Sansibar-Stadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sansibar-Stadt
Sansibar-Stadt (Tansania)
Red pog.svg
Koordinaten 6° 10′ S, 39° 12′ O-6.165833333333339.199166666667Koordinaten: 6° 10′ S, 39° 12′ O
Basisdaten
Staat Tansania

Region

Zanzibar Urban/West
Distrikt Urban (Mjini)
Einwohner 205.870 (1. August 2002)
Sansibar Altstadt (2012)
Sansibar Altstadt (2012)

Sansibar-Stadt (Swahili Zanzibar (Jiji), englisch Zanzibar City) ist die Hauptstadt der Insel Unguja, besser bekannt als Sansibar. Sansibar-Stadt ist auch Hauptstadt und Regierungssitz des die beiden Inseln Pemba und Unguja umfassenden halbautonomen Staates Sansibar in Tansania. Es entspricht gleichzeitig auch einem der beiden Distrikte (wilaya) der Region (mkoa) Zanzibar Urban/West, nämlich dem Distrikt Urban (Mjini). Die Einwohnerzahl liegt bei 205.870 (Stand 1. August 2002).

International erreichbar ist Sansibar-Stadt durch den Flughafen Sansibar, rund sechs Kilometer südlich von Stone Town.

Kultur[Bearbeiten]

Fast alle Einwohner der Stadt sind Muslime. Entsprechend geprägt ist deren Lebensweise. Die sansibarische Kultur ist stark beeinflusst durch arabische, indische und andere asiatische Einflüsse. Mit dem Kolonialismus wurden auch westliche Elemente in die Kultur aufgenommen.

Jährlich findet in der Altstadt das Zanzibar International Film Festival (ZIFF)[1] statt. Das ZIFF ist ein für Afrikanische Filmproduktionen und Filme mit afrikanischer Thematik bedeutendes Ereignis. Zur gleichen Zeit wird das Festival of the Dhow Countries/Tamasha la Nchi za Jahazi ausgerichtet. Gezeigt und gefeiert wird die Kultur der Swahili, der Küstenbewohner Ostafrikas, in allen Ausprägungen.

Sansibar-Stadt ist Sitz des Bischofs von Sansibar

Stadtteile[Bearbeiten]

Der bekannteste Stadtteil der Inselhauptstadt ist das historische Zentrum Stone Town (swahili: Mji Mkongwe), das seit 2000 als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO steht. Es umfasst etwa 96 Hektar. Die meisten der gemauerten Häuser wurden etwa vor 150 Jahren aus Korallengestein gebaut, viele werden renoviert und restauriert. Große Anstrengungen in dieser Hinsicht leistet die Aga Khan Trust For Culture (Historic Cities Programme), welche bereits die Alte Apotheke (Old Dispensary) und das Zollhaus (Old Customs House) sanierte. Zudem wurde in Zusammenarbeit mit der Stone Town Conservation and Development Authority ein umfassender Plan zur Erhaltung und Gestaltung der historischen Altstadt erstellt, welcher unter anderem die Neugestaltung des am Wasser gelegenen Forodhani Garden vorsieht.[2]

In der Nähe der Altstadt befindet sich der Hafen der Stadt, von dem aus Fähren und Daus unter anderem nach Daressalam auf dem tansanischen Festland und Pemba verkehren.

In den 1970er Jahren von der DDR errichtete Wohnblocks in Michenzani
Wohnungsbau der DDR in Stone Town

Zu den weiteren Wohngebieten in Sansibar-Stadt gehört Michenzani mit einer Häuserzeile aus Plattenbauten, die in den 1970er Jahren mit Hilfe der DDR im Stil der damaligen DDR-Architektur errichtet wurde.

Die offiziellen Stadtteile der Stadt Sansibar sind die 40 wards (shehia):[3]

Nr. Ward (Shehia) Bevölkerung
1. August 2002
Namensbedeutung
1 Shangani 2062  
2 Mkunazini 1829  
3 Kiponda 971  
4 Malindi 1525  
5 Mchangani 1205 the sands
6 Mlandege 1225  
7 Muembe Ladu 1752  
8 Gulioni 1283  
9 Makadara 2837  
10 Shaurimoyo 4296  
11 Muembe Makumbi 4384  
12 Chumbuni 5360  
13 Kwamtipura 4696  
14 Kilimahewa 4095 airy hill
15 Amaani 2859  
16 Nyerere 6810 after Julius Nyerere
17 Sebleni 2458 in the sitting room
18 Magomeni 5697  
19 Mpendae 6258 love one another
20 Urusi 6291 Russia
21 Kilimani 1524 on the hill
22 Miembeni 2601 mango trees
23 Kikwajuni Juu 1323 upper small tamarind
24 Kikwajuni Bondeni 1283 Valley of the small tamarind
25 Kisima Majongoo 2235 well of the millipedes
26 Vikokotoni 946 gravel pit
27 Mwembetanga 1488 mango tree of the tanga variety
28 Mwembeshauri 1118 mango tree of the shauri variety
29 Rahaleo 1038 happiness today
30 Kwaalamsha 1848  
31 Mikunguni 1669  
32 Mkele 3180  
33 Muungano 2638 United
34 Sogea 2359 move over
35 Jang'ombe 3011  
36 Kidongo Chekundu 1165  
37 Matarumbeta 1394 the trumpets
38 Kwahani 2211  
39 Kwaalinato 2647  
40 Karakana 3213 workshop garage
  Zanzibar Urban 206.292  

Zuletzt wurde der shehia Karakana geschaffen, durch Ausgliederung aus Chumbuni.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]

Klimatabelle[Bearbeiten]

Sansibar
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
9.6
 
32
23
 
 
4.8
 
33
23
 
 
17
 
32
23
 
 
41
 
30
24
 
 
29
 
29
23
 
 
7.1
 
29
22
 
 
3.9
 
29
21
 
 
4.4
 
29
20
 
 
3.9
 
30
20
 
 
9.8
 
31
21
 
 
22
 
31
22
 
 
20
 
31
23
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: Tanzania Meteorological Agency, Daten: 1971-2000[4]
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Sansibar
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 32,1 32,8 32,0 30,3 29,4 29,0 28,6 29,1 30,1 30,9 30,8 31,4 Ø 30,5
Min. Temperatur (°C) 23,3 23,2 23,2 23,6 22,9 21,8 21,0 20,0 19,7 20,6 21,9 22,9 Ø 22
Niederschlag (mm) 9,63 4,75 16,90 40,90 29,31 7,13 3,94 4,43 3,88 9,84 22,10 19,52 Σ 172,33
Regentage (d) 7 4 12 17 15 5 5 6 5 7 13 13 Σ 109
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
32,1
23,3
32,8
23,2
32,0
23,2
30,3
23,6
29,4
22,9
29,0
21,8
28,6
21,0
29,1
20,0
30,1
19,7
30,9
20,6
30,8
21,9
31,4
22,9
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
9,63
4,75
16,90
40,90
29,31
7,13
3,94
4,43
3,88
9,84
22,10
19,52
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: Tanzania Meteorological Agency, Daten: 1971-2000[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stone town – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Zanzibar International Film Festival (ZIFF)
  2. Aga Khan Trust For Culture - Historic Cities Programme
  3. Urban District Homepage for the 2002 Tanzania National Census
  4. Tanzania Meteorological Agency: Klimainformationen Zanzibar. World Meteorological Organization, abgerufen am 27. Oktober 2012.