Solheim Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Die Seiten Solheim Cup 2015 und Solheim Cup überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Anachron (Diskussion) 19:25, 16. Feb. 2014 (CET)

Der Solheim Cup ist ein Teamwettbewerb für weibliche Golfprofis, welcher nach dem Vorbild des Ryder Cup alle zwei Jahre zwischen den besten Proetten Europas und der USA ausgetragen wird.

Die Initiative zu dieser Veranstaltung ging vom US-amerikanischen Golfschläger-Fabrikanten Karsten Solheim aus. Wie auch beim Ryder Cup handelt es sich um ein Mannschaftsturnier der besten 12 Golferinnen beider Kontinente.

Geschichte[Bearbeiten]

Der erste Wettbewerb fand 1990 statt und wurde bis 2002 alle geraden Jahre - mit wechselnden Veranstaltungsorten - ausgetragen. Nach der Umstellung des Ryder Cup-Kalenders wechselte der Solheim Cup ab 2003 auf ungerade Jahre, um Terminüberschneidungen zu vermeiden.

Im Wechsel wurde das Turnier in den USA und in Europa ausgetragen. Momentan sind bereits 13 Solheim Cup gespielt wurden. Die USA ist noch immer Rekordhalter mit 8 Siegen, gegenüber Europa mit 5 Siegen. Im Jahr 2013 feierte die europäische Mannschaft den ersten Sieg auf amerikanischem Boden und konnte außerdem zum ersten Mal ihren Sieg verteidigen.

Spielmodus[Bearbeiten]

Der Austragungsmodus hat sich über die Jahre ein wenig verändert. Erst ab dem Jahr 1996 starteten aus beiden Kontinenten jeweils 12 Spielerinnen – 1990 waren es 8, 1992 und 1994 jeweils 10 Spielerinnen.

Der Spielmodus gleicht seit 1996 exakt dem Ryder Cup Format. Innerhalb eines dreitägigen Lochspielwettkampfes werden 28 Partien ausgespielt.

Die ersten beiden Tage des Wettbewerbs beinhalten zwei Spielzessionen, mit insgesamt acht klassischen Vierern und acht Vierball-Bestball Begegnungen. Am Finaltag werden 12 Einzel-Lochwettspiele ausgetragen.

Bei dem klassischen Vierer Format spielen zwei Teammitglieder abwechselnd einen Ball bis dieser im Loch ist. Im Gegensatz dazu stehen die Vierball-Bestball Partien, bei denen jede Spielerin ihren eigenen Ball spielt. Am Ende des Loches wird dann das bessere Ergebnis der beiden Teamkolleginnen gewertet. Für die Einzellochwettspiele, spielen jeweils eine Amerikanerin gegen eine Europäerin. Jede Spielerin spielt ihren eigenen Ball für diese Runde und erzielt ihr eigenes Ergebnis.

Das Gesamtergebnis basiert auf einem Punktesystem, bei dem insgesamt 28 Punkte an drei Turniertagen vergeben werden. Eine gewonnene Begegnung wird mit einem ganzen Punkt ausgezeichnet, jede Partie, die nach 18 Loch unentschieden steht, wird mit einem halben Punkt für beide Mannschaften belohnt. Der amtierende Solheim Cup Champion benötigt insgesamt 14 Punkte, um den Pokal zu behalten, während das andere Team 14,5 Punkte benötigt, um den Wettbewerb zu gewinnen.

Qualifikationskriterien[Bearbeiten]

Die jeweils 12 Teilnehmerinnen werden wie folgt ausgewählt:

Die Qualifikation für das US-Team erfolgt über ein Punktesystem, welches die Ergebnisse der LPGA Turniere über zwei Jahre beinhaltet. Die besten zehn Spielerinnen aus diesem Ranking qualifizieren sich für das Team. Die letzten beiden Plätze werden durch Wildcards vergeben, die durch die Kapitänin des Teams USA vergeben werden. Diese Captain's Picks genannt.

Die Qualifikation für das europäische Team erfolgt über zwei verschiedene Ranglisten, durch die jeweils vier der zwölf Plätze im Kader vergeben werden. Zum einem gibt es das „LET Points Ranking“, welches sich aus den Ergebnissen der Spielerinnen bei den Ladies European Tour Turnieren ergeben. Die besten vier Spielerinnen dieses Rankings haben einen Platz im Team sicher. Zum anderen qualifizieren sich die vier Spielerinnen, die im Qualifikationszeitraum die meisten Weltranglistenpunkte gesammelt haben und noch nicht bereits durch das Solheim Cup Punkte Ranking qualifiziert sind. Die letzten vier Plätze im europäischen Solheim Cup Team werden per Wildcards (Captain's Picks) vergeben, die durch die Kapitänin des Teams vergeben werden.

Resultate[Bearbeiten]

Jahr Austragungsort Gewinner Endergebnis Kapitänin USA Kapitänin Europa
2013 Colorado Golf Club, Colorado, USA Flag of Europe.svgEuropa 18–10 Meg Mallon Flag of Sweden.svg Liselotte Neumann
2011 Killeen Castle Golf Resort, Ireland Flag of Europe.svgEuropa 15–13 Rosie Jones Flag of England.svg Alison Nicholas
2009 Rich Harvest Farms, Illinois, USA Flag of the United States.svg USA 16–12 Beth Daniel Flag of England.svg Alison Nicholas
2007 Halmstad GK, Sweden Flag of the United States.svg USA 16–12 Betsy King Flag of Sweden.svg Helen Alfredsson
2005 Crooked Stick Golf Club, Indiana, USA Flag of the United States.svg USA 15½–12½ Nancy Lopez Flag of Sweden.svg Catrin Nilsmark
2003 Barsebäck Golf & Country Club, Sweden Flag of Europe.svgEuropa 17½–10½ Patty Sheehan Flag of Sweden.svg Catrin Nilsmark
2002 Interlachen Country Club, Minnesota, USA Flag of the United States.svg USA 15½–12½ Patty Sheehan Flag of Scotland.svg Dale Reid
2000 Loch Lomond Golf Club, Scotland Flag of Europe.svgEuropa 14½–11½ Pat Bradley Flag of Scotland.svg Dale Reid
1998 Muirfield Village, Ohio, USA Flag of the United States.svg USA 16–12 Judy Rankin Flag of Sweden.svg Pia Nilsson
1996 St Pierre Golf & Country Club, Wales Flag of the United States.svg USA 17–11 Judy Rankin Flag of England.svg Mickey Walker
1994 The Greenbrier, West Virginia, USA Flag of the United States.svg USA 13–7 JoAnne Carner Flag of England.svg Mickey Walker
1992 Dalmahoy Country Club, Scotland Flag of Europe.svgEuropa 11½–6½ Kathy Whitworth Flag of England.svg Mickey Walker
1990 Lake Nona Golf & Country Club, Florida, USA Flag of the United States.svg USA 11½–4½ Kathy Whitworth Flag of England.svg Mickey Walker

Zukünftige Austragungsorte[Bearbeiten]

Jahr Club, Kurs Ort Capt.USA Capt.EUR
2015 Golf Club St. Leon-Rot, St. Leon Kurs DeutschlandDeutschland St. Leon-Rot Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Europaische UnionEuropäische Union
2017 Des Moines Golf and Country Club Vereinigte StaatenVereinigte Staaten West Des Moines, Iowa Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Europaische UnionEuropäische Union

Rekorde[1][Bearbeiten]

Die meisten gespielten Solheim Cup Events (von 13)

Laura Davies (EUR) 12

Die meisten gespielten Wettkämpfe (von 58)

Laura Davies (EUR) 46
Annika Sorenstam (EUR) 37
Juli Inkster (USA) 34
Sophie Gustafson (EUR) 31
Meg Mallon (USA) 29

Die meisten gewonnenen Wettkämpfe

Annika Sorenstam (EUR) 22
Laura Davies (EUR) 22
Juli Inkster (USA) 15
Suzann Pettersen (EUR) 14
Dottie Pepper & Meg Mallon (USA), Sophie Gustafson (EUR) 13

Die meisten erzielten Punkte

Laura Davies (EUR) 25 Punkte
Annika Sorenstam (EUR) 24 Punkte
Juli Inkster (USA) 18½ Punkte
Suzann Pettersen (EUR) 17 Punkte
Meg Mallon (USA) 16½ Punkte
Sophie Gustafson (EUR), Catriona Matthew (EUR) 16 Punkte
Paula Creamer (USA) 14½ Punkte
Dottie Pepper (USA), Cristie Kerr (USA) 14 Punkte
Beth Daniel (USA) 13½ Punkte
Helen Alfredsson (EUR), Rosie Jones (USA), Kelly Robbins (USA) 12 Punkte

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.sc-2015.com/de/heritage/solheim-cup-stories-results/rekorde/