Polonaise (Tanz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typischer Rhythmus einer Polonäse

Die Polonaise (von franz.: danse polonaise „polnischer Tanz“; ital. als Polacca und poln. als Polonez bezeichnet), laut Duden auch Polonäse, ist ursprünglich ein ständischer Tanz des polnischen Adels (Szlachta).[1] Es handelt sich um einen feierlich geschrittenen Tanz im 3/4-Takt, der sich in dieser Form nach 1700 durchsetzte. Der Auftanz ist eine volkstümliche Vereinfachung der Polonäse.

Geschichte[Bearbeiten]

Kornelli Szlegel: "Polonäse unter freiem Himmel"

Im 16. Jahrhundert noch im 4/4-Takt von den polnischen Würdenträgern als eine Huldigung an Polen getanzt, verbreitete er sich durch Heinrich III. zunächst in Frankreich und danach in ganz Europa.

Johann Sebastian Bach schrieb stark stilisierte Polonaisen (z. B. in den Französischen Suiten und der Orchestersuite Nr. 2 in h-Moll), während jene von Ludwig van Beethoven, Carl Maria von Weber, Franz Liszt und Fryderyk Chopin (darunter die Polonaise in fis-Moll) die ursprüngliche Beschwingtheit und Würde wieder zur Geltung bringen.

Der polnisch-litauische Graf und Diplomat Michael Kleophas Oginski schrieb 1794, nachdem er sein Landgut Zalesie bei Wilna wegen politischer Unruhen hatte verlassen müssen, seine Polonaise in a-Moll Abschied vom Vaterland. Dieses Stück ist einerseits von wehmütiger Romantik des Abschieds, andererseits in seinem Mittelteil von Nationalstolz geprägt.

Verwendung[Bearbeiten]

Wilhelm Friedemann Bach: Polonäsen 4 und 5

Die Polonäsen von Frédéric Chopin gehören möglicherweise zu den meistbekannten in der klassischen Musik. Weiterhin wurden Polonäsen von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Michał Kleofas Ogiński, Franz Schubert, Vincenzo Bellini, Carl Maria von Weber, Robert Schumann, Franz Liszt, Moritz Moszkowski, Friedrich Baumfelder, Mauro Giuliani, Modest Mussorgsky, Pyotr Ilyich Tchaikovsky und Alexander Scriabin geschrieben.

Als moderner Komponist gilt Edward Alexander MacDowell.

Heute wird die Polonaise oft als Einleitung von Bällen getanzt. Das hierbei am häufigsten Verwendung findende Musikstück ist die „Fächerpolonaise“ von Carl Michael Ziehrer. Sie ist in der Regel der erste Tanz bei der studniówka, einer 100 Tage vor dem polnischen Abitur stattfindenden Veranstaltung, welche dem deutschen Abiball ähnelt. Nach Walzer und Quadrille zählt sie zu den beliebtesten Tänzen bei Hochzeiten.

Die Polonaise, der auch ein Stimmungslied gewidmet wurde („Polonäse Blankenese“ von Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals), ist auch fester Bestandteil von Faschingsveranstaltungen. Die Nationalhymne Finnlands und die Nationalhymne Estlands (beide haben dieselbe Melodie) sind im Polonaise-Rhythmus geschrieben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steffen Möller: Expedition zu den Polen. Eine Reise mit dem Berlin-Warszawa-Express. Malik, München 2012, Seite 180. ISBN 978-3-89029-399-8

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Polonaise – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Polonaise – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien