Spanische Fußballnationalmannschaft (U-20-Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spanien
Spitzname(n) La Rojita
Verband Real Federación Española de Fútbol
Konföderation UEFA
Trainer Julen Lopetegui (seit 2010)
Rekordtorschütze Joseba Etxeberria
Sergio García
Aarón Ñíguez
(je 7 Tore)
Rekordspieler Pablo Couñago
Jaime Gavilán
Francisco Javier Jusué
(je 13 Spiele)
FIFA-Code ESP
Statistik
Erstes Länderspiel
Spanien 2:1 Frankreich
(Radès, Tunesien; 28. Juni 1977)
Höchster Sieg
Spanien 8:0 Tahiti
(Kairo, Ägypten; 25. September 2009)
Höchste Niederlage
Argentinien 3:0 Spanien
(Doha, Katar; 25. April 1995)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 15 (Erste: 1977)
Beste Ergebnisse Weltmeister 1999
(Stand: 19. Juni 2014)

Die spanische U-20-Fußballnationalmannschaft ist eine Auswahlmannschaft spanischer Fußballspieler. Sie unterliegt dem spanischen Fußballverband Real Federación Española de Fútbol und repräsentiert ihn international auf U-20-Ebene, etwa in Freundschaftsspielen gegen die Auswahlmannschaften anderer nationaler Verbände oder bei der U-20-Fußball-Weltmeisterschaft.

Die größten Erfolge der Mannschaft waren der Weltmeistertitel 1999 in Nigeria, sowie die Vizeweltmeistertitel 1985 und 2003.

Teilnahme an U20-Fußballweltmeisterschaften[Bearbeiten]

TunesienTunesien 1977 Vorrunde
JapanJapan 1979 Viertelfinale
AustralienAustralien 1981 Vorrunde
MexikoMexiko 1983 nicht qualifiziert
SowjetunionSowjetunion 1985 2. Platz
ChileChile 1987 nicht qualifiziert
Saudi-ArabienSaudi-Arabien 1989 Vorrunde
PortugalPortugal 1991 Viertelfinale
AustralienAustralien 1993 nicht qualifiziert
KatarKatar 1995 4. Platz
MalaysiaMalaysia 1997 Viertelfinale
NigeriaNigeria 1999 Weltmeister
ArgentinienArgentinien 2001 nicht qualifiziert
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate 2003 2. Platz
NiederlandeNiederlande 2005 Viertelfinale
KanadaKanada 2007 Viertelfinale
AgyptenÄgypten 2009 Achtelfinale
KolumbienKolumbien 2011 Viertelfinale
TurkeiTürkei 2013 Viertelfinale
NeuseelandNeuseeland 2015 nicht qualifiziert

Siehe auch[Bearbeiten]