Speedweeks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Speedweeks
Daytona International Speedway,
Daytona Beach (FL)
Daytona-International-Speedway-July-1-2005.jpg
Informationen
Rennen: Rolex 24 at Daytona
ARCA Racing Series
Budweiser Shootout
Gatorade Duel
NextEra Energy Resources 250
DRIVE4COPD 300
Daytona 500
Dauer: 4 Wochen (3 aktive)
Rennstrecke: Daytona International Speedway

Speedweeks bezeichnet ein über vier Wochen andauerndes Rennevent auf dem Daytona International Speedway in Daytona Beach, Florida. Es findet alljährlich von Ende Januar bis Mitte Februar statt. Im Rahmen der Speedweeks werden Rennen zahlreicher Rennserien ausgetragen.

Während der Speedweeks abgehaltene Rennen[Bearbeiten]

24-Stunden-Rennen von Daytona[Bearbeiten]

Von Playboy gesponserter Porsche 997 GT3 Cup beim Rennen 2007.

Eröffnet werden die Speedweeks mit dem 24-Stunden-Rennen von Daytona, welches von der Grand American Road Racing Association ausgetragen wird. Das Rennen ist Teil der Rolex-Sports-Car-Series-Saison.

ARCA Racing Series[Bearbeiten]

Die ARCA Racing Series ist ein Stockcarserie des Automobile Racing Club of America. Diese trägt im Rahmen der Speedweeks ein 200-Meilen-Rennen aus.

NASCAR Sprint Cup - Budweiser Shootout[Bearbeiten]

Das Budweiser Shootout ist eine Sonderveranstaltung der NASCAR, die alljährlich am Wochenende vor dem Daytona 500 stattfindet. Es wird auf einer Distanz von 187,5 Meilen innerhalb von 75 Runden ausgetragen. 2010 gewann Kevin Harvick das Rennen und kassierte 202.357 US-Dollar.

NASCAR Sprint Cup - Gatorade Duel[Bearbeiten]

Das Gatorade Duel ist das Qualifikationsrennen zum Daytona 500 des NASCAR Sprint Cup. Das Duell ist zwei Rennen aufgeteilt, welche in der Saison 2010 von Jimmie Johnson und Kasey Kahne gewonnen wurden.

International Race of Champions[Bearbeiten]

Das International Race of Champions wurde bis 2006 im Rahmen der Speedweeks ausgetragen, da seitdem kein Sponsor gefunden werden konnte, wurde die Rennserie aufgelöst. Der letzte Sieger des International Race of Champions war Tony Stewart im Pontiac Trans Am im Jahre 2006.

NASCAR Craftsman Truck Series - NextEra Energy Resources 250[Bearbeiten]

NASCAR Craftsman Truck Series.svg

Das NextEra Energy Resources 250, welches seit 2004 in der Nacht mit Flutlichtbeleuchtung gefahren wird, benützt nicht wie bei beispielsweise Sprint Cup Rennen in Daytona üblich Luftmengenbegrenzer, so dass in diesem Rennen eine sehr hohe Durchschnittsgeschwindigkeit erreicht wird. 2007 gewann hier Jack Sprague.

NASCAR Nationwide Series - DRIVE4COPD 300[Bearbeiten]

Nationwide Series.svg

Das DRIVE4COPD 300 ist das erste Rennen der Nationwide-Series-Saison. Das auf 120 Runden ausgetragene Rennen wurde in den Jahren 2010 und 2011 von Tony Stewart gewonnen.

NASCAR Sprint Cup - Daytona 500[Bearbeiten]

Sprint Cup.svg

Das Daytona 500 ist das aufseheneregendste und prestigeträchtigste Rennen der NASCAR-Sprint-Cup-Saison. Die Einschaltquoten sind in den USA jährlich höher als bei jeder anderen Rennveranstaltung. Das 500 Meilen bzw. 200 Runden lange Rennen wurde 2010 von Jamie McMurray gewonnen.

Weblink[Bearbeiten]