Ruan Lufei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ruan Lufei (chin. 阮露斐[1]; * 2. Oktober 1987 in Nanjing) ist eine chinesische Schachspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Ruan Lufei absolvierte ein Studium des Rechnungswesens an Pekings Tsinghua-Universität.[2] Seit 2010 ist sie für ein Promotionsstudium in Rechnungswesen an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh. Trainiert wurde sie von Xu Jun.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

Für die Frauenweltmeisterschaft 2006 qualifizierte sie sich über ein chinesisches Zonenturnier. Sie schied in der zweiten Runde gegen Viktorija Čmilytė mit 2:4 aus, nachdem sie in der ersten Runde Lilit Mkrttschjan mit 2,5:1,5 ausgeschaltet hatte. Bei der asiatischen Fraueneinzelmeisterschaft 2007 wurde sie hinter Tania Sachdev punktgleich Zweite.[4] Im April 2009 gewann sie ein Zonenturnier in Peking.[5] Ihr größter Erfolg war ihr zweiter Platz bei der Frauenweltmeisterschaft im Dezember 2010 im türkischen Antakya. Nachdem sie im K.-o.-System Camilla Baginskaite (2,5:1,5), Zhang Xiaowen (3:1), die zu diesem Zeitpunkt amtierende Schachweltmeisterin Alexandra Kostenjuk (2,5:1,5), Dronavalli Harika (2,5:1,5) und Zhao Xue (2,5:1,5) ausgeschaltet hatte, verlor sie im Finale gegen Hou Yifan nach Tie-Break mit 5:3. Sie erzielte in Antakya eine Großmeister-Norm.

Am dritten Brett der chinesischen Nationalmannschaft gewann sie die Mannschaftsweltmeisterschaft der Frauen 2007, wobei sie noch zusätzlich eine Silbermedaille für ihr Ergebnis von 6 Punkten aus 7 Partien erhielt (Elo-Leistung 2625). Vereinsschach spielt sie in China für die Mannschaft von Jiangsu.

Seit November 2007 trägt sie den Titel Frauengroßmeister (WGM). Die Normen hierfür erzielte sie bei der chinesischen Mannschaftsmeisterschaft der Frauen 2004, dem Zonenturnier in Peking 2005 und der russischen Mannschaftsmeisterschaft der Frauen 2007, an der sie am dritten Brett der Mannschaft Academy Tomsk teilnahm. Ihre aktuelle und bisher höchste Elo-Zahl beträgt 2503 (Stand: Januar 2014), damit ist sie Vierte der chinesischen Frauenrangliste und auf dem 17. Platz der Frauenweltrangliste. Ihre beste Weltranglistenposition war der 11. Platz im Januar 2008.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.chessinchina.net/html/CHNrating05.8.htm
  2. Tsinghua SEM Undergraduate Ruan Lufei Wins Team Gold at World Mind Sports Games. Artikel vom 29. Oktober 2008 (englisch)
  3. Porträt auf der Website des FIDE Grand Prix 2011 (englisch)
  4. Ergebnis der asiatischen Fraueneinzelmeisterschaft 2007 auf fide.com (englisch)
  5. Zonenturnier Peking 2009 (englisch)