NBA 1998/99

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die NBA-Saison 1998/99 war die 53. Spielzeit der National Basketball Association. Aufgrund eines Lockouts begann die reguläre Saison erst am 5. Februar 1999, weil erst dann eine Einigung zwischen der NBA und der Spielervereinigung NBPA erzielt werden konnte. An der regulären Saison nahmen insgesamt 29 Mannschaften teil. Jedes Team absolvierte 50 Spiele. Die acht besten jeder Conference qualifizierten sich für die NBA Playoffs. Am 25. Juni endete die Saison mit den NBA Finals.

Die San Antonio Spurs besiegten in den NBA Finals die New York Knicks mit 4:1 und wurden zum ersten Mal überhaupt in der Vereinsgeschichte NBA-Meister.

Saisonnotizen[Bearbeiten]

Endstände[Bearbeiten]

S = Siege, N = Niederlagen, PCT = prozentualer Sieganteil, P = Rückstand auf Divisionsführenden

In Klammern sind die Platzierungen in den Setzlisten der jeweiligen Conference-Playoffs aufgeführt.

Eastern Conference
Atlantic Division
# Team S N PCT P
1 Miami Heat (1) 33 17 .660 -
2 Orlando Magic (3) 33 17 .660 -
3 Philadelphia 76ers (6) 28 22 .560 5
4 New York Knicks (8) 27 23 .540 6
5 Boston Celtics 19 31 .380 14
6 Washington Wizards 18 32 .360 15
7 New Jersey Nets 16 34 .320 17
Central Division
# Team S N PCT P
1 Indiana Pacers (2) 33 17 .660 -
2 Atlanta Hawks (4) 31 19 .620 2
3 Detroit Pistons (5) 29 21 .580 4
4 Milwaukee Bucks (7) 28 22 .560 5
5 Charlotte Hornets 26 24 .520 7
6 Toronto Raptors 23 27 .460 10
7 Cleveland Cavaliers 22 28 .440 11
8 Chicago Bulls 13 37 .260 20
Western Conference
Midwest Division
# Team S N PCT P
1 San Antonio Spurs (1) 37 13 .740 -
2 Utah Jazz (3) 37 13 .740 -
3 Houston Rockets (5) 31 19 .620 6
4 Minnesota Timberwolves (8) 25 25 .500 12
5 Dallas Mavericks 19 31 .380 18
6 Denver Nuggets 14 36 .280 23
7 Vancouver Grizzlies 8 42 .160 29
Pacific Division
# Team S N PCT P
1 Portland Trail Blazers (2) 35 15 .700 -
2 Los Angeles Lakers (4) 31 19 .620 4
3 Sacramento Kings (6) 27 23 .540 8
4 Phoenix Suns (7) 27 23 .540 8
5 Seattle SuperSonics 25 25 .500 10
6 Golden State Warriors 21 29 .420 14
7 Los Angeles Clippers 9 41 .180 26

Führende der Spielerstatistiken[Bearbeiten]

Kategorie Spieler Team Wert
Punkte pro Spiel Allen Iverson Philadelphia 76ers 26,8
Rebounds pro Spiel Chris Webber Sacramento Kings 13,0
Assists pro Spiel Jason Kidd Phoenix Suns 10,8
Steals pro Spiel Kendall Gill New Jersey Nets 2,7
Blocks pro Spiel Alonzo Mourning Miami Heat 3,9
Feldwurfquote Shaquille O’Neal Los Angeles Lakers 57,6 %
Freiwurfquote Reggie Miller Indiana Pacers 91,5 %
Dreipunktewurf-Quote Dell Curry Milwaukee Bucks 47,6 %

Play-offs 1999[Bearbeiten]

Die erste Play-off-Runde wurde im Best-of-Five-Format ausgetragen. Alle weitere Runden waren Best-of-Seven-Serien.

  Erste Runde   Conference Semifinals   Conference Finals   NBA Finals
                                     
1 San Antonio 3  
8 Minnesota 1  
  1 San Antonio 4  
  4 L.A. Lakers 0  
4 L.A. Lakers 3
5 Houston 1  
    1 San Antonio 4  
Western Conference
  2 Portland 0  
3 Utah 3  
6 Sacramento 2  
  3 Utah 2
  2 Portland 4  
2 Portland 3
7 Phoenix 1  
  W1 San Antonio 4
  E8 New York 1
1 Miami 2  
8 New York 3  
  8 New York 4  
  4 Atlanta 0  
4 Atlanta 3
5 Detroit 2  
  8 New York 4
Eastern Conference
  2 Indiana 2  
3 Orlando 1  
6 Philadelphia 3  
  6 Philadelphia 0
  2 Indiana 4  
2 Indiana 3
7 Milwaukee 0  

NBA Finals 1999[Bearbeiten]

Spiel Datum Heimteam Auswärtsteam Ergebnis Stand
1 16. Juni San Antonio New York 89:77 1:0
2 18. Juni San Antonio New York 80:67 2:0
3 21. Juni New York San Antonio 89:81 1:2
4 23. Juni New York San Antonio 89:96 1:3
5 25. Juni New York San Antonio 77:78 1:4
  • Tim Duncan von den Spurs wurde zum Finals MVP gewählt.
  • Steve Kerr war der erste Spieler (mit Ausnahme von Celtics-Mitgliedern), der je vier aufeinanderfolgende Meisterschaften gewinnen konnte. Der Scharfschütze der Spurs gewann in den drei Jahren zuvor schon mit den Chicago Bulls den Titel.
  • Die Spurs waren das erste ehemalige ABA-Team, das in einem NBA-Finale stand und es sogar gewinnen konnte.
  • Die Spurs stellten einen neuen Finalspiel-Zuschauerrekord auf. Spiel 2 besuchten insgesamt 39.554 Fans, in Spiel 1 waren es bereits 39.514 Zuschauer gewesen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]