Rudolf-Diesel-Gymnasium Augsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rudolf-Diesel-Gymnasium Augsburg
Schulform Naturwissenschaftlich-technologisches und sprachliches Gymnasium
Gründung 1976
Adresse

Peterhofstraße 9

Ort Augsburg
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 21′ 14″ N, 10° 57′ 1,9″ O48.35388888888910.950527777778Koordinaten: 48° 21′ 14″ N, 10° 57′ 1,9″ O
Schüler ca. 1150
Lehrkräfte ca. 80
Website www.rdg-online.de

Das Rudolf-Diesel-Gymnasium Augsburg (kurz RDG) im Augsburger Stadtteil Hochzoll besteht seit 1976 und ist das jüngste staatliche Gymnasium in Augsburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Das ursprünglich als Schulzentrum geplante Rudolf-Diesel-Gymnasium, damals noch „Peterhof-Gymnasium“ genannt, wurde von 1969 bis 1976 zur Entlastung der damals schon lange überlasteten Augsburger Schulen geplant und erbaut. Da Bedenken bestanden, dass das geplante Schulzentrum letztendlich dem Gesamtschulmodell führen könnte, entschied man sich nach Fertigstellung des ersten Gebäudes für die rein gymnasiale Schulart. Diese Entscheidung hatte offensichtlich auch finanzielle Gründe, denn unter anderem konnte auf den Bau eines eigenen Heizkraftwerkes verzichtet werden. Am 16. September 1976 nahm die Schule mit damals 613 Schülern in 17 Klassen den Lehrbetrieb auf. Die moderne „Industriearchitektur“, die auf 70.000  ehemaligen Ackergelände errichtet wurde, war zunächst bei den Bürgern umstritten. Man sprach sogar von Ähnlichkeiten zu einem Atomkraftwerk. Bei der Wahl des Namensgebers der Schule, die ursprünglich beim Kultusministerium unter dem Begriff Gymnasium Augsburg-Hochzoll geführt wurde, wurde auch Bertolt Brecht und Elias Holl diskutiert, letztendlich wurde das Gymnasium aber am 7. April 1977 nach dem weltbekannten Erfinder Rudolf Diesel benannt.[1]

Mit einer Gesamtfläche des Geländes von 70.000 m² gehört die Schule flächenmäßig wohl zu den größten Gymnasien Bayerns. Seit März 2007 besitzt das Rudolf Diesel Gymnasium eine Mensa, die aufgrund des Übergangs zum achtjährigen Gymnasium gebaut wurde.

Unterrichtsangebot[Bearbeiten]

Geisteswissenschaften[Bearbeiten]

Stadt- und Regionalgeschichte[Bearbeiten]

Das seit Jahren angebotene Wahlfach Stadt- und Regionalgeschichte Schwaben wird zentral am Rudolf-Diesel-Gymnasium für alle Augsburger Gymnasien durchgeführt. Das letzte Projekt, das noch von Bert Freyberger begonnen wurde, beschäftigte sich mit den neulateinischen Inschriften Augsburgs. Das aktuelle Projekt heißt „Wege in der Zeit“.[2]

  • Weitere: Als weitere Besonderheiten gelten die Wahlfächer Bibel und Liturgie, Politik und Zeitgeschehen sowie Gegenwartsliteratur und literarisches Leben.

Sprachangebot[Bearbeiten]

Neben den üblichen Sprachen Englisch, Französisch und Latein, besteht die Möglichkeit ab der Jahrgangsstufe 10 Spanisch nicht nur als Wahlfach, sondern als dritte (im naturwissenschaftlich-technologischen) bzw. vierte (im sprachlichen Zweig) Sprache zu wählen, wobei diese die zweite Fremdsprache ersetzt. Als Wahlfächer werden am Rudolf-Diesel-Gymnasium auch Schwedisch und Italienisch durchgeführt.

Musischer und künstlerischer Bereich[Bearbeiten]

  • Big Band
  • Bläserklasse (unterteilt in 5. und 6. Jahrgangsstufe)
  • Blasorchester (ab der 7. Jahrgangsstufe)
  • Chor
  • Fotografie
  • Lehrerband D!sel
  • Rockband
  • Unterstufentheater
  • Violine/Viola (Einzelunterricht)
  • Zirkus
  • Außerdem können Schüler das Angebot der Musikschule downtown music institute, das viele gängige Musikinstrumente beinhaltet, am RDG wahrnehmen und müssen nicht in die Musikschule, welche wenige hundert Meter vom Augsburger Hotelturm entfernt liegt, fahren

Naturwissenschaftlich-technologischer Bereich[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

  • Stützpunktschule für Badminton und Kanu
  • weiteres Sportangebot: Eishockey/Skaterhockey, Hallenhockey, Tennis, Tischtennis, Volleyball, Handball, Fußball, usw.

Sonstiges[Bearbeiten]

Förderverein[Bearbeiten]

Neben Sponsoren aus dem privatwirtschaftlichen Bereich wird das RDG in der Durchführung seines Bildungsauftrags vom eigenen Förderverein Verein der Freunde des Rudolf-Diesel-Gymnasiums e. V., der am 25. April 1979 gegründet wurde, unterstützt.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • ambulatio electronica Pompeiana (CD-ROM), Projekt der Fachschaft Latein des Rudolf-Diesel-Gymnasiums Augsburg
  • Rom (CD-ROM), multimedialer Rundgang durch das Rom der Kaiserzeit anhand der Epigramme Martials, mit einer digitalen Martial-Gesamtausgabe sowie einem eigenen interaktiven Übungsteil (Übersetzen weiterer Martial-Gedichte), Projekt der Fachschaft Latein des Rudolf-Diesel-Gymnasiums Augsburg[3]
  • Puellae Ovidianae – Ovids Rückblick auf bessere Tage (CD-ROM), Projekt der Fachschaft Latein des Rudolf-Diesel-Gymnasiums Augsburg

Ferner wurde der Kongress Schulinnovation 2000 des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus durch die Internetgruppe vom Rudolf-Diesel-Gymnasium dokumentiert.[4]

Bekannte Schulangehörige[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artur Pedrotti: Über die Anfänge des Rudolf-Diesel-Gymnasiums, 23. März 2012
  2. wegeinderzeit.blogspot.com
  3. Staatsinstitut für Schulpädagogik und Bildungsforschung: Kontaktbrief 2001 (PDF; 43 kB), Juli 2001
  4. Schlussansprache der Bayerischen Staatsministerin für Unterricht und Kultus, Monika Hohlmeier, anlässlich des Kongresses Schulinnovation 2000 – Schulen auf dem Weg am 12. April 2000 in Augsburg
  5. Julian Autenrieth Weltmeister der Optimist-Klasse, seglermagazin.de