Steffen Kailitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Steffen Kailitz (* 18. Mai 1969 in Frankenthal, Rheinland-Pfalz) ist ein deutscher Politikwissenschaftler.

Leben[Bearbeiten]

Kailitz studierte von 1989 bis 1994 Politikwissenschaft und Ostslawistik an der Universität Mannheim. Von 1995 bis 1999 promovierte er im Fach Politikwissenschaft an der TU Chemnitz. Von 1998 bis 2007 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Chemnitz am Lehrstuhl Politische Systeme, politische Institutionen.

Seit 2003 ist er Sprecher der Ad-hoc-Gruppe „Politischer Extremismus“ bei der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft. Im Jahr 2005 schloss er seine Habilitation im Fach Politikwissenschaft ab, wodurch er das Recht zur Führung der Bezeichnung Privatdozent erhielt. Seit Herbst 2007 ist Kailitz am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e. V. an der TU Dresden als Wissenschaftler tätig. Seit 2010 vertritt er die Professur für Vergleichende Regierungslehre an der Universität Erfurt.

Seine Forschungsschwerpunkte sind Vergleichende Demokratieforschung, Extremismus- und Totalitarismusforschung, politische Kulturforschung, Wahlsystemforschung sowie Parteienforschung.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

als Autor
als Herausgeber
  • Schlüsselwerke der Politikwissenschaft. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2007, ISBN 978-3-531-14005-6.

Weblinks[Bearbeiten]