Theo Ratliff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Theo Ratliff
Theo Ratliff trade.JPG
Spielerinformationen
Voller Name Theophilus Curtis Ratliff
Geburtstag 17. April 1973
Geburtsort Demopolis, Vereinigte Staaten
Größe 208 cm
Position Center, Power Forward
College University of Wyoming
NBA Draft 1995, 18. Pick, Detroit Pistons
Liga NBA
Vereine als Aktiver
1995–1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit Pistons
1997–2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia 76ers
2001–2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Hawks
2004–2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland Trail Blazers
2006–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Celtics
2007–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Minnesota Timberwolves
200800000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit Pistons
2008–2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia 76ers
2009–2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs
201000000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlotte Bobcats
2010–2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers

Theophilus Curtis Ratliff (* 17. April 1973 in Demopolis, Alabama) ist ein ehemaliger amerikanischer Basketballspieler. Er spielte vornehmlich auf der Position eines Centers und war vor allem für seine Stärke in der Verteidigung bekannt. Zuletzt trug er das Trikot der Los Angeles Lakers.

Karriere[Bearbeiten]

Nachdem Ratliff in seinem Geburtsort Demopolis die dortige Highschool besucht hatte, verbrachte er seine Collegezeit an der University of Wyoming. Von dort aus wechselte er 1995 in die NBA, wo er im Draft an 18. Stelle von den Detroit Pistons ausgewählt wurde.

In Detroit spielte er 2 1/2 Jahre, doch Ratliff schaffte es nie, bei den Pistons über die Rolle eines Bankspielers hinwegzukommen. So wurde er während der Saison 1997/98 zu den Philadelphia 76ers getradet, wo er seine sportlich erfolgreichste Zeit erlebte.

Er war 1999 Mitglied des All-Defensive Second Team und schaffte es, zum Starter des NBA All-Star Game 2001 gewählt zu werden. Auch mit seiner Mannschaft war er erfolgreich und zog angeführt vom Most Valuable Player der Saison, Allen Iverson, in die NBA Finals ein. Dort unterlag man jedoch ohne Ratliff, der verletzt war, den Los Angeles Lakers in 1:4 Spielen.

Nach der Saison wurde er im Austausch für Dikembe Mutombo zu den Atlanta Hawks getradet. Während er im ersten Jahr weiterhin mit Verletzungen zu kämpfen hatte, schaffte er es, sich anschließend in der Starting Five zu etablieren. Dabei führte er in der Saison 2003/04 die Liga in Blocks an und wurde erneut ins All-Defensive Second Team gewählt. Nach dieser Saison entschloss sich Ratliff erneut zu wechseln und unterschrieb für drei Jahre bei den Portland Trail Blazers. Dort konnte er jedoch nicht an die Leistungen der vergangenen Jahre anknüpfen, was auch mit vielen Verletzungen zu tun hatte, und verlor bald seinen Platz in der Startformation.

Nach drei Jahren in Portland, in denen kein Play-off-Einzug glückte, wechselte er öfters das Team, sodass er zwischen 2007 und 2010 für Boston, Minnesota, San Antonio sowie Charlotte auflief.

Auch die zwischenzeitliche Rückkehr zu seinem ersten Verein, den Detroit Pistons, half nicht, ihn zu seiner erwarteten Rolle im Team zu bringen. Der kurz darauf folgende erneute Wechsel nach Philadelphia brachte ebenso keine dauerhafte Verbesserung. Obwohl er mit 46 Spielen die meisten Partien während dieser Phase häufiger Vereinswechsel bestritt, wurde er nur von der Bank eingesetzt und kam lediglich auf 1,9 Punkte pro Spiel. Am Ende unterschrieb er nach sieben Stationen in vier Jahren am 22. Juli 2010 einen Einjahresvertrag bei den Los Angeles Lakers, wo er während der Saison 2010/11 in 10 Spielen zum Einsatz kam. Nach der Saison beendete er seine Karriere.

Erfolge[Bearbeiten]

  • NBA Eastern Conference Finals Sieger: 2000/01
  • NBA All-Star: 2001
  • NBA All-Defensive Second Team: 1998/99, 2003/04

Weblinks[Bearbeiten]