Schnellfahrstrecke Peking–Hongkong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peking–Hongkong
Beijing-Hong Kong Line 1a.svg
Streckenlänge: 2360 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 50 Hz, 25 kV ~
Maximale Neigung: 20 
Minimaler Radius: Regelwert: 9000 m
Ausnahmewert 7000 m
Höchstgeschwindigkeit: 350 km/h
Kopfbahnhof – Streckenanfang
0 Peking West
Bahnhof, Station
281 Shijiazhuang Süd
Bahnhof, Station
586 Zhengzhou Ost
Bahnhof, Station
1122 Wuhan
Bahnhof, Station
2190 Guangzhou Süd
   
2292 Shenzhen Nord
   
2434 Hongkong in Bau

Die Schnellfahrstrecke Peking–Hongkong verbindet in der Volksrepublik China die Hauptstadt Peking mit der südchinesischen Stadt Hongkong. Durch diese Strecke werden die Provinzen Hebei, Henan, Hubei, Hunan und Guangdong sowie Hongkong an die Hauptstadt angebunden.

Sie besteht aus der Schnellfahrstrecke Peking–Guangzhou, auch als Jinggang PDL bezeichnet, die am 26. Dezember 2012 in Betrieb ging und dem Guangzhou–Shenzhen–Hong Kong Express Rail Link, welcher zwischen Guangzhou und Shenzhen seit dem 26. Dezember 2011[1] in Betrieb ist und zwischen Guangzhou und Kowloon 2015 eröffnet werden soll.

Streckenabschnitte[Bearbeiten]

Schnellfahrstrecke Peking–Guangzhou[Bearbeiten]

Schnellfahrstrecke Peking–Wuhan[Bearbeiten]

Der Bau des 281 km langen Abschnittes Peking-Shijiazhuang begann am 7. Oktober 2008. [2] Die Eröffnung Zhengzhou–Wuhan erfolgte am 28. September 2012.[3] Die verbleibende Strecke Zhengzhou–Shijiazhuang–Peking wurde am 26. Dezember 2012 eröffnet, womit die Strecke durchgängig von Peking bis Guangzhou in Betrieb ging.[4]

Schnellfahrstrecke Wuhan–Guangzhou[Bearbeiten]

Am 26. Dezember 2009 wurde der 1068,6 km lange[5] südliche Streckenabschnitt zwischen Wuhan und Guangzhou mit 18 Bahnhöfen in Betrieb genommen. Aufgrund der schwierigen Streckenmorphologie bestehen 65 % des Abschnitts zwischen Wuhan und Guangzhou aus Brücken und Tunneln. Baubeginn war 2005.

Schnellfahrstrecke Guangzhou–Hongkong[Bearbeiten]

Am 26. Dezember 2011[6], ein Jahr vor der Aufnahme des durchgehenden Betriebes in Richtung Peking, wurde der 102 km lange Abschnitt zwischen Guangzhou Süd und Shenzhen Nord in Betrieb genommen.

Der Abschnitt Shenzhen Nord bis Hongkong soll 2015 eröffnet werden.[7] Der Strecke wird im West Kowloon Terminus enden, das bei Eröffnung der größte unterirdische Bahnhof der Welt sein wird.[8]

Literatur[Bearbeiten]

  •  M. Kreutzer, U. Schröck: 1000 km Neubaustrecke für Hochgeschwindigkeits-Eisenbahn Guangzhou-Wuhan. In: Bautechnik. Jahrgang 84, Nr. 8, 2007, S. 583–586 (Artikel kostenpflichtig abrufbar).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schnellfahrstrecke Peking–Hongkong – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Shenzhen Daily: Guangzhou-Shenzhen High-speed Rail Opens Dec. 26. Life of Guanzhou, 14. Dezember 2011, abgerufen am 27. Dezember 2012.
  2. Beijing-Shijiazhuang passenger dedicated rail line completes track-laying. Regierung der Hebei Provinz, 26. Juli 2012, abgerufen am 2. September 2012.
  3. Zhengzhou - Wuhan high speed line opens. Railway Gazette, 4. Oktober 2012, abgerufen am 5. Oktober 2012.
  4. China eröffnet längste Hochgeschwindigkeitszugstrecke der Welt. dpa, 25. Dezember 2012, abgerufen am 26. Dezember 2012.
  5. The Wuhan-Guangzhou High-Speed Passenger-Dedicated Line (PDL). In: Offizielle englische Webseite der Hunan Provinz. Hunan Provinz, abgerufen am 10. April 2013.
  6. Shenzhen Daily: Guangzhou-Shenzhen High-speed Rail Opens Dec. 26. Life of Guanzhou, 14. Dezember 2011, abgerufen am 27. Dezember 2012.
  7. Guangzhou - Shenzhen high speed line opens. Railway Gazette International, 5. Januar 2012.
  8. Shenzhen Daily: World’s Largest Underground High-Speed Rail Station. freshome, 2. Mai 2012, abgerufen am 27. Dezember 2012.