Sázava

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Sázava (Begriffsklärung) aufgeführt.
Sázava
Wappen von Sázava
Sázava (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Středočeský kraj
Bezirk: Benešov
Fläche: 2041 ha
Geographische Lage: 49° 52′ N, 14° 54′ O49.86666666666714.9312Koordinaten: 49° 52′ 0″ N, 14° 54′ 0″ O
Höhe: 312 m n.m.
Einwohner: 3.765 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 285 06
Verkehr
Bahnanschluss: Kolín–Čerčany
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 5
Verwaltung
Bürgermeister: Petr Šibrava (Stand: 2006)
Adresse: Školská 194
28506 Sázava
Gemeindenummer: 534382
Website: www.mestosazava.cz

Sázava (deutsch Sasau) ist eine Stadt mit 3773 Einwohnern in Tschechien. Sie liegt in 312 m ü.M. 40 km südöstlich von Prag bzw. 12 km westlich der Stadt Uhlířské Janovice im Tal der Sázava und gehört dem Okres Benešov an. Die Katasterfläche beträgt 2041 ha.

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt befindet sich in einer Flussschleife gegenüber der Einmündung des Úžický potok linksseitig der Sázava, die sie im Osten, Norden und Westen umfließt. Nachbarorte sind Černé Budy im Westen, Nechyba und Radvanice nad Sázavou im Norden und Budín im Südosten.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprung der heutigen Stadt war die Gründung des Klosters des Hl. Prokop am rechten Ufer der Sázava im Jahre 1032. Am gegenüberliegenden Ufer entstand im 13. Jahrhundert eine zum Kloster gehörige Ansiedlung.

Nach der Auflösung der Klosters im Jahre 1785 erfolgte der Umbau zum Neorenaissanceschloss. 1837 begründete Franz Kavalier die Glashütte, die heute unter dem Namen "Kavalier a.s." das bedeutendste Unternehmen der Stadt darstellt.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Zur Stadt Sázava gehören die Ortsteile Bělokozly (Bielokosel), Černé Budy (Klosterdorf), Čeřenice (Tscherschenitz) und Dojetřice (Dojetritz).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kloster des Hl. Prokop in Černé Budy, seit 1962 Nationales Kulturdenkmal
  • Pfarrkirche St. Martin aus dem 14. Jahrhundert, dient heute für kulturelle Veranstaltungen

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Hl. Prokop (970–1053), Gründer des Klosters Sasau
  • Monachus Sazavensis, tschechisch Mnich sázavský, (um 1162), anonymer Geschichtsschreiber des 12. Jahrhunderts
  • Gustav Heller (1857-1937), Mitbegründer der Wiener Süßwarenfirma Gustav & Wilhelm Heller

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sázava – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)