PokerStars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Glücksspiellizenz in Schleswig-Holstein ([1] und Auswirkungen auf die Rechtswidrigkeit in Deutschland)

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

PokerStars
PokerStars logo.svg
www.pokerstars.eu/de
Beschreibung Onlinepokerraum
Registrierung erforderlich
Sprachen 22
Eigentümer Rational Enterprises
Erschienen September 2001

PokerStars ist ein Onlinepokerraum mit Sitz auf der Isle of Man in der Irischen See. PokerStars wurde im September 2001 von der in Costa Rica ansässigen Firma Rational Enterprises gegründet. PokerStars ist bei der Isle of Man Gambling Supervision Commission lizenziert. Mit einem Marktwert von drei Milliarden Dollar ist PokerStars die größte in Privatbesitz befindliche Glücksspielfirma [1] und der größte Pokerraum weltweit.[2]

Die Onlinepokerseite bietet zehn Varianten von Pokerspielen an: Texas Hold’em, Omaha, Omaha Hi/Lo (8 or Better), Stud, Stud High/Low, Draw Poker, Badugi, Razz, 2-7 Triple Draw und 2-7 Single Draw. Die Limits betragen derzeit bis zu 1000/2000 US-Dollar. Neben den Cash Games werden auch verschiedene Turniermodi und spontane Sit & Gos angeboten.

PokerStars finanziert einen Halt auf der EPT (das Pokerstars Caribbean Adventure) und ist der Hauptsponsor der European Poker Tour. Die Seite organisiert ebenfalls die World Championship of Online Poker, die weltweit größte Onlinepokerturnierserie.

Durch die seit 2003 erhöhte Einflussnahme des Internets auf das Pokerspiel, haben sich unter anderem die WSOP-Main Event Gewinner Chris Moneymaker und Greg Raymer über Pokerstars qualifiziert.

Im Jahr 2005 wurde die Webseite von eGaming Review zum besten Pokerbetreiber des Jahres (original Best Poker Operator of the Year) ernannt. Im Jahr 2006 kürte das Bluff Magazine PokerStars zur besten Pokerseite.

Unter Pokerstars.net und Pokerstars.de ist es nur möglich, um Spielgeld zu spielen.

Im Sommer 2007 übernahm Pokerstars die Seite Full Contact Poker (FCP). Seitdem gehört auch Daniel Negreanu zum Team Pokerstars, der Vorsitzender von FCP war. Alle Spieler wurden mitsamt ihrem Geld zu PokerStars transferiert.

Am 19. Juli 2009 fand bei PokerStars, im Rahmen eines Guinness-Weltrekord-Versuches, das bis dato größte Online-Pokerturnier mit einer Teilnehmeranzahl von 65.000 Spielern statt. Damit übertraf PokerStars deren eigenen am 28. Dezember 2008 aufgestellten Weltrekord von 35.000 Spielern um ganze 30.000 Spieler. Am 27. Dezember 2009 stellte Pokerstars erneut einen Weltrekord mit 149.196 Spielern auf und übertraf damit den aufgestellten Weltrekord vom 19. Juli 2009 um 84.196 Pokerspieler. Der zunächst letzte Weltrekord wurde am 16. Juni 2013 mit 225.000 Teilnehmern aufgestellt. Am 23. Februar 2014 sollte dieser mit 230.000 Teilnehmern überboten werden, wozu es mit 211.619 teilnehmenden Spielern nicht kam.[3]

Am 15. April 2011 um ca. 19:30 MEZ wurde die Domain pokerstars.com mit den Domains von drei Mitbewerbern vom FBI aufgrund des Verdachts auf illegale Glücksspielaktivitäten nach dem Unlawful Internet Gambling Enforcement Act beschlagnahmt. Spielern in den Vereinigten Staaten wurde der Zugriff auf PokerStars durch PokerStars gesperrt. Laut PokerStars ist der Dienst für andere Spieler und insbesondere ihrer Guthaben nicht beeinträchtigt.[4]

Mittlerweile wurden die Guthaben aller US-Spieler bereits ausgezahlt, und PokerStars hat sich aus dem US-amerikanischen Markt zurückgezogen. Des Weiteren wurde eine Vereinbarung mit dem US-amerikanischen Department of Justice (DOJ) getroffen, die es PokerStars erlaubt, wieder die PokerStars.com Domain zu nutzen.[5]

Insgesamt wurden auf PokerStars über 100 Milliarden Hände gespielt.

Team PokerStars[Bearbeiten]

PokerStars hat Verträge mit professionellen Pokerspielern abgeschlossen, die den Spielern Startgelder für bestimmte Turniere bereitstellen. Dieses Team Pokerstars besteht aus einigen der erfolgreichsten Pokerspieler der Welt, darunter befinden sich:

Chad Brown, Gavin Griffin, Daniel Negreanu, Barry Greenstein, Joe Hachem, Greg Raymer, Isabelle Mercier, Humberto Brenes, Tom McEvoy, Chris Moneymaker, Noah Boeken, Bertrand Grospellier, André Akkari, John Duthie, Steve Paul-Ambrose, Vanessa Rousso, Luca Pagano, Victor Ramdin, Dario Minieri, William Chen, Alexander Kravchenko, Ivan Demidov, Peter Eastgate, Joseph Cada und Liv Boeree und zwischenzeitlich auch der schwedische Pokerspieler Viktor Blom, der unter dem Alias "Isildur1" die High-Stakes-Online-Poker-Szene in Atem hielt.

Zudem gibt es Teams, die sich aus Spielern einzelner Nationen zusammensetzen. In Deutschland spielen für das Team PokerStars.de die Spieler Jan Heitmann, George Danzer sowie Michael Keiner. Natalie Hof wurde am 1. Oktober 2013 als Friend of PokerStars.de ins Team aufgenommen.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: PokerStars – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Times Online: Pokerstars prepares $3 billion float. 1. Juni 2006
  2. Online Poker Traffic Report auf pokerscout.com
  3. PokerStars plant neuen Weltrekordversuch, Avatar jetzt in Landesfarben auf pokerolymp.com
  4. Gulli News: FBI lässt Online-Poker Betreiber auffliegen 18. April 2011
  5. Pokerstars returns US$100m to US players 13. Mai 2011
  6. Team Pokerstars.de 28. Dezember 2012.