Rachel Podger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rachel Podger (* Mai 1968 England) ist eine britische Violinistin.

Leben[Bearbeiten]

Im Alter von acht Jahren kam Rachel Podger als Tochter eines englischen Vaters und einer deutschen Mutter nach Deutschland. In Kassel besuchte sie die Waldorfschule. Schon dort konfrontierte sie den in der traditionellen romantischen Tradition verankerten Violinlehrer mit einem nachgeahmten barocken Stilgefühl, das sie ihrem Vater abgelauscht hatte. Mit 19 Jahren besuchte sie die renommierte Guildhall School of Music and Drama in London. Dort studierte sie zunächst klassische Violine, später Barockvioline bei David Takeno und Micaela Comberti (1952-2003). Auf diesem Instrument erspielte sie sich mittlerweile einen ausgezeichneten Ruf.

Von 1997 bis 2002 war Rachel Podger Konzertmeisterin im von Trevor Pinnock geleiteten Ensemble The English Concert, mit dem sie auch zahlreiche Auftritte als Solistin absolvierte. Seit 2004 spielt sie regelmäßig mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment. Während ihrer Londoner Zeit war sie Mitbegründerin von zwei Barockensembles, dem Ensemble Florilegium und The Palladian Ensemble. Mit dem Barock-Spezialisten Andrew Manze führte sie neben Kammermusik auch Doppelkonzerte von Johann Sebastian Bach und Giuseppe Torelli auf. Konzerttourneen als Solistin führten sie durch Europa und Amerika sowie nach Korea und Japan; Gastdirigate absolvierte Podger in Polen beim Ensemble „Arte dei Suonatori“, bei „Musica Angelica“ in den USA sowie beim Ensemble „Santa Fe Pro Musica“.

Seit 1995 ist Rachel Podger Professorin an ihrer ehemaligen Ausbildungsstätte in London und im September 2008 übernahm sie den neu gegründeten „Micaela Comberti Lehrstuhl“ für Barockvioline an der Royal Academy of Music. Sie war Gast-Dozentin für Barockvioline an der Hochschule für Künste Bremen und hält regelmäßig Meisterkurse ab, wie etwa an der Sommer Akademie in Innsbruck.

Rachel Podger spielt auf einer Violine von Pesarini aus dem Jahr 1739. Seit 2009 spielt sie auch auf der Stradivari "Crespi" (1699), die ihr leihweise von der Royal Academy of Music überlassen wurde. Das Instrument hat einen modernen schmaleren Hals, aber ein re-barockisiertes Griffbrett [1].

Einspielungen[Bearbeiten]

Für ihre Einspielungen erhält Podger schon seit vielen Jahren zahlreiche Auszeichnungen. Mit dem Cembalisten Gary Cooper hat sie in den Jahren 2004/2005 eine Gesamteinspielung der Mozart Violinsonaten gemacht. Die ersten Solo-Aufnahmen von Rachel Podger erschienen allerdings schon 1999 mit Bachs Solosonaten und -Partiten. 2001 folgten Bachs Sonaten für Violine und Cembalo, eingespielt mit Trevor Pinnock. Die Diapason d'Or (Goldene Stimmgabel) erhielt sie für die Solosonaten von Telemann (2002). Ein Jahr später folgten die zwölf Violinkonzerte Op.4 "La Stravaganza" von Vivaldi. 2010 spielte sie, mit dem von ihr in ihrer Heimatstadt Brecon gegründeten Ensemble „Brecon Baroque“, die Violinkonzerte von Bach ein [2].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lebenslauf auf der Webseite ihrer Agentur (in englischer Sprache)
  2. Das Ensemble auf der Webseite der Agentur