Steeleye Span

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Please to See the King
  UK 45 10.04.1971 (2 Wo.)
Below the Salt
  UK 43 14.10.1972 (1 Wo.)
Parcel of Rogues
  UK 26 28.04.1973 (5 Wo.)
Now We Are Six
  UK 13 23.03.1974 (13 Wo.)
Commoner's Crown
  UK 21 15.02.1975 (4 Wo.)
All Around My Hat
  UK 7 25.10.1975 (20 Wo.)
Rocket Cottage
  UK 41 16.10.1976 (3 Wo.)
Singles[1]
Gaudete
  UK 14 08.12.1973 (9 Wo.)
All Around My Hat
  UK 5 15.11.1975 (9 Wo.)

Steeleye Span ist eine britische Folkrock-Band. Sie zählt zu den wichtigsten Bands dieser Musikrichtung.

Name der Band[Bearbeiten]

Der Bandname stammt von einer Figur aus dem englischen Volkslied Horkstow Grange. Von Steeleye Span selbst wurde dieser Song erst 1998 aufgenommen.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde Steeleye Span 1969 von dem Bassisten Ashley Hutchings, der sich von dem Folkrock seiner alten Band Fairport Convention zu einem stärker folkloristischen Stil entwickeln wollte – möglichst originalgetreue Interpretation altenglischer Volkslieder – und sich dazu mit dem Duo Maddy Prior (Gesang) und Tim Hart (Gesang, Gitarre, Perkussion, Dulcimer) sowie dem Ehepaar Gay und Terry Woods zusammentat; letztgenannte wurden 1970 durch Peter Knight (Geige) und Martin Carthy (Gitarre, Gesang) ersetzt.

Zum kommerziellen Durchbruch für Steeleye Span kam es aber erst 1971, als die Band stärker zu elektrisch verstärkten Instrumenten überging und die für sie charakteristische Mischung aus alten Volksliedern und Rock entwickelte. Diese Tendenz wurde verstärkt, als 1974 der Schlagzeuger Nigel Pegrum zur Band stieß, was in die von Ian Anderson produzierte LP Now We are Six mündete. Die Sängerin Maddy Prior veröffentlichte ab 1977 eine Reihe von Soloalben und spielte mehrere Alben mit der Folksängerin June Tabor sowie der Carnival Band ein.

Nach der Aufnahme des dritten Albums Ten Man Mop, or Mr. Reservoir Butler Rides Again (veröffentlicht im Dezember 1971) löste Rick Kemp den Bandgründer Ashley Hutchings ab, und Bob Johnson ersetzte Martin Carthy; bis 1976 blieb die Gruppe in der Besetzung Prior, Hart, Knight, Johnson, Kemp und Pegrum zusammen. Dann kam Carthy für Johnson zurück und John Kirkpatrick ersetzte Peter Knight.

In den 1970er Jahren gehörte Steeleye Span zu den bekanntesten englischen Folkrock-Gruppen. Die Gruppe spielte fast ausschließlich traditionelle Lieder, die sie neu arrangiert hatte. Mike Batt als Musikproduzent lenkte die Musik stärker in Richtung Pop. In dieser Zeit gelang es Steeleye Span, neben ihren Alben auch zwei Songs in die britischen Charts zu bringen. Auf dem von Mike Batt produzierten Album All Around My Hat fand sich mit dem Titelsong der größte Hit der Gruppe, und auch Gaudete – ein Weihnachtslied aus dem 16. Jahrhundert in lateinischer Sprache – kam in die Charts. Aber auch Titel wie Cam Ye o’er Frae France, Allison Gross und Lovely on the Water trugen dazu bei, dass Steeleye-Span-Konzerte vor allem in England und den Niederlanden noch um das Jahr 2000 gut besucht waren.

Mit dem Abebben des Folkrock-Booms verlor die Gruppe ihre Bedeutung und löste sich 1978 vorübergehend auf. Sie fand jedoch 1980 in der Besetzung von 1974 wieder zusammen. Auch wenn ganz große internationale Erfolge in den 1990er Jahren nicht zu verzeichnen waren: Steeleye Span produzierte wieder Alben und gab Konzerte, darunter 1995 ein achtstündiges Benefizkonzert im Londoner Forum, bei dem fast alle ehemaligen Bandmitglieder zusammenspielten.

Bedeutung[Bearbeiten]

Steeleye Span prägte mit der Verbindung von traditionellen Liedern mit modernen Sounds den englischen Folkrock maßgeblich mit und kann zusammen mit Bands wie Fairport Convention und Pentangle als eine der wichtigsten Gruppen in diesem Genre gelten. Zahlreiche spätere Folkrock-Musiker sind von ihnen beeinflusst, unter anderem die Fleet Foxes.[2]

Mitglieder[Bearbeiten]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Hark! The Village Wait (1970)
  • Please to See the King (1971)
  • Ten Man Mop, or Mr. Reservoir Butler Rides Again (1971)
  • Below the Salt (1972)
  • Parcel of Rogues (1973)
  • Now We Are Six (1974)
  • Commoner's Crown (1975)
  • All Around My Hat (1975)
  • Rocket Cottage (1976)
  • Storm Force Ten (1977)
  • Time Span (1977)
  • Original Masters (1977)
  • Live at Last (1978)
  • Sails of Silver (1980)
  • Back in Line (1986)
  • Tempted and Tried (1989)
  • Tonight’s the Night - LIVE (1992)
  • Time (1996)
  • The Journey - Recorded live at the Forum London (1996)
  • Horkstow Grange (1998)
  • Bedlam Born (2000)
  • The Very Best of Steeleye Span – Present (2002)
  • They Called her Babylon (2004)
  • Winter (2004)
  • In Concert (2006)
  • Bloody Men (2006)
  • Live at a Distance (2CD+DVD, 2009)
  • Cogs, Wheels and Lovers (2009)
  • Wintersmith (2013) -- in Zusammenarbeit mit Terry Pratchett

Literatur[Bearbeiten]

  • Irwin Stambler: The Encyclopedia Of Pop, Rock And Soul. 3. überarbeitete Auflage. St. Martin’s Press, New York City 1989, ISBN 0-312-02573-4, S. 641–643

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b UK-Charthistorie
  2. Interview mit Robin Pecknold