Aztekenstadion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Estadio Azteca
El Coloso de Santa Úrsula
Aztekenstadion
Fußballspiel im Februar 2007 im Aztekenstadion
Daten
Ort MexikoMexiko Coyoacán, Mexiko-Stadt, Mexiko
Koordinaten 19° 18′ 10″ N, 99° 9′ 2″ W19.302777777778-99.150555555556Koordinaten: 19° 18′ 10″ N, 99° 9′ 2″ W
Eigentümer Televisa
Eröffnung 29. Mai 1966
Renovierungen 1986
Oberfläche Naturrasen
Kosten 260 Mio. MXN
Architekt Pedro Ramírez Vázquez
Rafael Mijares Alcérreca
Kapazität 105.000 Plätze
Spielfläche 105 m × 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Aztekenstadion (spanisch Estadio Azteca) ist ein 1966 errichtetes Fußballstadion in Coyoacán, einem Stadtteil von Mexiko-Stadt. Es hat eine Kapazität von 105.000[1] überdachten Sitzplätzen und ist seit dem Rückbau des Maracanã-Stadions das weltweit nunmehr drittgrößte Stadion für Fußballspiele (nach dem Stadion des 1. Mai in Pjöngjang und dem Yuba Bharati Krirangan in Kolkata) und das größte reine Fußballstadion der Welt. Die Sportstätte war als einzige je zweimal Austragungsort eines Eröffnungs- und Finalspiels der Fußball-Weltmeisterschaft (1970 mit damals max. 107.494 Zuschauern und 1986 mit 114.464 Sitzplätzen) und ist mit 19 Spielen häufigster Austragungsort von WM-Spielen. Michael Jackson füllte es einst bei Konzertauftritten fünfmal nacheinander mit 100.000 Zuschauern.

WM 1970: Das Jahrhundertspiel[Bearbeiten]

Erinnerungstafel an das Jahrhundertspiel vor dem Aztekenstadion

Nachdem bereits zwei Jahre zuvor Spiele des Fußballturniers der Olympischen Sommerspiele im Estadio Azteca stattfanden, wobei die meisten Wettkämpfe im Estadio Olímpico Universitario, ebenfalls in Mexiko-Stadt gelegen, abliefen, war Mexiko 1970 Austragungsort der Fußball-Weltmeisterschaft, neben den Olympischen Spielen das größte Sportereignis der Welt. Für die Weltmeisterschaft wurden fünf Stadien bestimmt, darunter auch das Aztekenstadion, mit 107.000 Zuschauerplätzen das damals zweitgrößte Stadion der Welt nach dem Maracana-Stadion in Rio de Janeiro. In der Vorrunde wurden die Partien Mexiko gegen die Sowjetunion (0:0), Belgien gegen El Salvador (3:0), Sowjetunion gegen Belgien (4:1), Mexiko gegen El Salvador (4:0), Sowjetunion gegen El Salvador (2:0) und Mexiko gegen Belgien (1:0) im Aztekenstadion ausgetragen. Im Viertelfinale beherbergte das Estadio Azteca die Begegnung zwischen der Sowjetunion und Uruguay, welche die „Celeste“, also Uruguays Nationalmannschaft, in der Verlängerung mit 1:0 für sich entscheiden konnte.

Auch das Halbfinale zwischen Italien und Deutschland fand im Aztekenstadion statt. 107.000 Zuschauer sahen eines der wohl größten Spiele in der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaft. Italien ging nach sieben Minuten durch Roberto Boninsegna in Führung und wollte den Vorsprung in der bewährten Catenaccio-Taktik verteidigen, doch die Deutschen schlugen wie schon im Finale vor vier Jahren gegen England in der letzten Minute zu. Karl-Heinz Schnellinger, als Vereinsspieler beim AC Mailand aktiv, erzielte das 1:1, nachdem die deutsche Mannschaft 80 Minuten lang das italienische Tor berannt und dabei zahlreiche Großchancen vergeben hatte. Eine Verlängerung musste nun die Entscheidung bringen. Der spätere Torschützenkönig dieser Weltmeisterschaft, Gerd Müller, brachte Deutschland in der 95. Minute in Führung, doch Tarcisio Burgnich konnte nur vier Minuten später ausgleichen. In der 104. Minute gelang den Italienern durch Luigi Riva die 3:2-Führung, welche durch ein weiteres Tor von Müller in der 110. Minute zunichtegemacht wurde. Den Schlusspunkt dieser unglaublichen Verlängerung setzte Gianni Rivera mit dem 4:3 in der 111. Minute. Damit stand Italien im Finale gegen Brasilien, doch am meisten in Erinnerung blieb den Menschen das Halbfinale zwischen Italien und Deutschland. Es ist heute unter dem Begriff „Jahrhundertspiel“ bekannt, wobei die deutsche Presse bereits das mit 3:2 nach Verlängerung nach 0:2-Rückstand gewonnene Viertelfinale gegen den alten Rivalen England als Jahrhundertspiel bezeichnet hatte.

Das Finale zwischen Brasilien und Italien geriet schon von Anfang an zu einer einseitigen Partie. Die Italiener, die noch müde vom schweren Halbfinalspiel gegen Deutschland waren, gerieten bereits nach 19 Minuten durch ein Tor von Edson Arantes do Nascimento, genannt Pelé, in Rückstand. Doch sie rappelten sich auf und erzielten durch Boninsegna, der bereits im Halbfinale getroffen hatte, das 1:1. So stand es auch zur Pause, ehe die Südamerikaner in der zweiten Hälfte richtig aufdrehten. Zunächst Gérson in der 65. Minute, dann Jairzinho nach 70 Minuten und Kapitän Carlos Alberto Torres vier Minuten vor dem Ende machten den 4:1-Endstand perfekt. Brasilien war zum dritten Mal Weltmeister, Italien Zweiter. Im Spiel um Platz 3 hatte einen Tag vorher, ebenfalls in Azteca, Deutschland Uruguay mit 1:0 besiegt.

WM 1986: Die „Hand Gottes“[Bearbeiten]

An dem Ort, wo die deutsche Nationalmannschaft 16 Jahre zuvor an Italien gescheitert war, sollte es auch bei der WM 1986 allen Bemühungen zum Trotz ein Ende im Aztekenstadion geben. Zwar konnten Karl-Heinz Rummenigge und Rudi Völler in der Schlussphase des Endspiels gegen Argentinien einen 0:2-Rückstand noch ausgleichen, doch die deutsche Elf kassierte in der 84. Minute dann doch noch das Tor zum 2:3-Endstand.

Nicht weniger schlechte Erinnerungen haben die Engländer an jene mexikanische Spielstätte, in der für sie im Viertelfinale Schluss war, nachdem Diego Maradona mit der Hand Gottes einen irregulären Treffer erzielte. Jenes Skandaltor zum 1:0 (Endstand 2:1) haben die Engländer dem einstigen Fußballstar nie verziehen. Das zweite Tor von Diego Maradona in diesem Spiel wurde später von der FIFA zum Tor des Jahrhunderts gekürt.

WM-Spiele im Aztekenstadion
Nr. Datum Ergebnis Mannschaften Anlass Zuschauer Bemerkungen
1. 31. Mai 1970 0:0 MexikoMexiko Mexiko - SowjetunionSowjetunion Sowjetunion Eröffnungsspiel 107.160 Höchste Zuschauerzahl bei einem Eröffnungsspiel
2. 3. Juni 1970 3:0 BelgienBelgien Belgien - El SalvadorEl Salvador El Salvador Gruppenspiel 092.205
3. 6. Juni 1970 4:1 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion - BelgienBelgien Belgien Gruppenspiel 095.261
4. 7. Juni 1970 4:0 MexikoMexiko Mexiko - El SalvadorEl Salvador El Salvador Gruppenspiel 103.058
5. 10. Juni 1970 2:0 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion - El SalvadorEl Salvador El Salvador Gruppenspiel 089.979
6. 11. Juni 1970 1:0 MexikoMexiko Mexiko - BelgienBelgien Belgien Gruppenspiel 108.192
7. 14. Juni 1970 0:1 n.V. SowjetunionSowjetunion Sowjetunion - UruguayUruguay Uruguay Viertelfinale 026.085
8. 17. Juni 1970 4:3 n.V. ItalienItalien Italien - Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Bundesrepublik Deutschland Halbfinale 102.444 Jahrhundertspiel
9. 20. Juni 1970 0:1 UruguayUruguay Uruguay - Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Bundesrepublik Deutschland Spiel um Platz 3 104.403 Höchste Zuschauerzahl bei einem Spiel um Platz 3
10. 21. Juni 1970 4:1 BrasilienBrasilien Brasilien - ItalienItalien Italien Finale 107.412 Brasilien wird zum dritten Mal Weltmeister
11. 31. Mai 1986 1:1 BulgarienBulgarien Bulgarien - ItalienItalien Italien Eröffnungsspiel 096.000
12. 3. Juni 1986 1:2 BelgienBelgien Belgien - MexikoMexiko Mexiko Gruppenspiel 110.000
13. 7. Juni 1986 1:1 MexikoMexiko Mexiko - ParaguayParaguay Paraguay Gruppenspiel 114.600 Höchste Zuschauerzahl bei einem Gruppenspiel
14. 11. Juni 1986 0:1 IrakIrak Irak - MexikoMexiko Mexiko Gruppenspiel 103.763
15. 15. Juni 1986 2:0 MexikoMexiko Mexiko - BulgarienBulgarien Bulgarien Achtelfinale 114.580 Höchste Zuschauerzahl bei einem Achtelfinale
16. 18. Juni 1986 3:0 EnglandEngland England - ParaguayParaguay Paraguay Achtelfinale 098.728
17. 22. Juni 1986 2:0 ArgentinienArgentinien Argentinien - EnglandEngland England Viertelfinale 114.580 Hand Gottes, Höchste Zuschauerzahl bei einem Viertelfinale
18. 25. Juni 1986 2:0 ArgentinienArgentinien Argentinien - BelgienBelgien Belgien Halbfinale 114.500 Höchste Zuschauerzahl bei einem Halbfinale
19. 29. Juni 1986 3:2 ArgentinienArgentinien Argentinien - Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Bundesrepublik Deutschland Finale 114.600 Argentinien wird zum zweiten Mal Weltmeister, Höchste Zuschauerzahl bei einem Finale[2]

Insgesamt sahen 1.917.550 Zuschauer im Aztekenstadion die 19 Spiele (100.924 im Schnitt pro Spiel). In keinem WM-Stadion gab es mehr Zuschauer und in keinem einen höheren Schnitt.

Heutige Nutzung[Bearbeiten]

Panoramablick im Aztekenstadion, der Heimspielstätte des Club América. Hier das Spiel Club América gegen die UAG Tecos (Guadalajara), links unten mit der Nummer 10 Cuauhtémoc Blanco Bravo. 15. April, Clausura 2007
Außenansicht des Stadions (Einlasskontrolle)
Rundblick vom Oberring des Stadions

Heute wird das Stadion überwiegend vom Club América genutzt, dessen Anhänger das Stadion bei den Meisterschaftsspielen durchschnittlich mit etwa 65.000 Menschen füllen. Am 27. Juli 2003 fand im Aztekenstadion das Gold-Cup-Finale (die nord- und mittelamerikanische Meisterschaft, vergleichbar mit der Fußball-Europameisterschaft etc.) statt, das die Mexikaner in der Verlängerung mit 1:0 gegen Brasilien gewannen.

Gelegentlich wird das Stadion für andere Massenveranstaltungen, wie religiöse Zusammenkünfte genutzt. 1999 versammelten sich dort zur Ehrung Jesu mehr als 100.000 Menschen zu einer feierlichen Gebetsstunde. Konzerte, wie die des mexikanischen Rocksängers Benjamin Anaya (2003), sind dagegen an dieser Stätte eher selten. Im Jahre 2004 war das Stadion Kulisse für den Film Matando Cabos.

Am 2. Oktober 2005 fand im Aztekenstadion mit der Football-Partie der Arizona Cardinals gegen die San Francisco 49ers das erste reguläre NFL-Spiel außerhalb der USA statt. Das Spiel mit dem Namen "Fútbol Americano" endete mit 31:14 für die Cardinals, welche ein Heimspiel verlagerten. Die Zuschauerzahl von 103.467 ist bis dato die größte Kulisse bei einem Saisonspiel der NFL außerhalb der USA.[3] Zu einem Saison-Vorbereitungsspiel der NFL im Jahr 1994 zwischen den Houston Oilers und den Dallas Cowboys (6:0) versammelten sich sogar 112.376 Zuschauer im weiten Rund.[4] Am 20. Februar 1993 lockte der WBO-Halbweltergewichts-WM-Boxkampf zwischen dem Mexikaner Julio César Chávez und dem US-Amerikaner Greg Haugen etwa 130.000 Zuschauer in die Fußballarena.[5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aztekenstadion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Construction of the Aztec Stadium von Homepage des Aztekenstadions.
  2. Das für die Vergabe des WM-Titels entscheidende Spiel der Endrunde bei der WM 1950 sahen nach Angaben der FIFA 173.850 Zuschauer. Es war aber im eigentlich Sinne kein Finalspiel.
  3. usatoday.com: Spielbericht Arizona Cardinals gegen San Francisco 49ers (englisch)
  4. usatoday.com: Mexico gets ready for football, not futbol Artikel vom 29. September 2005 (englisch)
  5. articles.latimes.com: 130,000 See Chavez Easily Beat Haugen Artikel vom 21. Februar 1993 (englisch)