Propagandhi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Propagandhi
Propagandhi in Santiago, Chile, 2007.
Propagandhi in Santiago, Chile, 2007.
Allgemeine Informationen
Genre(s) Melodic Hardcore, Hardcore Punk, Progressive Thrash
Gründung 1986
Website www.propagandhi.com
Gründungsmitglieder
Gitarre, Gesang
Chris Hannah
Schlagzeug
Jord Samolesky
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Gesang
Chris Hannah
Bass, Gesang
Todd Kowalski (seit 1996)
Schlagzeug
Jord Samolesky
Gitarre
David Guillas (seit 2006)
Ehemalige Mitglieder
Bass
John K. Samson (1991-97)
Bass
Mike Braumeister (1989-91)
Bass
Scott Hopper (1986-89)

Propagandhi ist eine Hardcore/Punk-Band aus Winnipeg, Kanada.

Geschichte[Bearbeiten]

Propagandhi wurde 1986 von Chris Hannah (Gesang, Gitarre) und Jord Samolesky (Schlagzeug) im kanadischen Winnipeg (Provinz Manitoba) gegründet. Bassist Scott Hopper vervollständigte die erste Besetzung der Band. Die ersten Auftritte, unter anderem als Vorband von Fugazi, fanden 1991 mit Mike Braumeister am Bass statt. Auf ihn folgte Bassist und Sänger John K. Samson, mit dem die Band die ersten Alben aufnahm. [1] [2][3]

Fat Mike, Inhaber des Independent-Labels Fat Wreck Chords, wurde auf Propagandhi aufmerksam und veröffentlichte 1993 deren Debütalbum How to Clean Everything. Es folgte eine Europatour als Vorgruppe seiner Band NOFX.[4] Im Jahr 1996 erschien das zweite Album, Less Talk, More Rock. Nach der Veröffentlichung des Albums verließ Bassist John K. Samson die Band und gründete The Weakerthans.[5] Er wurde durch Todd Kowalski, ehemals Sänger und Gitarrist der Band I-Spy, ersetzt. [6][7][8] In der Besetzung Hannah, Samolesky, Kowalski veröffentlichten Propagandhi 2001 und 2005 die Alben Today's Empires, Tomorrow's Ashes und Potemkin City Limits auf Fat Wreck Chords und G7 Welcoming Committee. 2006 gewann die Band den SOCAN Songwriting Prize für das Lied "A Speculative Fiction".[9]

2006 stieß der Gitarrist David Guillas, ehemals Mitglied der Gruppe Giant Sons, als viertes Mitglied zur Band.[10] Im April 2007 erschien die Live-DVD Live from Occupied Territory. Im September 2009 veröffentlichte das Quartett das Album Supporting Caste auf den Labeln G7 Welcoming Committee, Smallman Records und Grand Hotel van Cleef.[11][12] Das sechste Album Failed States erschien im September 2012 auf Epitaph Records.[13]

Die Bandmitglieder sind politische aktiv[14] und setzen sich unter anderem für Peta[15], die Sea Shepherd Conservation Society und die Grassy-Narrows-Blockade ein. [16][17]

Stil[Bearbeiten]

Der Musikstil der Band hat sich um Laufe der Jahre stark verändert. Während das frühe Schaffenswerk von Melodic Hardcore, Punk Rock und Hardcore Punk geprägt war, sind auf den späteren Alben Elemente aus Thrash-Metal und Progressive Rock hinzugekommen.[18][19][20][21][22] Die Band selbst bezeichnet ihren eigenen Stil seit jeher als "Progressive Thrash".[23][24][25]

Als musikalische Einflüsse nennen die Bandmitglieder sowohl Punk- und Hardcore-Bands wie Dead Kennedys, D.O.A., Dayglo Abortions, NoMeansNo und SNFU, als auch Thrash-Metal und Progressive-Rock-Bands wie Voivod, Rush, Sacrifice und Razor.[26][27]

Lyrisch verarbeiten Progagandhi sozialkritische, politische und persönliche Themen wie Menschenrechte, Frauenrechte, Tierrechte, Homophobie und Nationalismus.[28][29]

Mitglieder[Bearbeiten]

Aktuelle Besetzung
  • Chris Hannah – Gitarre, Gesang (1986–heute)
  • Jord Samolesky – Schlagzeug (1986–heute)
  • Todd Kowalski – Bass, Gesang (1997–heute)
  • David Guillas – Gitarre (2006–heute)
Ehemalige Mitglieder
  • Scott Hopper – Bass (1986–89)
  • Mike Braumeister – Bass (1989–91)
  • John K. Samson – Bass, Gesang (1991–97)
Zeitleiste

Sonstiges[Bearbeiten]

Chris Hannah und Jord Samolesky gründeten 1997 das Musiklabel G7 Welcoming Committee[30]. Das Label veröffentlichte bis 2014 59 Alben und Spoken-Word Werke[31]. Zum Portfolio zählen Bands wie ...But Alive, The Weakerthans und The (International) Noise Conspiracy sowie politischen Aktivisten wie Noam Chomsky und Howard Zinn.[32][33] G7 Welcoming Committee ist ein Kollektiv, das sich an den Grundsätzen von Parecon orientiert.[34][35]

Chris Hannah belegte 2007 bei einer Online-Wahl des von Canada's National History Society herausgegebenen Magazins The Beaver den zweiten Platz als "Schlechtester Kanadier aller Zeiten". [36]

Diskografie[Bearbeiten]

  • How To Clean A Couple O' Things 7 (1993, Fat Wreck Chords)
  • How To Clean Everything (1993, Fat Wreck Chords)
  • Less Talk, More Rock (1996, Fat Wreck Chords)
  • Where Quantity Is Job #1 (1998, G7 Welcoming Committee)
  • Today's Empires, Tomorrow's Ashes (2001, G7 Welcoming Committee/Fat Wreck Chords)
  • Potemkin City Limits (18. Oktober 2005, G7 Welcoming Committee/Fat Wreck Chords)
  • Supporting Caste (9. März 2009, G7 Welcoming Committee/Smallman Records/Grand Hotel van Cleef)
  • Failed States (5. September 2012, Propagandhi under Exclusive License to Epitaph)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://propagandhi.com/history/
  2. http://smallmanrecords.com/bands/propagandhi/
  3. http://www.moderndrummer.com/site/2009/06/jord-samolesky/#.VIST5TGG8xI
  4. http://smallmanrecords.com/bands/propagandhi/
  5. http://smallmanrecords.com/bands/propagandhi/
  6. http://propagandhi.com/history/
  7. http://www.trust-zine.de/propagandhi-117-04-06/
  8. http://smallmanrecords.com/bands/propagandhi/
  9. http://www.socansongwritingprize.ca/en/#/past-nominees
  10. http://www.ox-fanzine.de/web/itv/3466/interviews.212.html
  11. http://propagandhi.com/discography/
  12. http://www.ghvc.de/index.php?id=propagandhi
  13. http://www.epitaph.com/artists/album/673/Failed_States
  14. http://www.trust-zine.de/propagandhi-138/
  15. http://www.peta2.com/blog/we-have-mad-love-for-propagandhi/
  16. http://g7welcomingcommittee.com/discography/g7050.php
  17. http://propagandhi.com/history/
  18. https://www.stageload.org/reviews/propagandhi-failed-states
  19. http://www.laut.de/Propagandhi
  20. http://www.ox-fanzine.de/web/itv/4486/interviews.212.html
  21. http://exclaim.ca/Features/YearInReview/no_future_year_in_review_2009
  22. http://www.trust-zine.de/propagandhi-138/
  23. http://smallmanrecords.com/bands/propagandhi/
  24. http://propagandhi.com/archives-old/
  25. https://canadiandimension.com/articles/view/the-progressive-thrash-of-propagandhis-supporting-caste
  26. http://www.epitaph.com/artists/album/673/Failed_States#albdesc
  27. http://www.ox-fanzine.de/web/itv/279/interviews.212.html
  28. http://www.ox-fanzine.de/web/rev/25615/reviews.207.html
  29. http://www.laut.de/Propagandhi
  30. http://g7welcomingcommittee.com/about/
  31. http://g7welcomingcommittee.com/discography/
  32. http://g7welcomingcommittee.com/bands/
  33. http://www.ox-fanzine.de/web/itv/3466/interviews.212.html
  34. http://g7welcomingcommittee.com/faq/
  35. http://www.ox-fanzine.de/web/itv/3466/interviews.212.html
  36. http://www.ctvnews.ca/magazine-names-trudeau-as-worst-canadian-1.250674