Son Sen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Son Sen (Brother No. 4, „Der stille Henker“) (* 12. Juni 1930; † 10. Juni 1997) war Geheimdienstchef und Verteidigungsminister der Roten Khmer.

Er wurde im Mekong-Delta in Süd-Vietnam als Angehöriger der dort lebenden Minderheit der Khmer-Krom geboren. Seine Ausbildung erfolgte in Frankreich, gemeinsam mit anderen führenden Funktionären der Roten Khmer (unter anderem Pol Pot und Ieng Sary).

Von 1975 bis 1979 war er Verteidigungsminister und Geheimdienstchef der Rote-Khmer-Regierung von Pol Pot. Son Sens Ehefrau Yun Yat war Ministerin für Kultur.

1991 unterzeichnete Son Sen gemeinsam mit Khieu Samphan für die Roten Khmer das Pariser Friedensabkommen fur Kambodscha. 1997 wurde Son Sen mit seiner Ehefrau und Familie auf Veranlassung von Pol Pot ermordet. Hintergrund waren ideologische Auseinandersetzungen innerhalb der Roten Khmer.

Siehe auch[Bearbeiten]