Steve McNair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steve McNair
Steve McNair 2007-08-10.jpg
McNair im Trikot der Baltimore Ravens im Jahr 2007.
Position(en):
Quarterback
Trikotnummer(n):
9
geboren am 14. Februar 1973 in Mount Olive, Mississippi
gestorben am 4. Juli 2009 in Nashville, Tennessee
Karriereinformationen
Aktiv: 19952007
NFL Draft: 1995 / Runde: 1 / Pick: 3
College: Alcorn State University
Teams
Karrierestatistiken
Touchdowns     174
Interceptions     119
Quarterback Rating     82,8
Stats bei NFL.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen

Steve LaTreal McNair (* 14. Februar 1973 in Mount Olive, Mississippi; † 4. Juli 2009 in Nashville, Tennessee) war ein US-amerikanischer American Football-Spieler. Der Quarterback spielte von 1995 bis 2005 für die Tennessee Titans in der National Football League. Von 2006 bis 2007 stand er für die Baltimore Ravens auf dem Feld.

Leben[Bearbeiten]

McNair (Rückennummer 9) bei einem Spiel gegen die San Diego Chargers am 1. Oktober 2006.

McNair wuchs in Mount Olive, Mississippi mit vier Brüdern auf. Er besuchte die örtliche High School und entschied sich im Anschluss daran für die Alcorn State University in Lorman, Mississippi, wo er als Quarterback im College Football Team spielte. Ab 1995 spielte McNair in der National Football League für die Tennessee Titans, die zu dieser Zeit noch Houston Oilers hießen. Er wurde mit einem Vertrag über 28,4 Millionen US-Dollar für sieben Jahre der höchstbezahlte Neuling in der Geschichte der NFL. McNairs größter Erfolg war das Erreichen des Super Bowl XXXIV mit den Tennessee Titans im Jahr 2000. Dabei unterlagen die Titans knapp den St. Louis Rams. Im Jahr 2003 erhielt McNair gemeinsam mit Peyton Manning den NFL Most Valuable Player Award.

2006 wechselte er zu den Baltimore Ravens, beendete dann aber nach der Saison 2007 seine Karriere, nachdem er zunehmend mit verletzungsbedingten Schmerzen zu kämpfen hatte. Nach dem Ausscheiden aus dem Profisport eröffnete McNair ein Restaurant in der Nähe der University of Tennessee.

Im Juni 1997 heiratete er Mechelle, aus der Ehe gingen vier Söhne hervor.

Tod[Bearbeiten]

McNair wurde zusammen mit seiner Freundin am 4. Juli 2009 tot in seiner Wohnung aufgefunden. Die Ermittlungen ergaben, dass die 20-Jährige auf den wahrscheinlich schlafenden McNair vier Schüsse abgab und sich anschließend selbst tötete. McNair wurde von mindestens einer Kugel in den Kopf getroffen. Er ist auf dem Griffith Cemetery in Prentiss, Mississippi, beerdigt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Grabstätte von Steve McNair in der Datenbank von Find a Grave

Weblinks[Bearbeiten]