Stefanie Höner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stefanie Höner (* 2. August 1969 in Köln) ist eine deutsche Schauspielerin.

Stefanie Höner wuchs in Dortmund auf. Nach ihrer Ausbildung an der Schauspielschule Bochum, einigen Theatergastspielen und TV-Rollen war sie von 1995 bis 1997 festes Mitglied des Ensembles der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Sie spielte u. a. an den Hamburger Kammerspielen, dem Thalia Theater und der Volksbühne Berlin. 1999 gründete Stefanie Höner gemeinsam mit der Regisseurin Christiane Pohle die Theatergruppe Laborlavache. Ihre Aufführung Sitzen in Hamburg, eine Adaption des Tschechow-Stücks Die drei Schwestern, wurde von der Kritik sowie dem Publikum gefeiert und mehrfach preisgekrönt (Theaterfestival Impulse-Preis 2000, Nachwuchspreis Regie 2001 der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und der Stadt Bensheim). Auch die zweite Produktion der Gruppe, Sommergäste von Maxim Gorki, am Schauspielhaus Zürich, wurde gelobt.

Einem breiteren Publikum wurde Stefanie Höner bekannt durch ihre Darstellung der Inka Pietsch in der Fernsehserie Verliebt in Berlin sowie der Britt Schmitt in girl friends – Freundschaft mit Herz. 2009 spielte Stefanie Höner eine Hauptrolle in dem Spielfilm Barfuß bis zum Hals, der mit dem Comedypreis 2010 ausgezeichnet wurde. 2011 spielte sie die Episoden-Rolle Monika Klein in der TV-Serie Hand aufs Herz. 2013 erhielt sie die Hauptrolle Wencke Müller in dem Piloten der ARD-Serie Wenckes Verbrecher aus der Reihe Heiter bis tödlich.

Stefanie Höner und Bjarne Mädel beim Deutschen Comedypreis 2010

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Kinofilme:

  • 1996: Therapie
  • 1996: Rochade
  • 2002: Wash & Go
  • 2004: Fass mich an!
  • 2012: Exit Marrakech

Fernsehen:

Theater (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1993 Ödipus auf Kolonos, Thalia Theater Hamburg
  • 1994 Wie man Wünsche beim Schwanz packt, Rote Flora Hamburg
  • 1995 bis 1997 Festengagement an der Württembergischen Landesbühne Esslingen
  • 1997 Frankenstei, Speicherstadt Hamburg
  • 1997 TerrorSpiel, Volksbühne Berlin, Kampnagel Hamburg, Greenroom Manchester
  • 1998 Übung.Macht, Kulturbrauerei Berlin
  • 1998 UrFaust, Stadttheater Meran
  • 1999 Lysistrata, Altonaer Theater Hamburg
  • 1999 Sitzen in Hamburg, Hamburger Kammerspiele, Sophiensaele Berlin, Ionesco Theater, Moldawien
  • 1999 Der Zoo scheint leer, leblos, Hamburger Kammerspiele
  • 2000 Sommergäste, Schauspielhaus Zürich
  • 2002 Pudelträume, Sophiensaele Berlin
  • 2003 Ersatzverkehr 2003, Transeuropa Festival
  • 2004 Die Spinne und ich, Kampnagel Hamburg, Sophiensaele Berlin
  • 2009–2011 Der Schimmelreiter, Staatstheater Cottbus

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stefanie Höner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien