Tjoscha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tjoscha
Тёша
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Tyosha river.jpg
Daten
Gewässerkennzahl RU09010300212110000030397
Lage Oblast Nischni Nowgorod (Russland)
Flusssystem Wolga
Abfluss über Oka → Wolga → Kaspisches Meer
Quelle rund 5 km südlich von Lukojanow
54° 58′ 15″ N, 44° 29′ 45″ O54.97083333333344.495833333333
Mündung rund 5 km nordöstlich von Murom in die Oka55.63333333333342.147222222222Koordinaten: 55° 38′ 0″ N, 42° 8′ 50″ O
55° 38′ 0″ N, 42° 8′ 50″ O55.63333333333342.147222222222
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 311 km[1][2]
Einzugsgebiet 7800 km²[1][2]
Abfluss[1]
Lage: 230 km oberhalb der Mündung
MQ
4 m³/s
Linke Nebenflüsse Akscha, Irscha, Lemet, Lomowka, Schilokscha
Rechte Nebenflüsse Serjoscha
Großstädte Arsamas
Mittelstädte Kulebaki
Kleinstädte Lukojanow
Lage der Tjoscha (Тёша) im Einzugsgebiet der Oka

Lage der Tjoscha (Тёша) im Einzugsgebiet der Oka

Die Tjoscha (russisch Тёша) ist ein 311 km langer rechter Nebenfluss der Oka im europäischen Teil Russlands.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Tjoscha entspringt wenig südlich von Lukojanow im Süden der Oblast Nischni Nowgorod. Sie durchfließt die Stadt und wendet sich anschließend nach Nordwesten. Kurz vor Arsamas nimmt sie die Akscha von links auf. Nachdem sie Arsamas passiert hat, biegt sie in vorwiegend westliche Richtungen ab.

Unterhalb der Einmündung des Nebenflusses Lemet beginnt die Tjoscha sehr stark zu mäandrieren. In diesem Bereich besitzt der Fluss zahlreiche Altarme. Nachdem sie die Schilokscha aufgenommen hat, wendet sie sich bei Kulebaki in Richtung Norden.

Kurz unterhalb der Einmündung der Serjoscha, ihres größten Nebenflusses, biegt die Tjoscha wiederum nach Westen ab. Bald darauf mündet sie nordwestlich von Murom von rechts kommend in die Oka, die hier die Grenze zwischen der Oblast Nischni Nowgorod und der Oblast Wladimir bildet.

Der Fluss ist meist von Ende November/Anfang Dezember bis Ende März/Anfang April gefroren.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Artikel Tjoscha in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  2. a b Tjoscha im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)