Real Federación Española de Fútbol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Königlich-spanischer Fußballverband
Real Federación Española de Fútbol
Real Federación Española de Fútbol.svg
Gründung 29. September 1913
FIFA-Beitritt 1913
UEFA-Beitritt 1954
Präsident Ángel María Villar
Generalsekretär Jorge Pérez Arias
Nationalmannschaften Fußballnationalteam (Herren)
Fußballnationalteam (Damen)
Futsalnationalteam (Herren)
Futsalnationalteam (Damen)
Vereine (ca.) 21.027 (Stand 2012)
Mitglieder (ca.) 869.320 (Stand 2012)
Homepage www.rfef.es

Der Königlich-spanische Fußballverband (RFEF) (Spanisch: Real Federación Española de Fútbol) ist der offizielle Fußballverband in Spanien.

Der RFEF hat seinen Sitz in der verbandseigenen Sportanlage Ciudad del Fútbol in Las Rozas, einem Vorort von Madrid. Er ist seit der Gründung im Jahre 1913 FIFA-Mitglied und gehört seit 1954 zur UEFA. Präsident ist derzeit Ángel María Villar, Sportdirektor Fernando Hierro.

Der Verband organisiert die Primera División, alle unteren Ligen und das spanische Nationalteam. Auch Futsal, auf Vereins- und Nationalmannschaftsebene, unterliegt dem Königlich-spanischen Fußballverband.

UEFA-Fünfjahreswertung[Bearbeiten]

Platzierung in der UEFA-Fünfjahreswertung (in Klammern die Vorjahresplatzierung). Die Kürzel CL und EL hinter den Länderkoeffizienten geben die Anzahl der Vertreter in der Saison 2014/15 der Champions League bzw. der Europa League an.

Stand: Ende der Europapokalsaison 2012/13[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bert Kassies: Aktuelle UEFA-Fünfjahreswertung 2013. Abgerufen am 16. Mai 2013 (englisch).