Terry-Thomas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Terry Thomas (2. v. l.), 1965

Terry-Thomas (eigentlich Thomas Terry Hoar-Stevens; * 14. Juli 1911 in London, England; † 8. Januar 1990 in Surrey, England) war ein britischer Schauspieler und Komiker.

Leben[Bearbeiten]

Sein Künstlername Terry-Thomas, mit dem Bindestrich dazwischen, ist eine Anspielung auf sein Markenzeichen, die markante Zahnlücke. Diese hat ihm auch in der Medizin Bekanntheit eingebracht: In der Radiologie versteht man unter dem Terry-Thomas sign eine vergrößerte Lücke zwischen den Handwurzelknochen Kahnbein und Mondbein. Selbst im Film: Wo warst Du als das Licht ausging? wird er auf die Lücke angesprochen und beweist dadurch sehr viel Selbstironie.

Terry-Thomas hatte in einigen Filmen, so in Volltreffer ins Glück und Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten die Rolle eines Widerlings inne. Im Gegensatz dazu spielte er in Eine total, total verrückte Welt die Rolle des unbescholtenen Lt. Col. J. Algernon Hawthorne, der durch Zufall in die Jagd nach einem vergrabenen Koffer voller Geldscheinen gerät und sich mit Milton Berle eine Auseinandersetzung zwischen der britischen und der amerikanischen Kultur liefert. Des Weiteren sah man ihn auch immer wieder in Gastauftritten in Fernsehserien wie zum Beispiel Solo für O.N.C.E.L. mit Robert Vaughn und David McCallum und Die Zwei mit Tony Curtis und Roger Moore. Terry-Thomas und Tony Curtis hatten kurz zuvor bereits in dem Kinofilm Monte Carlo Rallye aus dem Jahre 1969 zusammen gespielt.

In vielen komischen Rollen war Terry-Thomas Prototyp und Karikatur des britischen Snobs, in Rollen tollpatschiger Trottel glänzte er auch als Slapstick-Komiker.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Terry-Thomas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien