Ross Lovegrove

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ross Lovegrove

Ross Lovegrove (* 1958 in Cardiff, Wales) ist ein britischer Industriedesigner. Bekannt wurde er vor allem durch seine Arbeit am Sony Walkman. Seine Werke sind von organischen Formen und Strukturen inspiriert.

Biografie[Bearbeiten]

Lovegrove begann sein Studium am Polytechnikum in Manchester (heute Manchester Metropolitan University), wo er 1980 einen First Class BA in Industriedesign erlangte. Er setzte sein Studium am Royal College of Art in London fort und schloss es 1983 dort mit dem Master of Design ab.

Anfang der 1980er-Jahre arbeitete er, teilweise neben dem Studium, in Westdeutschland als Designer für Frog Design[1]. Bedeutende Projekte dieser Zeit umfassten den Sony Walkman und Arbeiten für Apple. Später war er als Berater für Knoll International in Paris tätig. Nach seinem Erfolg mit dem Alessandri Büro System wurde er zusammen mit Jean Nouvel und Philippe Starck ins Atelier de Nimes eingeladen, wo sie neue Designkonzepte vorwiegend für Louis Vuitton, Hermes und Dupont erarbeiteten.

Firmen[Bearbeiten]

1988 kehrte er nach London zurück, wo er zusammen mit Julian Brown ein Designstudio führte. 1990 gründete er sein eigenes Studio X. Der Kundenstamm von Ross Lovegrove liest sich wie das "WhoisWho" des internationalen Designs: Cappelini, Sony, Apple, Driade, Luceplan, Edra, Biomega, Moooi, Zanotta, Mandarina Duck, Kartell, Artemide, Herman Miller... Daneben arbeitete Lovegrove an Projekten für Airbus, Ceccotti, Idee, Moroso, Peugeot, Issey Miyake, Vitra, Olympus, Yamagiwa, Tag Heuer, Hackman, Alias, Japan Airlines, British Airways, Philips und Toyo Ito Architects, Japan.

Neuere Werke[Bearbeiten]

In seinen jüngsten Werken nimmt der ökologische Aspekt einen immer größeren Stellenwert ein. 2007 entwarf er für die Wiener Ringstraße sogenannte solar trees, solarbetriebene Straßenlaternen in der Form von Bäumen.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Lovegrove erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen. Seine Arbeiten wurden in zahlreichen internationalen Ausstellungen gezeigt, unter anderem im Museum of Modern Art (MoMA) in New York, im Solomon R. Guggenheim Museum, New York, im Axis Centre, Japan, im Centre Pompidou, Paris, und im Design Museum, London, wo er 1993 auch seine erste permanente Ausstellung kurierte. Im November 2005 erhielt Lovegrove vom Time Magazine und CNN den World Technology Award. Im selben Jahr wurde er für das Design der Vitra-Produkte mit dem bedeutenden red dot design award ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sean O'Toole: Love grove. 1. Februar 2004, abgerufen am 21. Oktober 2012 (englisch): „I got taken out of a college a year before the Royal to work for Frog Design, who - at that time - were the very best.“
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatWeltpremiere: Designer Ross Lovegrove präsentiert den „Solar Tree“. In: Der Solarserver. 30. September 2007, abgerufen am 15. Juli 2008.