Salvatore Nicolosi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Salvatore Nicolosi (* 20. Februar 1922 in Pedara; † 10. Januar 2014 in Noto) war Bischof von Noto.

Wappen des Bischofs

Leben[Bearbeiten]

Salvatore Nicolosi studierte Philosophie und Theologie am Priesterseminar in Catania und empfing am 22. Oktober 1944 die Priesterweihe. Nach einem theologischen Lizenziatsstudium an der Päpstlichen Universität Gregoriana studierte er Kirchenrecht an der Päpstlichen Lateranuniversität sowie der Päpstlichen Diplomatenakademie. Er war mehrere Jahre Pfarrer an der Annunziata nella sua città natale in Pedara.

Am 21. März 1963 wurde er durch Papst Paul VI. zum Bischof von Lipari ernannt. Die Bischofsweihe spendete ihm Carlo Kardinal Confalonieri, Sekretär der Congregatio consistorialis (Konsistorialkongregation), am 21. April 1963 in der Kathedrale von Catania; Mitkonsekratoren waren Francesco Carpino, Kurienerzbischof und Offizial der Kongregation für die Bischöfe, und Guido Luigi Bentivoglio, Erzbischof von Catania. Sein bischöfliches Motto war „Questa è la nostra vittoria che ha sconfitto il mondo: la nostra fede“ (Das ist unser Sieg, der die Welt überwunden hat: unser Glaube. (1 Joh 5,4)).

Nicolosi war Konzilsvater der zweiten, dritten und vierten Sitzungsperiode des Zweiten Vatikanischen Konzils.

Am 27. Juni 1970 ernannte ihn Paul VI. zum Bischof von Noto. Er engagierte sich für die Fondazione Madre Teresa di Calcutta.

Am 19. Juni 1998 nahm Papst Johannes Paul II. seinen altersbedingten Rücktritt an.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Bernardino Salvatore Re Bischof von Lipari
1963–1970
Ignazio Cannavò
Angelo Calabretta Bischof von Noto
1970–1998
Giuseppe Malandrino