Brose Arena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Stechert Arena)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brose Arena
Logo brose ARENA
Außenansicht der Brose Arena in Bamberg
Außenansicht der Brose Arena
Frühere Namen

Forum (2001–2006)
Jako Arena (2006–2010)
Stechert Arena (2010–2013)

Daten
Ort DeutschlandDeutschland Bamberg, Deutschland
Koordinaten 49° 52′ 45″ N, 10° 55′ 14″ O49.87916666666710.920555555556Koordinaten: 49° 52′ 45″ N, 10° 55′ 14″ O
Eigentümer Stadt Bamberg (über Stadtwerke Bamberg und Stadtbau GmbH Bamberg)
Betreiber BAB Bamberg Arena Betriebsgesellschaft mbH
Baubeginn 2000
Eröffnung 2001
Erweiterungen 2006
Oberfläche Parkett
Kapazität 10.000 Plätze (maximal, inkl. Logen/Lounges)
8.000 Plätze (Konzerte)
6.900 Plätze (Basketball)[1]
Verein(e)
Sicht von der Westtribüne aufs Basketballspielfeld
Sicht von der Nordtribüne aufs Basketballspielfeld
Sicht auf die Nordtribüne aufs Basketballspielfeld

Die Brose Arena Bamberg (Eigenschreibweise: brose ARENA) ist nach der Münchener Olympiahalle und der Arena Nürnberger Versicherung die drittgrößte Multifunktionshalle in Bayern.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Namensrechte der im Jahre 2001 errichteten Halle (früher Forum Bamberg) wurden im März 2006 an JAKO (Hersteller für Teamsportbekleidung) verkauft. Im Zuge der Vermarktung der Namensrechte wurde noch im selben Jahr damit begonnen, die Halle von 4750 (6850 bei Konzerten) auf 6900 (über 8000 bei Konzerten) Plätze auszubauen. Bei der sechs Millionen Euro teuren Umbaumaßnahme wurde das Foyer der Halle um 20 Meter nach vorne gezogen, um Raum für eine neue Nordtribüne zu schaffen. Beim Umbau entstanden neun VIP-Logen auf der Westseite sowie ein angrenzender Business-Bereich. Dieser fasst mit einer Fläche von 600 m² bis zu 700 Besucher. [3] Unter dem Komplex befindet sich ein Einkaufszentrum mit einem großen Supermarkt und mehreren Geschäften sowie Restaurants.

Im Jahr 2010 ging der Betreiber der Jako Arena in Insolvenz[4]. Die Halle wurde danach für 4.5 Millionen Euro von der Stadt Bamberg gekauft [5]. Diese Entscheidung wird bis heute kontrovers diskutiert, da die Halle nur geringe bis keine Gewinne einspielt.

Vom 1. Oktober 2010 bis zum 30. September 2013 war die Halle nach dem Stahlrohrmöbelhersteller Stechert benannt. Seit 1. Oktober 2013 heißt die Halle Brose Arena, benannt nach dem Automobilzulieferer Brose.[6] Im Rahmen der Namensänderung kommt es auch zu größeren Instandhaltungs- und Umbauarbeiten im Umfang von rund 2,5 Millionen Euro durch die Stadt Bamberg[7], welche von der Firma Brose als Bedingung für das Sponsoring gefordert wurden. Zum einen wurde durch die Erweiterung der vorhandenen Lautsprecheranlage und das Einsetzen von schallabsorbierenden Wandverkleidungen die Akustik im Innenraum der Halle verbessert. Zum anderen wurde die Videotechnik durch die Anschaffung eines Videowürfels mit modernster LED-Technik, und die Erneuerung der Netzwerke im gesamten Haus auf den neuesten Stand gebracht.[8] Auch die neue Tribünenbestuhlung und die Modernisierung des Business-Bereichs tragen wesentlich zum Erscheinungsbild der Arena bei.[9]

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Die Brose Arena Bamberg ist die Heimspielstätte des Basketball-Bundesligisten und Euroleague bzw. Eurocup-Teilnehmers Brose Baskets, sowie in der Saison 2009/10 des Volleyball-Bundesligisten Eschenbacher Volleys Bamberg. Des Weiteren ist sie Veranstaltungsort für zahlreiche Konzerte und Messen sowie Entertainment- und Firmenveranstaltungen. Die Arena war 2008 auch Austragungsort von zwei Boxkämpfen um die IBF-Weltmeisterschaft und 2012 der Davis Cup-Begegnung Deutschland gegen Argentinien. Des Weiteren nutzt die Otto-Friedrich-Universität die Arena aufgrund ihres großen Fassungsvermögens regelmäßig zum Semesterende für Prüfungen. Im Jahr 2013 waren unter anderem Seeed, die Sportfreunde Stiller, Bülent Ceylan, Cindy aus Marzahn und Michael Mittermeier zu Gast in Bamberg. Bei mehr als 150 Veranstaltungen im Jahr zählt die Halle rund 400.000 Besucher.[10]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brose Arena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bestuhlungspläe: brose Arena. Abgerufen am 18. März 2014.
  2. brose-arena.de: Daten zur Halle
  3. VIP: brose Arena - Bamberg. Abgerufen am 17. März 2014.
  4. Schuldenlast war zu hoch: Jako-Arena ist pleite
  5. Bamberg übernimmt Jako-Arena für 4,5 Millionen Euro
  6. Brose wird neuer Hallensponsor. Abgerufen am 17. März 2014.
  7. Bambergs Stadtrat sagt ja zur Brose-Arena. Abgerufen am 17. März 2014.
  8. Ein LED-Würfel für die Brose Arena in Bamberg. Abgerufen am 17. März 2014.
  9. Neue Stühle für die Brose Arena in Bamberg. Abgerufen am 17. März 2014.
  10. »Brose Arena« steht für Kontinuität und Investitionen. Abgerufen am 17. März 2014.