Regular Season (NFL)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die National Football League (NFL) beginnt am Wochenende nach dem Labor Day. Die Regular Season dauert 17 Wochen, während dieser jedes Team 16 Spiele austrägt. Traditionell werden die meisten Spiele an Sonntagnachmittagen ausgetragen. Pro Woche werden jedoch i. d. R. je ein Spiel am Sonntagabend und eines am Montagabend (Monday Night Football) ausgetragen. An manchen Spieltagen finden auch donnerstags Spiele statt. In den letzten Wochen der Regular Season (nachdem die NCAA Football Regular Season beendet ist) gestaltet die Liga den Spielplan so, dass ein bis zwei zusätzliche Spiele USA-weit im Fernsehen übertragen werden können, üblicherweise an Samstag- bzw. Donnerstagabenden.

Zusätzlich tragen die Dallas Cowboys und die Detroit Lions traditionell ein Heimspiel an Thanksgiving aus (Thanksgiving Classic). Seit 2006 wird an diesem Tag auch jeweils ein drittes Spiel zur Primetime angesetzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Anzahl der Regular Season-Spiel pro Team
1935-1936 12 Spiele
1937-1942 11 Spiele
1943-1945 10 Spiele
1946 11 Spiele
1947-1960 12 Spiele
1961-1977 14 Spiele
1978-1981 16 Spiele
1982 9 Spiele (Streik)
1983–1986 16 Spiele
1987 15 Spiele (Streik)
1988-heute 16 Spiele

In den Anfangsjahren ab 1920 hatte die NFL keinen fixen Spielplan. Die Teams spielten mindestens 8 und höchstens 16 Spiele, viele davon gegen unabhängige professionelle Teams, College Teams oder Amateur Teams. Von 1926 bis 1946 trug jedes NFL-Team pro Saison 11 bis 15 Spiele aus, abhängig von der jeweiligen Anzahl von Teams, aus denen die Liga bestand. Von 1947 bis 1960 standen jeweils 12 Spiele pro Team und Saison auf dem Spielplan. 1960 implementierte die neue gegründete Konkurrenzliga American Football League einen Spielplan, laut dem jedes Team 14 Spiele in 15 Wochen austrug. Jedes der 8 Teams spielte zweimal gegen jedes andere und war an einem Wochenende spielfrei. Die NFL reagierte 1961 darauf mit der Verlängerung der Regular Season auf 14 Spiele. Von 1961 bis 1977 spielte die NFL die 14 Spiele in 14 Wochen. Saisonbeginn war damals das Wochenende nach dem Labor Day, manchmal auch 1-2 Wochen später. Die Teams spielten zusätzlich 6-7 Exhibition Games. 1977 erweiterte die NFL den Regular Season-Spielplan auf 16 Spiele, was zu einer Reduktion der Exhibition Games auf 4 führte. Bis 1989 wurden diese 16 Spiele in 16 Wochen ausgetragen.

1990 führte die NFL ein spielfreies Wochenende pro Team ein (16 Spiele in 17 Wochen). Das führte zum Labor Day-Wochenende als Saisonbeginn. 1993 gab es zwei spielfreie Wochenende pro Team, allerdings kehrte man bereits 1994 wieder zu einem zurück.

Seit 2002 setzt die NFL ein USA-weit im Fernsehen übertragenes Regular Season Kickoff Game am Donnerstagabend nach dem Labor Day. Das erste trugen die New York Giants gegen die San Francisco 49ers am 5. September 2002 aus, im Gedenken an 9/11. Seit 2004 trägt der amtierende Super Bowl-Sieger das Kickoff Game als Heimspiel als offizieller Start seiner Titelverteidigung aus. Frühester Saisonbeginn kann der 4. September sein (wie 2008, als der 1. September ein Montag war) und der spätest mögliche Saisonbeginn ist der 10. September (wie 2009, als der 1. September ein Dienstag war).

Spielplan[Bearbeiten]

Zur Zeit setzen sich die 16 Spiele, die jedes Team während der Regular Season austrägt, nach folgendem vordefinierten System zusammen:

Ein Beispiel mit dem Spielplan eines einzigen Teams (den Browns). In diesem hypothetischen Spielplan spielen die Cleveland Browns zweimal gegen die blauen Teams, und einmal gegen die gelben Teams, also insgesamt 16 Spiele
  • Jedes Team spielt zweimal gegen jedes der drei anderen Teams ihrer Division: einmal zu Hause, einmal auswärts (6 Spiele)
  • Jedes Team spielt einmal gegen alle vier Teams einer anderen Division ihrer eigenen Conference gemäß einem 3-jährigen Rotationsprinzip: zwei Spiele davon zu Hause, zwei auswärts (4 Spiele)
  • Jedes Team spielt einmal gegen alle vier Teams einer anderen Division der anderen Conference gemäß einem 4-jährigen Rotationsprinzip: zwei Spiele davon zu Hause, zwei auswärts (4 Spiele)
  • Jedes Team spielt einmal gegen die anderen Teams ihrer eigenen Conference, die in der Vorsaison in ihrer Division denselben Platz belegt haben wie das Team selbst, mit Ausnahme des Teams aus der Division, gegen die in dieser Saison ohnehin gespielt wird: ein Spiel zu Hause, eines auswärts (2 Spiele)

Dieser Spielplan garantiert, dass alle Teams mindestens alle 4 Jahre gegen jedes andere Team spielen und mindestens alle 8 Jahre im Stadion jedes anderen Teams antreten müssen. Er garantiert auch, dass sich die Gegner jedes Teams, unabhängig von seiner Platzierung in der Vorsaison, wiefolgt zusammensetzen:

  • 4 Spiele gegen Teams, die die Vorsaison auf dem 1. Platz ihrer Division abgeschlossen haben,
  • 4 Spiele gegen Teams, die die Vorsaison auf dem 2. Platz ihrer Division abgeschlossen haben,
  • 4 Spiele gegen Teams, die die Vorsaison auf dem 3. Platz ihrer Division abgeschlossen haben und
  • 4 Spiele gegen Teams, die die Vorsaison auf dem 4. Platz ihrer Division abgeschlossen haben.

Beispiel anhand des oben rechts dargestellten Spielplan der Browns für 2009: Die Browns haben die Vorsaison (2008) auf dem 4. Platz ihrer Division abgeschlossen, daher spielen sie 2009:

  • 4 Spiele gegen Erstplatzierte (2x Steelers, 1x Chargers, 1x Vikings)
  • 4 Spiele gegen Zweitplatzierte (2x Ravens, 1x Broncos, 1x Bears)
  • 4 Spiele gegen Drittplatzierte (2x Bengals, 1x Raiders, 1x Packers)
  • 4 Spiele gegen Viertplatzierte (1x Bills, 1x Jaguars, 1x Chiefs, 1x Lions)

Vor 2002, als die Liga auf 32 Teams erweitert wurde, verwendete die NFL ähnliche Spielpläne, sie unterschieden sich aufgrund der unterschiedlichen Anzahl an Teams und Divisionen. Zwischen 1970 und 1994 und dann wieder zwischen 1999 und 2001 hatte die Liga unterschiedliche Anzahl von Teams pro Division (4 bzw. 5) und daher keinen vollständig ausbalancierten Spielplan. 1995-1998 war das einzige Mal nach der Fusion von NFL und AFL 1970, dass die Liga "ausbalanciert" war, sprich jede der 6 Divisionen umfasste 5 Teams. Außerdem spielte jedes Team vor 2002 immer gegen 4 Teams aus der anderen Conference nach einem Rotationsprinzip, es gab aber kein Rotationsprinzip innerhalb der eigenen Conference. Das bedeutete, dass ein AFC-Team zwar regelmäßig gegen alle Teams der NFC antrat, es aber passieren konnte, dass es eine weitaus längere Zeit gegen ein anderes AFC nicht spielte. Beispielsweise trafen die Denver Broncos und die Miami Dolphins (beide AFC) zwischen 1970 und 2002 nur sechs Mal aufeinander, und zwischen 1976 und 1997 in 22 Saison nur ein einziges Mal.[1] Mit dem aktuellen Spielplan treffen sie alle drei Jahre aufeinander.

Nach der Saison 2009 wurde ein gesamter Zyklus seit 2002 absolviert, d. h. jedes Team spielte gegen jedes mindestens einmal zu Hause und einmal auswärts. Für den nächsten Zyklus wurde der Spielplan leicht adaptiert, v. a. um den Ostküstenteams eine mehrmalige Anreise an die Westküste zu ersparen. Laut dem 2002er Zyklus mussten die Teams, die gegen die AFC West-Teams spielten in derselben Saison nach Oakland und nach San Diego anreisen, und jene, die gegen die NFC West-Teams spielten, in derselben Saison nach San Francisco und Seattle.[2] In der Saison 2008 mussten die New England Patriots und die New York Jets auswärts gegen alle vier der zuvor erwähnten Westküsten-Teams antreten. Laut dem 2010er Zyklus müssen die Teams in derselben Saison nur zu einem der Westküsten-Teams reisen (AFC West oder NFC West) und das zweite Auswärtsspiel bei einem Team, das näher dem Mittelwesten beheimatet ist, bestreiten:

  • AFC: statt in Oakland in Denver und statt in San Diego in Kansas City
  • NFC: statt in Seattle in Arizona und statt in San Francisco in St. Louis

Es gab auch Vorschläge, die Regular Season auf 17 oder 18 Spiele pro Team zu erweitern. Commissioner Roger Goodell befürwortete eine Verlängerung auf 18 Spiele,[3] meinte aber, dass so etwas nicht vor 2011 stattfinden würde.[4]. Die NFL Player's Association lehnte eine Verlängerung ab und begründete das mit der Befürchtung einer Erhöhung der Verletzungsgefahr und außerdem hätte eine längere Regular Season auch Auswirkungen auf das nächste Collective Bargaining Agreement, das 2011 ausläuft.

Spielpläne[Bearbeiten]

Für die nächsten beiden Spielzeiten sieht der Spielplan folgende Verteilung vor:

Teams Gegner
Saison Division Eigene Conf. Andere Conf.
NFL 2013 AFC East AFC North NFC South
AFC North AFC East NFC North
AFC South AFC West NFC West
AFC West AFC South NFC East
NFC East NFC North AFC West
NFC North NFC East AFC North
NFC South NFC West AFC East
NFC West NFC South AFC South
NFL 2014 AFC East AFC West NFC North
AFC North AFC South NFC South
AFC South AFC North NFC East
AFC West AFC East NFC West
NFC East NFC West AFC South
NFC North NFC South AFC East
NFC South NFC North AFC North
NFC West NFC East AFC West

Spiele außerhalb der USA[Bearbeiten]

Das erste NFL-Spiel einer Regular Season außerhalb der USA wurde 2005 zwischen den San Francisco 49ers und den Arizona Cardinals in Mexiko-Stadt ausgetragen.

Im Oktober 2006 beschlossen die Clubbesitzer ein bis zwei Spiele pro Saison in einem Zeitraum zwischen 2007 und 2011 außerhalb der USA auszutragen.[5]:

Der langfristige Plan ist es, nach einem 16-jährigen Rotationsprinzip jeweils zwei Spiele pro Saison außerhalb der USA zu bestreiten. Damit würde jedes Team zweimal, einmal als Heim- und einmal aus Auswärtsmannschaft an einem solchen Spiel teilnehmen.

Die Buffalo Bills planten von 2008 bis 2012 acht Spiele in Toronto auszutragen, davon fünf Spiele der Regular Season (eines pro Saison) und drei Spiele in der Preseason:

  • Das erste war ein Preseason-Spiel gegen die Pittsburgh Steelers am 14. August 2008.[11]
  • Das zweite war das erste Regular-Season-Spiel der Serie am 7. Dezember 2008. Die Bills unterlagen den Miami Dolphins 3-16.
  • Das dritte Spiel bestritten die Bills gegen die New York Jets am 3. Dezember 2009.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Denver Broncos Vs. Miami Dolphins. The Football Database. Abgerufen am 22. September 2007.
  2. http://sports.espn.go.com/nfl/news/story?id=4009230 NFL to make West Coast road format more reasonable
  3. Yahoo Sports
  4. N.F.L. Owners Will Vote to Lengthen Season, Goodell Says
  5. Resolution approved for international games, NFL.com. 24. Oktober 2006. Abgerufen am 11. Januar 2007. 
  6. London to host 2007 regular-season game, NFL.com. 16. Januar 2007. Abgerufen am 10. Februar 2007. 
  7. Dolphins will host Giants in a game in London. ESPN.com. 1. Februar 2007. Abgerufen am 2. Februar 2007.
  8. Game report on BBC website.[1]
  9. [2]
  10. [3]
  11. [4]