Ricky Davis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Basketballspieler Tyree Ricardo Davis, genannt Ricky Davis. Zum teilweise ebenfalls so genannten Fußballspieler Richard Dean Davis siehe Rick Davis.
Basketballspieler
Ricky Davis
Ricky Davis 2007-12-30.jpg
Spielerinformationen
Spitzname Slick Rick[1]
Geburtstag 23. September 1979
Geburtsort Las Vegas, Vereinigte Staaten
Größe 201 cm
Position Shooting Guard /
Small Forward
College Iowa
NBA Draft 1998, 21. Pick, Charlotte Hornets
Vereinsinformationen
Verein Maine Red Claws
Liga NBA Development League
Vereine als Aktiver
1998–2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlotte Hornets
2000–2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Heat
2001–2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland Cavaliers
2003–2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Celtics
2006–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Minnesota Timberwolves
2007–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Heat
2008–2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Clippers
00 0 02010 TurkeiTürkei Türk Telekomspor
00 0 02011 FrankreichFrankreich Chorale Roanne Basket
Seit 0 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Maine Red Claws

Tyree Ricardo „Ricky“ Davis (* 23. September 1979 in Las Vegas, Nevada) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler.

Highschool und College[Bearbeiten]

Davis besuchte die North High School in Davenport (Iowa). Dort war er vier Jahre lang Starter des Basketballteams und machte früh auf sich aufmerksam. Anschließend spielte er noch ein Jahr für die University of Iowa und meldete sich dann zum Draft an.

NBA[Bearbeiten]

Charlotte Hornets[Bearbeiten]

Davis wurde von den Charlotte Hornets an 21. Stelle gezogen. Er spielte sein Rookiejahr. Sein Sophomorejahr für die Hornets wurde dann aber in einem umfangreichen Trade, in den neun Spieler involviert waren, zu den Heat getraded. Der Trade fand am 1. August 2000 statt.

Miami Heat 2000–2001[Bearbeiten]

In seiner dritten Saison verletzte sich Davis sein Knie schwer. Dadurch kam er 2000 bis 2001 nur auf sieben Spiele für die Miami Heat und wurde schlussendlich zu den Cleveland Cavaliers getraded.

Cleveland Cavaliers[Bearbeiten]

Am 21. August 2001 unterschrieb Ricky Davis einen Sechsjahresvertrag mit den Cavaliers. Seine Zeit in Cleveland hatte gute und schlechte Seiten. So stritt er gerne mit dem Coach und wurde von manchen als Egoist und Selbstdarsteller abgetan. Gleichzeitig erreichte er aber in der Saison 2002–2003 durchschnittlich 20,6 Punkte, was die bisherigen Leistungen deutlich übertraf. Jedoch hinderte die Cavaliers das nicht daran, ihn zu traden.

Boston Celtics[Bearbeiten]

Am 15. Dezember 2003 wurde Ricky Davis zusammen mit Chris Mihm, Michael Stewart und einem Zweite-Runde-Pick für Tony Battie, Eric Williams und Kedrick Brown getradet. In Boston spielte er hauptsächlich als Shooting Guard und nur selten als Small Forward. Am Anfang seiner Karriere wurde Ricky Davis noch als eindimensional und „nur-Scorer“ bezeichnet. In Boston entwickelte er aber ein gutes Reboundverhalten und ein gefährlichen Wurf. Auch die Celtics fanden, dass er zu egoistisch spielt und entschlossen sich für einen Trade. In der Stadt wurde er trotzdem zum Publikumsliebling, da er sehr spektakulär dunken kann.

Minnesota Timberwolves[Bearbeiten]

Am 26. Februar 2006 wurde er zusammen mit Mark Blount, Marcus Banks, Justin Reed und einem zweite-Runde Pick für Wally Szczerbiak, Michael Olowokandi, Dwayne Jones und einem erste-Runde Pick zu den Timberwolves getraded. In seinem zwei Saisons scorte er etwa 18 Punkte im Schnitt und war relativ solide. Jedoch blieb er auch dort nicht länger.

Miami Heat 2007–2008[Bearbeiten]

Am 24. Oktober 2007 wurde Davis zusammen mit Mark Blount für Antoine Walker, Michael Doleac, Wayne Simien und einem Erste-Runde-Pick nach Miami getradet.[2] Pat Riley, der ihn 2001 noch wegschickte, gestand ein, dass es ein Fehler war: „Ich habe den Fehler gemacht ihn zu traden. Er ist sehr talentiert und machte keine Probleme. Wir brauchten damals nur größere Spieler. In den letzten sechs Jahren war er sehr effizient“.[3] Seine Statistiken sanken in Miami aber wieder auf 13,8 Punkte. Die Heat konnten ihn nicht halten.

Los Angeles Clippers[Bearbeiten]

Am 28. Juli 2008 unterschrieb er als Free Agent einen mehrjährigen Vertrag mit den Los Angeles Clippers.[4] In der Katastrophensaison der Clippers spielte er aber nur noch 21,8 Minuten im Schnitt und er erzielte nur noch 6,4 Punkte pro Spiel.

Europa[Bearbeiten]

Türk Telekom[Bearbeiten]

Am 2. März 2010 unterschrieb Davis beim türkischen Erstligisten Türk Telekom bis Saisonende.[5]

Chorale Roanne Basket[Bearbeiten]

Nachdem er zu Beginn der Saison 2010/2011 nicht wieder in der NBA unterkommen konnte hielt sich Davis mit privatem Training fit. Anfang Februar 2011 schließlich erhielt er einen Vertrag bis Saisonende in Frankreich bei Chorale Roanne Basket.

NBA Development League[Bearbeiten]

Maine Red Claws[Bearbeiten]

Am 29. Dezember haben die Maine Red Claws aus der NBA Development League die Verpflichtung von Ricky Davis bekannt. Davis hatte zuvor daran gearbeitet, sich von einer Knieverletzung zu erholen und so zunächst keinen neuen Vertrag in der NBA oder in Europa erhalten.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://str8hoops.com/nba-player-nicknames/
  2. http://sports.espn.go.com/nba/news/story?id=3077037
  3. http://www.sun-sentinel.com/topic/
  4. http://www.nba.com/clippers/news/rdavis_080728.html
  5. http://www.sportando.net/eng/europa/eurocup/6158/ricky_davis_agreed_with_turk_telekom_ankara.html