Schlacht von Otterburn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Otterburn
Gedenktafel am Ort der Schlacht
Gedenktafel am Ort der Schlacht
Datum August 1388
Ort 1 Meile nordwestlich von Otterburn (Northumberland)
Ausgang Schottischer Sieg
Konfliktparteien
Royal Arms of the Kingdom of Scotland.svg Königreich Schottland Royal Arms of England (1340-1367).svg Königreich England
Befehlshaber
Blason Douglas-Mar.svg James Douglas, 2. Earl of Douglas Percy Hotspur.gif Henry Percy
Truppenstärke
ca. 2900 Mann ca. 3200 Mann
Verluste
ca. 500 Gefallene ca. 1500 Gefallene, Verwundete und Gefangene

Die Schlacht von Otterburn fand infolge der Anglo-Schottischen Grenzkriege am 5. August 1388 (nach anderen Angaben am 14. oder 19. August 1388) zwischen Schotten unter James Douglas, 2. Earl of Douglas und Engländern unter Henry Percy nahe Otterburn (Northumberland) statt.

Die Schlacht[Bearbeiten]

Die Schotten teilten ihr Heer in zwei Stoßtrupps auf, um einen Grenzüberfall auf englisches Territorium durchzuführen. Die Hauptstreitmacht und der Tross zogen Richtung Carlisle in Cumberland, während der kleinere Stoßtrupp unter dem Earl of Douglas die Gebiete rund um Durham und Newcastle upon Tyne in Northumberland verwüstete. Henry Percy, 1. Earl of Northumberland schickte seine beiden Söhne Sir Henry Percy und Sir Ralph Percy um die Schotten zu stellen, während er in Alnwick blieb, um den Marodeuren den Rückzug abzuschneiden.

Dem französischen Chronisten Jean Froissart zufolge soll es beim ersten Aufeinandertreffen der Heere ein Handgemenge des Earl of Douglas und Henry Percy stattgefunden haben, in dem Henry Percys Pennon von Douglas erbeutet wurde. James Douglas zog darauf zur Burg bei Ponteland, zerstörte diese und belagerte Otterburn Castle (heute Otterburn Tower). Percy startete darauf am späten Nachmittag einen Überraschungsangriff auf Douglas Feldlager, doch er fand dort zunächst nur die Diener und Knechte des Earls vor, was den Großteil des Heeres Zeit zum sammeln gab und so ermöglichte deren Flanke anzugreifen.

Während der Schlacht in einer mondlichtdurchfluteten Nacht wurde Douglas getötet und beide Percy-Brüder gefangengenommen, der Rest des englischen Heeres trat den Rückzug nach Newcastle upon Tyne an. Obwohl Percys Streitmacht nach Froissart zufolge den Schotten zahlenmäßig drei zu eins überlegenen war, wurden 1040 Engländer gefangengenommen und 1860 getötet, während sich die Verluste der Schotten auf 200 Gefangene und 100 Gefallene beliefen. Die Westminster Chronik (Westminster Chronicle) schätzt die schottischen Verluste auf rund 500 Mann.

Als der Bischof von Durham aus Newcastle upon Tyne mit 10000 Mann Verstärkung eintraf, soll er so von den geordnet aufgestellten Schotten, ihren Lärm den sie mit ihren Hörnern machten, und ihrer scheinbar unangreifbaren Position beeindruckt gewesen sein, dass er von einem Angriff absah.

Die gefallenen Engländer und Schotten wurden zur St. Cuthbert's Church im Distrikt Alnwick, ungefähr 5 km vom Schlachtfeld entfernt, gebracht und dort begraben. Der Earl of Douglas wurde in Melrose, Roxburgshire beigesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]