Thorsten Leibenath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Thorsten Leibenath
Thorsten Leibenath
Spielerinformationen
Geburtstag 7. April 1975
Geburtsort Leverkusen, Deutschland
Größe 190 cm
Position Shooting Guard /
Point Guard
Vereine als Aktiver
1993–1999 DeutschlandDeutschland TV 1860 Lich
Vereine als Trainer
1999–2000 DeutschlandDeutschland TV 1860 Lich (Assistenztrainer)
2000–2006 DeutschlandDeutschland Gießen 46ers (Assistenztrainer)
2006–2007 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Scottish Rocks
2007–2008 DeutschlandDeutschland LTi Gießen 46ers
2008–2010 DeutschlandDeutschland Artland Dragons
00 00 2011 DeutschlandDeutschland GiroLive-Ballers Osnabrück
Seit 0 2011 DeutschlandDeutschland ratiopharm ulm

Thorsten Leibenath (* 7. April 1975 in Leverkusen) ist ein deutscher Basketball-Trainer. Nach drei Spielzeiten als Trainer in der deutschen Basketball-Bundesliga ist er seit dem Mai 2011 Trainer von ratiopharm ulm in der Basketball Bundesliga. Er ist seit dem Jahr 2000 Inhaber der A-Trainer-Lizenz.[1]

Als Spieler begann Leibenath seine Basketball-Karriere beim deutschen Rekordmeister Bayer Giants. 1993 wechselte er nach Hessen zum TV 1860 Lich, wo er nach Ende seiner aktiven Karriere 1998 das Amt des Assistenztrainers übernahm. Zwei Jahre später holte ihn Gießen als Assistent von Joe Whelton.

Parallel zur Trainertätigkeit arbeitet Leibenath seit 2004 für den deutschen Basketball-Bund und übernimmt unter anderem das Scouting der gegnerischen Spieler.

2006 wechselte Leibenath für eine Saison zu den Scottish Rocks in der British Basketball League. Dort wurde er unter anderem mit dem Titel „Coach des Monats März“ ausgezeichnet. Nach seinem kurzen Engagement in Schottland kehrte er nach Gießen zurück und erhielt einen Dreijahresvertrag als Headcoach der 46ers.[1]

Am Ende der Saison 2007/08 verließ er den Gießener Traditionsverein bereits wieder[2] und trat zur Saison 2008-09 die Nachfolge von Chris Fleming beim Erstligakonkurrenten Artland Dragons an.[3] Er nahm eine in seinem bis 2010 laufenden Vertrag in Gießen beinhaltete Ausstiegsklausel wahr, zu einem im europäischen Wettbewerb vertretenen Klub wechseln zu können.

Im Mai 2010 wurde der Vertrag von Leibenath bei den Artland Dragons nicht verlängert und die Trennung bekanntgegeben.[4] Das Team hat zuvor unter seiner Führung zum zweiten Mal den Einzug in die PlayOffs der Basketball Bundesliga verpasst.

Von September 2010 bis Januar 2011 kehrte er zunächst zurück nach in die Nähe von Gießen und überbrückte er als Spielertrainer bei der dritten Mannschaft des TV 1860 Lich eine vereinslose Zeit, bevor es ihn wiederum ins Osnabrücker Land zog und er Anfang Januar 2011 als neuer Headcoach der GiroLive-Ballers Osnabrück einen Vertrag unterschrieb.[5] Doch aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten mussten die GiroLive-Ballers noch während der laufenden Saison den Spielbetrieb einstellen.

Seit Mai 2011 ist Leibenath neuer Headcoach von ratiopharm ulm. Unter seiner Regie schafften es Ulm wieder in die Play Offs einzuziehen und konnte sich in der Spitzengruppe der Liga 2011/2012 etablieren. Leibenath wurde für diese Leistung zum Ende der Hinrunde mit dem Titel "Trainer des Jahres" ausgezeichnet.[6] Schon zu Beginn der Saison 2012/13 hat Leibenath seinen laufenden Vertrag bis 2015 verlängert. [7]

Erfolge[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Giessen46ers.de: Thorsten Leibenath übernimmt Cheftrainerposten, Pressemitteilung der LTi Gießen 46ers vom 1. Mai 2007, abgerufen am 18. März 2011
  2. Giessen46ers.de: Thorsten Leibenath verlässt LTi 46ers, Pressemitteilung der LTi Gießen 46ers vom 5. Juni 2008, abgerufen am 18. März 2011
  3. Artland-Dragons.de: Leibenath wird Dragons-Headcoach, Pressemitteilung der Artland Dragons vom 5. Juni 2008, abgerufen am 18. März 2011
  4. Artland-Dragons.de: Dragons begeben sich auf Trainersuche, Pressemitteilung der Artland Dragons vom 5. Mai 2010, abgerufen am 18. März 2011
  5. GiroLive-Ballers.de: Thorsten Leibenath übernimmt das Kommando, Pressemitteilung der GiroLive-Ballers Osnabrück vom 4. Januar 2011, abgerufen am 18. März 2011
  6. Beko-BBL.de: Doppelter Erfolg für ratiopharm ulm (16. April 2012)
  7. ratiopharm ulm: Thorsten Leibenath verlängert bis 2015 (9. November 2012)