scheiterte mit dem Verein jedoch in der Gruppenphase. In der Vorbereitung auf seine fünfte Bundesligasaison mit Werder verletzte sich Bargfrede am Meniskus und fiel für vier Monate aus.[2] Bei seiner Rückkehr in den Werder-Kader am 30. November 2013 erzielte er beim 4:4-Unentschieden in Hoffenheim sein erstes Bundesligator.

Am 20. März 2014 verlängerte Bargfrede seinen Vertrag bei Werder Bremen bis zum 30. Juni 2017.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

  • DFB-Pokalfinalist 2010 mit Werder Bremen

Privates[Bearbeiten]

Bargfrede ist der Sohn des ehemaligen Fußballprofis Hans-Jürgen Bargfrede[4] und gelernter Kaufmann im Einzelhandel.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Meldung der Vertragsverlängerung mit Werder Bremen bei Focus online
  2. Bargfrede: Knie-OP in Augsburg. kicker.de (1. Juli 2013)
  3. transfermarkt.de, 20. März 2014: Offiziell: Werder Bremen verlängert mit Bargfrede
  4. Meldung der Vertragsverlängerung mit Werder Bremen bei Focus online
  5. Bericht über den „Tag der Fans“ 2009 auf der offiziellen Homepage von Werder Bremen