Schnellfahrstrecke Peking–Tianjin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schnellfahrstrecke Peking–Tianjin
Streckenlänge: 117 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 25.000 V / 50 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit: 350 km/h
Zweigleisigkeit: durchgehend
BSicon STRrg.svgBSicon BHFq.svgBSicon STRlg.svg
0.000 Peking Süd
BSicon STR.svgBSicon .svgBSicon ABZlf.svg
Verbindungsstrecke nach Peking
BSicon ABZrf.svgBSicon .svgBSicon STR.svg
Schnellfahrstrecke nach Hongkong
BSicon STR.svgBSicon .svgBSicon STR.svg
Schnellfahrstrecke Peking–Shanghai nach Shanghai
BSicon .svgBSicon .svgBSicon BHF.svg
21.321 Peking-Yizhuang
BSicon .svgBSicon .svgBSicon BHF.svg
45.573 Yongle
BSicon .svgBSicon .svgBSicon BHF.svg
83.242 Wuqing
BSicon STR.svgBSicon .svgBSicon STR.svg
Schnellfahrstrecke Peking–Shanghai nach Peking
BSicon ABZrg.svgBSicon BHFq.svgBSicon ABZgr+r.svg
Tianjin West
BSicon STR.svgBSicon .svgBSicon STR.svg
Schnellfahrstrecke nach Shanghai
BSicon .svgBSicon .svgBSicon BHF.svg
116.939 Tianjin
BSicon .svgBSicon .svgBSicon ABZlf.svg
Schnellfahrstrecke nach Qinhuangdao
BSicon .svgBSicon .svgBSicon BHF.svg
Junliangcheng Nord
BSicon .svgBSicon .svgBSicon ABZlg.svg
BSicon .svgBSicon .svgBSicon BHF.svg
Tanggu
BSicon .svgBSicon .svgBSicon ABZlf.svg
BSicon .svgBSicon .svgBSicon KBHFe.svg
Yu Jiabao (Binhai)
Die Schnellfahrstrecke (schwarz) im Vergleich zur Autobahn (blau) und Bestandsstrecke (grau)

Die Schnellfahrstrecke Peking–Tianjin ist eine chinesische Eisenbahn-Schnellfahrstrecke, betrieben von der staatlichen Eisenbahngesellschaft China Railways. Die Strecke wird auch als JJ-Line (JingJin DPL) bezeichnet; in Anlehnung an die Endstationen Beijing und Tianjin.

Die zweigleisige Strecke verbindet auf einer Länge von 117 km die Hauptstadt Peking (Südbahnhof) mit der Hafenstadt Tianjin. Sie ist für eine Betriebsgeschwindigkeit von 300 km/h projektiert.[1] Die Trassierung erlaubt Geschwindigkeiten von bis zu 350 km/h.[2]

Die Strecke verläuft parallel zur Trasse der neuen Schnellfahrstrecke Peking–Shanghai.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Entwurfsgeschwindigkeit der Strecke lag 2006 bei 350 km/h, wobei der Zugverkehr mit einer Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h abgewickelt werden sollte.[3] Die geplante Planungs- und Bauzeit lag bei 27 Monaten. Die Baukosten lagen bei 14,3 Milliarden Yuan[2] (2,9 Milliarden US-Dollar[4]).

Im März 2008 fanden erste Testfahrten statt. Am 24. Juni 2008, gegen 8:55 Uhr, stellte ein CRH3 auf der Strecke dabei mit 394,3 km/h einen neuen Geschwindigkeitsrekord für Schienenfahrzeuge in China auf.[5] Die Testfahrten an der Strecke, die insgesamt mehr als 100.000 km umfassten, wurden am 30. Juni 2008 abgeschlossen.[2]

Die Übergabe erfolgte planmäßig am 1. August 2008 [6], eine Woche vor Beginn der Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking.[1] Gegenüber der bisherigen Strecke verkürzt sich die Reisezeit von 70 auf rund 30 Minuten. Darüber hinaus werden mit der Neubaustrecke Kapazitäten auf der Bestandsstrecke frei.[2]

Seit 2. August 2008 verkehren je Tag und Richtung 47 Züge.[2] Erstmals auf der Welt wird eine Geschwindigkeit von 350 km/h im regulären Betrieb mit Fahrgästen planmäßig erreicht. Die minimale Reisezeit ohne Zwischenhalt auf der 115 km langen Strecke liegt dabei bei rund 20 Minuten[4]. Seitdem verkehren fünf CRH3 mit der planmäßigen Höchstgeschwindigkeit von bis zu 350 km/h sowie sechs CRH2-Triebzüge[7] im Fahrgastbetrieb. Entlang der Strecke liegen fünf Bahnhöfe. Die derzeit insgesamt zehn Züge verkehren im 10- bis 20-Minuten-Takt und benötigen jeweils 30 Minuten für die gesamte Strecke.[8]

Bis Mitte 2009 nutzten mehr als 13 Millionen Fahrgäste die Strecke, durchschnittlich 40.000 pro Tag, mit Spitzen von bis zu 80.000 Menschen. 70 Züge verkehren pro Tag und Richtung (Stand: August 2008), bei einer minimalen Zugfolgezeit von fünf Minuten, die im Bedarfsfall auf drei Minuten gesenkt werden kann.[9]

Technik[Bearbeiten]

Auf der Strecke kommt, erstmals in der Volksrepublik China, ETCS (Level 1) als Zugsicherungssystem zum Einsatz.[1][2]

Auf der Strecke kommt auf rund 100 km Länge eine Feste Fahrbahn (System Bögl) zum Einsatz.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schnellfahrstrecke Peking–Tianjin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Harald Klein, Ulrike Führmann: Tempo, Tempo, Tempo. Erste Hochgeschwindigkeitsstrecke in China“. In: tslive, Ausgabe Oktober 2007, Lokalausgabe Braunschweig, ohne ISSN, S. 18
  2. a b c d e f g Beijing - Tianjin high speed line opens for business. Railway Gazette International, 31. Juli 2008, abgerufen am 4. Oktober 2010 (englisch).
  3. Meldung Schnellfahrstrecke Peking – Tianjin. In: Eisenbahn-Revue International. Heft 6/2006, ISSN 1421-2811, S. 300.
  4. a b China: CRH3 verbindet Beijing und Tianjian mit 350 km/h. Eurailpress, 25. Juli 2008
  5. China: Neuer Geschwindigkeitsrekord. Eurailpress, 27. Juni 2008
  6. Im Zeitraffer von Peking nach Tianjin Handelsblatt, 1. August 2008
  7. Herstellerpublikation Mobility live, Ausgabe November 2008, Seite 7
  8. Siemens Mobility: Hochgeschwindigkeitszug nimmt in China Betrieb auf. Presseinformation vom 6. August 2008
  9. David Bringshaw: China builds world's largest HS network. In: International Railway Journal, Band 49, Heft 8, August 2009, S. 20–22