Sender Kalundborg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Antennentürme nach dem Umbau 2008
Die beiden 118 Meter hohen Sendetürme des Langwellensenders Kalundborg vor dem Umbau 2008
Der 147 Meter hohe Sendemast des Mittelwellensenders Kalundborg
Der Fuß des 147 Meter hohen Sendemast des Mittelwellensenders Kalundborg. Im Hintergrund die beiden Sendetürme für Langwelle

Der Radiosender Kalundborg bei der gleichnamigen Stadt auf der dänischen Insel Seeland ist ein auch in Deutschland empfangbarer Langwellensender.

Gesendet wird mehrmals am Tag auf der Langwellenfrequenz 243 kHz in Amplitudenmodulation.

Langwellensender[Bearbeiten]

Als Sendeantenne für die Langwelle werden zwei 1927 erbaute, freistehende, geerdete Turm-Strahler mit dreieckigem Querschnitt von 118 m Höhe verwendet. Die oben liegenden Dachkapazitäts-Drähte werden durch den Sender an einem Ende gespeist und sind über Resonanz-Spulen mit den Türmen verbunden. Die dabei entstehenden großen Antennenströme werden über die Türme in die Erde abgeleitet (Alexanderson-Antenne). Man kommt deshalb mit geringerer Bauhöhe als bei herkömmlichen Langwellenantennen aus.

Ab Oktober 2008 wurde die Langwelle 243 kHz im digitalen Modus DRM (Digital Radio Mondiale) für einige Monate mit reduzierter Leistung in Betrieb genommen, nachdem die analogen Langwellensendungen mit 300 kW Leistung im Jahre 2007 eingestellt wurden. In der Folge wurde die Langwellenantenne umgebaut und von ursprünglich acht Strahlerdrähten nur noch zwei beibehalten. Auch wurden die 1954 an den Turmspitzen angebrachten Traversen abgebaut und die Türme somit entlastet.[1] Der alte analoge Langwellensender übernahm die Sendungen mit 300 kW vom 16. bis 31. Oktober 2009 und wurde betriebsbereit gehalten. Im Sommer 2011 entschied sich der Dänische Rundfunk dazu, die Mittelwellenausstrahlung zugunsten der Langwelle 243 kHz aufzugeben. Somit sind seither Seewetterberichte, Nachrichten, eine Gymnastiksendung, nautische Nachrichten sowie gelegentliche Sonderprogramme auf Langwelle mit 50 kW zu hören. Gesendet wird im analogen AM-Modus.

Ehemaliger Mittelwellensender[Bearbeiten]

Für den Mittelwellensender wurde ein 1951 errichteter 147 m hoher, gegen Erde isolierter, selbststrahlender Sendemast als Antenne verwendet. Der Standort unmittelbar am Meer und die damit verbundene gute Leitfähigkeit des Bodens optimierte die Ausbreitung der von ihm abgestrahlten elektromagnetischen Wellen.

Der Mittelwellenmast, der bereits seit Juni 2011 nicht mehr aktiv war, wurde am 20. Juni 2012 gesprengt.[1]

TV-Füllsender[Bearbeiten]

Der Sender Kalundborg dient zudem auch als Fernsehfüllsender für die nahe Stadt Kalundborg. Heute kommt dänisches DVB-T-Fernsehen (digital) von diesem Standort, früher wurde von hier auch analoges Fernsehen ausgestrahlt.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b radioeins.de: Mittelwellenantenne Kalundborg abgerissen

55.677511.06921Koordinaten: 55° 40′ 39″ N, 11° 4′ 9″ O