Schulmädchen (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Schulmädchen
Schulmaedchen-logo-vektor.svg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 2002, 2004–2005
Länge 25 Minuten
Episoden 15 in 2 Staffeln
Genre Komödie
Musik Pilotfilm: 100 % EmotionalNo Angels
1. Staffel: Hey BabyNo Doubt
2. Staffel: Hook Me Up – Schulmädchen
Erstausstrahlung 31. Mai 2002 auf RTL
Besetzung

Schulmädchen ist eine Fernsehserie des Senders RTL. Ein 45 Minuten langer Pilotfilm lief erfolgreich am 31. Mai 2002. Die erste Staffel mit sechs Episoden der Serie wurde daraufhin am 30. Januar 2004 gestartet. Am 25. April 2005 erschien die erste Staffel auf DVD, nachdem die zweite Staffel gedreht wurde. Diese bestand aus acht Episoden und wurde im Herbst des gleichen Jahres ausgestrahlt. 2006 wurde diese Staffel auf DVD veröffentlicht. Ab Februar 2008 wurde die Serie auf Comedy Central wiederholt.

Inhalt[Bearbeiten]

Die Serie handelt von den Problemen von vier Teenagern: Laura (Birthe Wolter) ist vor kurzem aus Passau nach München gezogen und hofft, in ihrer neuen Schule neue Freunde zu finden. Dort angekommen, erkennt sie sofort, dass die ganze Schule nur von Cliquen beherrscht wird. Die beliebteste Clique der Schule besteht aus der vermögenden, wie arroganten Jungfrau Stella (Simone Hanselmann), der cleveren Lilli (verschiedene Darstellerinnen, siehe unten) und der sexuell aktiven Cara (Laura Osswald). Im Pilotfilm soll Laura, um in die Clique zu kommen, ihren Englischreferendar (Henning Baum) verführen, damit sie an die Lösungen der Englischklausur kommen.

Besetzung[Bearbeiten]

Hauptdarstellerinnen[Bearbeiten]

Schauspieler Rolle Staffeln
Birthe Wolter Laura Heller Pilot, 1-2
Simone Hanselmann Stella Morgenroth Pilot, 1-2
Laura Osswald Cara de Boni Pilot, 1-2
Jessica Franz Lilliane „Lili“ Frank Pilot
Saskia de Lando 1
Marie Rönnebeck 2

Mit den wechselnden Schauspielerinnen der „Lili“ änderte sich auch die Interpretation der Rolle. Im Pilot kam Lili kaum zu Wort und wurde als zickiger Schul-DJ dargestellt, als ein Mitläufer von Cara und Stella. In der ersten Staffel war sie dann eine feministische Umweltaktivistin, welche auch im Tierschutz aktiv ist. In der letzten Staffel wird sie wieder freizügiger und offenherziger, bleibt jedoch das Gewissen von Cara und Stella (Laura hat ein eigenes).

Nebendarsteller[Bearbeiten]

Schauspieler Rolle Staffeln
Arzu Bazman Ramona Pilot,1-2
Thomas Limpinsel Paul Heller Pilot, 1-2
Tim Bertram Phillipp Heller Pilot
Constantin Gastmann 1-2
Stefan Rutz Herr Lenz 1-2
Elyas M’Barek Alican 1
Eralp Uzun 2
Katharina Blaschke Gisela Birkle Pilot
Adele Neuhauser 1
Susanne Czepl 2
Fabian Oscar Wien Zig Zag Pilot
Tom Lass 1
Isabella Jantz Bettina Pilot, 1-2

Trivia[Bearbeiten]

Regie[Bearbeiten]

Für die Regie der ersten Folgen wurde im Vor- und Abspann der Name Alan Smithee angegeben, was meist ein Zeichen dafür ist, dass der eigentliche Regisseur sich von seiner Arbeit distanziert. Die zweite Staffel der Serie schrieb in wesentlichen Teilen der damals noch unbekannte Drehbuchautor Bora Dagtekin, der kurz darauf seinen endgültigen Durchbruch mit der ARD-Serie Türkisch für Anfänger hatte.

Kulisse[Bearbeiten]

Das Franz-Joseph-Strauß Gymnasium hat insgesamt drei verschiedene Innenfassaden. Schon in der ersten Staffel war das innere Gebäude ein anderes als im Pilotfilm. Ein erneuter Wechsel der Innenfassade fand in der zweiten Staffel statt. Hier wurden jedoch teilweise dieselben Außenaufnahmen aus der ersten Staffel verwendet. Die Wohnung der Hellers (Laura) vergrößert sich im Laufe der Serie. Im Piloten ist es eine einfache Wohnung, die nur kurz zu sehen ist. In Staffel 1 ein kleines Loft und in Staffel 2 dann eine komplett andere Wohnung. Die Außenfassade blieb jedoch ebenso wie beim Franz-Joseph-Strauß Gymnasium die gleiche.

Musik[Bearbeiten]

Der Titelsong zur zweiten Staffel hieß Hook Me Up und wurde von den Darstellerinnen selbst gesungen. Als Singleauskopplung aus dem Soundtrack erreichte er Platz 50 der deutschen Verkaufscharts (8. August 2005). Die Titelsongs zum Pilotfilm und zur ersten Staffel stammten von den No Angels und No Doubt.

Kritik[Bearbeiten]

Kritisiert wurde die Serie unter anderem vom Deutschen Philologenverband und von der ehemaligen bayerischen Kultusministerin Monika Hohlmeier. Sie bezeichnete die Serie als „peinlich“, „niveaulos und absolut primitiv“. Sie kritisierte weiter, dass für die Benennung des Gymnasiums, des zentralen Handlungsorts der Serie, der Name ihres verstorbenen Vaters Franz Josef Strauß benutzt wurde. Eine Erlaubnis zur Verwendung des Namens wurde laut Hohlmeier nicht erteilt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Für ihre Darstellung der Ramona in der Serie wurde Arzu Bazman 2004 für den Deutschen Comedypreis als Beste Schauspielerin in einer Comedyserie nominiert.

Episoden[Bearbeiten]

2002 erschien der Pilotfilm der Serie, in der Laura, um in die Clique zu kommen, ihren Englischreferendar verführen soll, damit sie an die Lösungen der Englischklausur kommen.

Weblinks[Bearbeiten]