Selles-sur-Cher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selles-sur-Cher
Selles-sur-Cher (Frankreich)
Selles-sur-Cher
Region Centre
Département Loir-et-Cher
Arrondissement Romorantin-Lanthenay
Kanton Selles-sur-Cher
Koordinaten 47° 17′ N, 1° 33′ O47.2755555555561.554722222222275Koordinaten: 47° 17′ N, 1° 33′ O
Höhe 68–104 m
Fläche 25,74 km²
Einwohner 4.606 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 179 Einw./km²
Postleitzahl 41130
INSEE-Code

Selles-sur-Cher ist eine Gemeinde mit 4606 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im französischen Département Loir-et-Cher und Hauptort (chef-lieu) des gleichnamigen Kantons in der Region Centre. Die Gemeinde am Cher liegt etwa 60 Kilometer östlich von Tours.

Entstehung und Namensgebung[Bearbeiten]

Seine Entstehung verdankt Selles dem hl. Eusicius, der hier als Einsiedler lebte und später eine Abtei gründete. Dementsprechend leitet sich der Name der Stadt vom lateinischencella“ (Mönchszelle) her. Aus „Cella Eusicii“ wurde im 19. Jahrhundert schließlich „Selles-sur-Cher“.

Historische Bauten[Bearbeiten]

Von der bedeutenden Abtei aus dem Mittelalter ist nur noch die im 17. und 19. Jahrhundert restaurierte Kirche Notre-Dame-la-Blanche, Abbatiale Saint-Eusice, erhalten. In der Krypta steht der Sarkophag des hl. Eusicius aus dem 6. Jahrhundert. Die komplett romanische Fassade des Bauwerkes weist Säulen und Kapitelle auf, die von einer von den Normannen im Jahr 903 zerstörten Kirche stammen.

Geschichtsträchtig ist auch das Schloss Selles, das auf eine von Richard Löwenherz geschleifte Festungsanlage am Cher zurückgeht, die um 1212 wieder aufgebaut wurde. Anfang des 17. Jahrhunderts musste sie einem neuen Schloss weichen, dessen Hauptteil 1787 zerstört und das 1813 schließlich vollständig verwüstet wurde. Verblieben sind lediglich die rechteckig angelegte Wehrmauer, der Wassergraben und seine Brücken sowie zwei Renaissance-Pavillons.

Ziegenkäse Marke Selles-sur-Cher[Bearbeiten]

Ziegenkäse Marke Selles-sur-Cher

Franzosen assoziieren „Selles-sur-Cher“ nicht nur mit der Stadt am Cher, sondern auch mit einem Ziegenkäse, der hier im 19. Jahrhundert seinen Ursprung hatte. Seit 1975 trägt diese Käsesorte das Schutzsiegel AOC (Appellation d’Origine Contrôlée), das seine kontrollierte Herkunft und Herstellungsweise sicherstellt. Seine auffällige blau-graue Rinde erhält der Käse durch das Bestäuben mit Asche und Salz.

Städtepartnerschaft[Bearbeiten]

Die Stadt Selles-sur-Cher unterhält eine Partnerschaft mit der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach in Rheinland-Pfalz (Deutschland).

Literatur[Bearbeiten]

  • Schlösser an der Loire. Der grüne Reiseführer. Michelin Reise-Verlag, Landau-Mörlheim 1997, ISBN 2-06-711591-X, S. 287.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Selles-sur-Cher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien