Antoine Walker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Antoine Walker
Antoine Walker
Spielerinformationen
Voller Name Antoine Devon Walker
Geburtstag 12. August 1976
Geburtsort Chicago, Vereinigte Staaten
Größe 206 cm
Position Small Forward /
Power Forward
College Kentucky
NBA Draft 1996, 6. Pick, Boston Celtics
Vereine als Aktiver
1996–2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Celtics
2003–2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dallas Mavericks
2004–2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Hawks
000 0 2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Celtics
2005–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Heat
2007–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Minnesota Timberwolves
000 0 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Grizzlies
000 0 2010 Puerto RicoPuerto Rico Guaynabo Coquistadores
2010–2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Idaho Stampede

Antoine Devon Walker (* 12. August 1976 in Chicago, Illinois) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Der 2,06 m große Walker besuchte während seiner Jugend die Mount Carmel High School. Später wechselte er auf die University of Kentucky, wo er unter dem bekannten Highschool-Trainer Rick Pitino Meister in der NCAA Men's Division 1 Basketball Championship 1996 wurde. Er wurde zum MVP ernannt und wurde im gleichen Jahr beim alljährlichen NBA Draft an sechster Stelle von den Boston Celtics gedraftet. Für seine Leistung im ersten Jahr als Profispieler wurde er in das NBA All-Rookie First Team berufen. Bei den Celtics war er bis 2003 aktiv und erreichte in der Saison 2001/02 das Finale der Eastern Conference, wo man sich mit 2:4 gegen die New Jersey Nets geschlagen geben musste. In seiner Zeit in Boston, gehörte Walker zu den besten Forwards der NBA. Er erzielte in den 7 Jahren für die Celtics, gut 20 Punkte, 8,5 Rebounds, 1,5 Steals und 4 Assists im Schnitt.

Kurz vor dem Start der 2003/04er Saison wurde er zu den Dallas Mavericks mit dem Deutschen Dirk Nowitzki transferiert. Hier konnte er sich aufgrund von starker Konkurrenz nicht durchsetzen und wechselte nach nur einem Jahr zusammen mit Tony Delk weiter zu den Atlanta Hawks im Tausch gegen Jason Terry und Alan Henderson. Aber auch hier hielt es ihn nicht lange und so kehrte er während der Saison 2004/05 zurück zu den Celtics[1]. Im August desselben Jahres war ein Bestandteil des größten Transfers in der NBA-Geschichte: Walker und 12 weitere Spieler wurden von fünf verschiedenen Vereinen getradet. Er wurde dabei zu den Miami Heat transferiert, mit denen er 2006 NBA-Meister werden konnte.

Am 24. Oktober 2007 wurde Walker zusammen mit Michael Doleac, Wayne Simien, einem Erstrunden-Draftpick und Geld zu den Minnesota Timberwolves geschickt[2], die im Gegenzug Ricky Davis und Mark Blount erhielten. Mit den Minnesota Timberwolves verpasste Walker die Playoffs. Zuvor hatte er während 6 Jahren immer die Playoffs erreicht.

Am 26. Juni 2008 wurde Walker erneut getradet, im Paket mit seinen Teamkollegen Marko Jaric, Greg Buckner und dem im Draft an dritter Stelle gewählten OJ Mayo wechselte er nach Tennessee zu den Memphis Grizzlies[3]. Die Timberwolves erhielten im Gegenzug Mike Miller, Jason Collins, Brian Cardinal und die Rechte an Kevin Love.

Nachdem er die Saison 2009/2010 in Puerto Rico verbrachte und dort für die Guaynabo Coquistadores spielte, versuchte er zur Saison 2010/2011 eine Rückkehr in die NBA. Er absolvierte ein Probetraining bei den Charlotte Bobcats, erhielt aber keinen Vertrag für die Saison. Daraufhin schloss er sich den Idaho Stampede in der NBA Development League an. Am 9. Dezember 2010 gab er bei einem 83 zu 80 Sieg gegen die Dakota Wizards sein Debüt für die Stampede und steuerte 13 Punkte zum Sieg bei. Er spielte zwei Jahre für die Stampede und gab im April 2012 nach dem letzten Saisonspiel das Ende seiner aktiven Karriere bekannt.

Antoine Walker wurde insgesamt drei Mal in den Kader für das NBA All-Star Game (1998, 2002, 2003) berufen und stand dabei jedes Mal in der Starting Five.

Erfolge[Bearbeiten]

Privates[Bearbeiten]

  • Walker wurde bereits zweimal ausgeraubt: Einmal im Juli 2000, zusammen mit Nazr Mohammed beim Verlassen eines Restaurants, sowie 2007, in seinem eigenen Haus.
  • Am 18 Mai 2010 musste Walker wegen Zahlungsunfähigkeit Insolvenz anmelden[4]

Statistiken[Bearbeiten]

Legende
  GP Absolvierte Spiele (Games played)   GS  Spiele von Beginn an (Games started)  MPG  Absolvierte Minuten pro Spiel (Minutes per game)
 FG %  Wurfquote aus dem Feld (Field-goal percentage)  3P %  Wurfquote Drei-Punkte-Würfe (3-point field-goal percentage)  FT %  Freiwurfquote (Free-throw percentage)
 RPG  Rebounds pro Spiel (Rebounds per game)  APG  Assists pro Spiel (Assists per game)  SPG  Steals pro Spiel (Steals per game)
 BPG  Blocks pro Spiel (Blocks per game)  PPG  Punkte pro Spiel (Points per game)  FETT  Karriere-Bestmarke

Regular Season[Bearbeiten]

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
1996–97 Boston 82 68 36.2 .425 .327 .631 9.0 3.2 1.3 .6 17.5
1997–98 Boston 82 82 39.9 .423 .312 .645 10.2 3.3 1.7 .7 22.4
1998–99 Boston 42 41 36.9 .412 .369 .559 8.5 3.1 1.5 .7 18.7
1999–00 Boston 82 82 36.6 .430 .256 .699 8.0 3.7 1.4 .4 20.5
2000–01 Boston 81 81 41.9 .413 .367 .716 8.9 5.5 1.7 .6 23.4
2001–02 Boston 81 81 42.0 .394 .344 .741 8.8 5.0 1.5 .5 22.1
2002–03 Boston 78 78 41.5 .388 .323 .615 7.2 4.8 1.5 .4 20.1
2003–04 Dallas 82 82 34.6 .428 .269 .554 8.3 4.5 .8 .8 14.0
2004–05 Atlanta 53 53 40.2 .415 .317 .534 9.4 3.7 1.2 .6 20.4
2005–06 Boston 24 24 34.5 .442 .342 .557 8.3 3.0 1.0 1.1 16.3
2005–06 Miami 82 19 26.8 .435 .358 .628 5.1 2.0 .6 .4 12.2
2006–07 Miami 78 15 23.3 .397 .275 .438 4.3 1.7 .6 .2 8.5
2007–08 Minnesota 46 1 19.4 .363 .324 .530 3.7 1.0 .7 .2 8.0
Gesamt 893 707 35.3 .414 .325 .633 7.7 3.5 1.2 .5 17.5
All-Star 3 1 13.3 .350 .300 .500 2.0 1.3 .7 .0 6.0

Playoffs[Bearbeiten]

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
2001–02 Boston 16 16 43.9 .411 .385 .781 8.6 3.3 1.5 .4 22.1
2002–03 Boston 10 10 44.0 .415 .356 .500 8.7 4.3 1.7 .4 17.3
2003–04 Dallas 5 5 28.0 .361 .100 .571 10.0 2.4 1.2 .6 9.8
2004–05 Boston 6 6 37.3 .413 .368 .636 7.3 2.3 1.2 1.0 16.7
2005–06 Miami 23 23 37.5 .403 .324 .574 5.6 2.4 1.0 .3 13.3
2006–07 Miami 4 0 23.0 .405 .500 .818 2.3 1.5 .5 .2 11.8
Gesamt 64 60 38.5 .406 .352 .663 7.1 2.9 1.2 .4 16.1

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. espn.com - Walker returns to Celtics in shocker
  2. nba.com/timberwolves - Wolves Nab First-Round Pick and Three Players From Heat
  3. startribune.com/sports/wolves - McHale says Love-for-Mayo swap made sense for many reasons
  4. Dokumente zur Bankrotterklärung