Simone Hanselmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Simone Hanselmann (* 6. Dezember 1979 in Mülheim an der Ruhr) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Simone Hanselmann wurde beim Modelwettbewerb Gesicht '96 entdeckt und arbeitete anschließend als internationales Model. Von 1998 bis 1999 spielte sie in der Serie Gute Zeiten, schlechte Zeiten das bulimiekranke Model Anna Meisner (der dargestellte Charakter spaltete sich infolge einer Dissoziativen Identitätsstörung auf in Judith Unger und Susi).

Sie wirkte in zahlreichen Filmen wie Flashback – Mörderische Ferien und der Pilcher-Verfilmung Flammen der Liebe mit. Daneben hatte sie Theaterauftritte und war auch in einigen Serien wie Berlin, Berlin, Krista und SOKO Kitzbühel zu sehen. Von 2002 bis 2005 gehörte sie zum Stamm der Serie Schulmädchen. Zudem drehte sie je einen Werbespot für ein Kreditinstitut und einen Joghurthersteller. 2009 war sie in der 1. Staffel der Serie Lasko – Die Faust Gottes zu sehen, in der sie eine der Hauptrollen spielte.

Hanselmann spielte eine der Hauptrollen in der ProSieben-Serie Alles außer Sex sowie in dem RTL-Sitcom-Pilotfilm Carla.[1]

Im Juni 2013 bekamen Hanselmann und ihr Freund ihr erstes Kind.[2]

Filmografie[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

  • Therapie zwecklos (Köln)
  • Café Lichtenberg (Köln)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2000: Nominierung für den New Faces Award als „Beste Nachwuchsschauspielerin” für Flashback – Mörderische Ferien
  • 2008: Undine Award als „Beste jugendliche Charakterdarstellerin in einem Kinospielfilm” für Free Rainer – Dein Fernseher lügt

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Carla": RTL dreht neuen Sitcom-Piloten mit Simone Hanselmann. Filmstarts.de, 13. September 2010, abgerufen am 13. September 2010.
  2. http://www.promiflash.de/simone-hanselmann-hurra-das-baby-ist-da-13061221.html